22.12.2014

Videotagebuch: Sonntag und Montag (Tag 9 und 10)


Servus, mir geht es gut. Aber...





Ich habe große Schwierigkeiten, einen Stellplatz zu finden, an dem ich mal ein paar Tage bleiben möchte. Ich reise viel zu schnell und sitze zu viel im Auto. 

Gestern bin ich auf ganz kleinen Straßen am Wasser entlang gefahren. Ein paar Mal ging es nicht mehr weiter. Oder es ist alles voller Häuser. 

Irgendwann hatte ich dann in das Stellplatzbuch geschaut. Da war aber auch nicht so richtig was. Das Buch für den Süden fing erst weiter unten an und das für den Norden hörte vorher auf. 
Ich habe mich für den ersten empfohlenen Platz aus dem südlichen Buch entschieden. Das bedeutet aber noch mal 260 Km Fahrt. Und Mittag ist schon durch. Naja denn mal los. Sollte ja zu schaffen sein. 
Das Navi hat mich über eine ganz kleine Straße durch die Berge geschickt. In der ersten Stunde habe ich 37,4 Km geschafft. Nur 2. und 3. Gang. Schön zu fahren und eine super Aussicht. 
Ich habe dann schon gemerkt das ich das Tagesziel nicht schaffe und mich bei der Fahrt nach Alternativen umgesehen. Irgendwie aber auch nix so richtig gefunden.   

Es wurde dann so langsam dunkel. Naja wird schon gehen. Stellplatzsuche im Dunkel ist zwar immer Mist und sollte vermieden werden, aber was solls. 

Ich komme dann in dem Touristenort auf einer Landzunge kurz über Cartagena an. Alles wie im Buch beschrieben. Nur über die Klappbrücke und dann über eine ganz kleine, sehr steile Brücke. Nur noch links und dann ist da der Strand wo immer mal Wohnmobile direkt am Wasser stehen. 

Ich das auch gleich gefunden. Stehen zwar auch Häuser rum aber nicht so wild. In Touristenorten sind doch jetzt kaum Menschen. 

Da ist auch schon die Lücke zum Strand. Ist zwar alles leer aber das ist ja ok. Ich fahre zwischen den Häusern durch und auf den Strand. Nach genau 4 Metern sackt das Auto von einen Moment auf den anderen vorne bis auf den Motor ein. Oh Sche..e. Schnell wieder rückwärts raus. Das klappt für 15 cm und dann sitze ich fest. Wie konnte das denn jetzt passieren? 
Erstmal aussteigen und nachschauen. Ich sacke sofort mit meinen Stiefeln ein. Also gleich Gummistiefel an. Und was stinkt hier eigentlich so?

Das ist kein Sandstrand. Das ist eher so wie ganz weiches Wattenmeer. Und das auf 'nem Sonntag Abend um acht. 
Na gut, dann mal die Schaufel genommen und angefangen zu buddeln. Bah wie das stinkt. Ich kann ja nicht gut riechen aber das merke selbst ich. 
Also alle Reifen freigebuddelt. Nix. Luft abgelassen. Nix. Geschaut ob mich einer rausziehen kann. Nix. Weiter gebuddelt. Nix. Dann mit den Seilen die ich so mithabe was improvisiert und die Strecke von 20 Meter zu einem grossen Müllcontainer überbrückt. 
Den 150 cm Hi Lift Wagenheber dazwischen und versucht mich rauszuziehen. Könnte klappen. Seil auf Spannung gebracht und dann rückwärts. Ja geht und zwar für 8 cm. 

Na gut dann noch mal. Geht wieder. 8 cm. Dann buddeln. Seil stramm machen. Rückwärts. 8 cm um 8 cm. 
Nach über zweieinhalb Stunden habe ich schön durch geschwitzt das Auto wieder draußen. Die ganze Zeit schön mit mir selber geredet. Sonst war ja auch keiner da. Als ich dann fertig war kam auch ein Auto vorbei aber das hätte mich auch nicht rausziehen können. 

Dann erstmal zur Tankstelle und wieder Luft aufpumpen. Jetzt habe ich keinen Bock mehr und auch keinen Hunger mehr. Dabei hatte ich extra vorher noch eingekauft. 

Jetzt wird einfach im Wohngebiet geschlafen. 

