15.06.2015

Was für ein Wochenende.



Ein Polterabend der keiner war, Shopping, Jemanden aus einem Modderloch befreit, die Muurikka, Land Rover Stammtisch, Überlandfahrt, Baltic Sea Circle und Dieselgespräche. 


Aber mal ganz von vorne. Kerstin und Lukas habe mich am Donnerstag zum Polterabend eingeladen. Da habe ich noch so gedacht man sind die geil drauf. Feiern einfach mal in der Woche. Sehr cool. Da habe ich Zeit und Freitag sagt der Name ja schon. Ist halt Frei. 

Ich bin ne halbe Stunde vorher da und denke so bei mir, ist ja noch gar nix los. Schnell mal in die Email mit der Einladung geschaut. Ja Adresse sollte stimmen. Das ja seltsam. 11.7 passt auch. Warte mal. 7. Monat?!? Welchen Monat haben wir? Ich dann so wie ein kleiner Junge im Auto. Mit Fingern gezählt. Januar 1. Febuar 2. März 3... 
Oh nee. Einen Monat zu früh. Mann inne Tünn. 

Naja dann mal zu den beiden nach Hause gefahren. Dann wird halt heute gefeiert. Da ist keiner da. Läuft. 
Also dann mal gleich nach Kiel. Da wollte ich zwar morgen erst hin aber dann ist es jetzt halt schon soweit. 

In Kiel läuft alles super. Prima Abend gehabt. Sogar die kleine Tochter von Simon meint das man Juni und Juli immer so schnell vertauscht. Ihr fällt das auch schwer die auseinander zu halten. :-) 

Freitag geht es dann zum Shopping. Erst in den Reiseshop Kiel ein paar Verbrauchsmaterialien besorgen und dann in die Geobuchhandlung. 
Der Laden ist super. Guten Tag, ich möchte mit meinen Land Rover eine Ostsee Umrundung machen. 
Ok, Du brauchst sicher Karten und möchtest du auch Bücher? Ja, bitte. Die gute Frau holt für jedes Land eine ganze Kiste mit verschiedenen Landkarten. In jeder Kiste sind über ein dutzend Karten. Ich kann alle anschauen und vergleichen. So mag ich es. Dazu noch ein paar Bücher. Ich fühle mich gut vorbereitet. 

Gegen Mittag fahre ich dann von Kiel Richtung Trap. Dem Navi verbiete ich Autobahnen, Mautstrassen, Fähren, Fahrgemeinschaftsspuren und Hauptverkehrswege. 
Gegen 18.00 Uhr komme ich dann an. Nur über Nebenstrassen und Feldwege. Was für einen schöne Tour. 
Ein einer Ortschaft halte ich kurz an um einen Umzug vorbei zu lassen. So richtig mit Feuerwehr Kapelle und so. Ich höre öfter " Mama, was ist das denn für ein Auto?" 

In Tarp ist der Norddeutsche Land Rover Stammtisch. Es sind mit mir 6 Männer. Es gibt natürlich nur Dieselgespräche. Tolle Stimmung und viel zu erzählen. 

Zurück wollte ich eigentlich die B5 fahren aber irgendwie meint mein Navi es gut mit mir und ich will mich nicht streiten. Wir fahren über Land. Auch eine sehr schöne Tour. 
Ne Stunde bevor es dunkel wird fahre ich auf einer Teer Strasse durch einen Wald und auf dem Navi sehe ich das parallel dazu auch eine Spur durch den Wald führt. 
Na das passt ja. Dann noch mal schön durchen Wald. Der Weg ist trocken und schon fast langweilig. Hinter einer Kurve steht ein Auto und es kommt ein junger Mann mit winkenden Arm Bewegungen auf mich zu gelaufen. Ich denke nicht schon wieder einer der mir erklären möchte das hier nicht gefahren werden darf aber der junge Mann ist sehr erfreut mich zu sehen. 
Können Sie mir mal bitte helfen? Ich habe mich festgefahren. Ja, klar. Ich freue mich. Es gibt also erstmal keinen Ärger und ich kann