Am anderen Morgen dann mal ums Auto gesehen. Alles voll stinkendem Modder. Der ganze Unterfahrschutz ist voll. Und... oh nein. Ein Reifen ist platt. Naja einen habe ich ja noch auf der Haube. Mal eben gewechselt und dann zur Tankstelle und das Auto gewaschen. 

Der Gestank wird schon weniger. Aber dafür Lenkradschlagen. Also noch mal gewaschen. Kommt immer noch was runter aber wird nicht besser. Reserverad hat zwar Wuchtgewichte drauf aber ist scheinbar nicht ausgewuchtet. 
Dann mal zu einem Reifenladen. Jo. Kein Englisch, aber ich soll mal in 3 Stunden wieder kommen. Jo danke. Also weiter gefahren. Der nächste Reifenmann schaut mich böse an aber gar nicht erst ausgestiegen. Der arbeitet doch nur mit Hass. Das bringt nix. 
Beim dritten Laden dann junge Leute. Auch kein Englisch aber die machen was. Am Ventil kommt Luft. Das streckt auch schief drin. Tubeless steht auf dem Reifen. Also neues Ventil rein und gut ist. Es stellt sich raus das wohl ein Schlauch montiert ist und so einen haben die nicht da. 
Können mir also nicht helfen. 
Hmm. Ich also mal Johann (Reifendienst Holtmeier) angerufen. Problem geschildert, Lösung besprochen. Super. Vielen Dank. Morgen ist geht es dann weiter. 

Dann ist da ja noch der Ölfleck unterm Auto. Also mal mehr Öl besorgen. Motoröl brauche ich. Ist zwar nicht dringend aber ich werde was brauchen. Aber das Getriebeöl brauche ich dringend. 
An allen Tankstellen wo ich geschaut habe, und das waren viele, gibt es nur Öl für Automatikgetriebe. Das kann ich aber nicht gebrauchen. 
Und sauteuer ist es auch noch. 
Irgendwann heute, kurz bevor ich Mittags an einem Stellplatz bin, finde ich einen Laden der alles hat was Männer so brauchen. Werkzeuge in allen Größen. Seile, Riemen und eben auch Öl. Die Verkäuferin spricht die nötigsten Worte Englisch und ich kaufe das Öl auf dem Foto für 36 Euro. Das ist ok. Der 5 Liter Kanister sollte an der Tanke schon 50 Euro kosten. 

Jetzt bin ich auf einem Wohnmobilstellplatz bei Frau Sperm. Eine Deutsche. Hier ist alles voll von Rentner-Dauercampern. Aber dafür mit Dusche und Waschmaschine. Jedenfalls nach der Promobil app. 
Für eine Nacht wird es ja mal gehen. 
Also angemeldet und Platz ausgesucht. Und angefangen zu schrauben. Die stinkenden Klamotten hatte ich ja noch an. 
Mindestens 4 Rentner fragen mich was denn kaputt ist und verwickeln mich in Gespräche. Ja ja, bei so einem Auto darf auch mal Öl rauskommen musst nur immer was nachkippen. Ja! Mache ich doch gerade. 
Ok, wo ist denn hier die Waschmaschine? Ich wasche heute nicht. Ist ja bald Weinachten und ich habe so viel zu tun. 
Geil. Und die Dusche? Ja da hinten. Kostet 2 Euro aber da kommt soviel Wasser da kannst du mit zwei Leuten duschen. 
Ok. Nach 4 Euro bin ich dann halb fertig. 
Dann was essen und erstmal Mittagsstunde halten. Gegen Abend dann mal schön auf die Toilette. Sach mal, wo sind denn hier die Toiletten? Haben wir nicht. Hat ja jeder im Auto. Läuft ja hier bei euch. 

Also so Stellplätze sind nicht das richtige für mich. Mache ich nicht wieder. 

Der Stellplatz ist in Los Curas. Kurz unter Cartagena.

Morgen geht es dann ab 8 Uhr weiter. Vorher ist das Tor noch abgeschlossen. Aber ich schlafe jetzt ja irgendwie doch länger. Die Kombination mit Schlafsack als Decke und einer Wolldecke drüber hat sich bewährt und ich schlafe richtig gut. 





















1 Kommentar:

  1. Hab richtig mitgeschwitzt! Tja, Stellplätze und Landy......:-) Meiner hat ein Notklöchen, für alle Fälle!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.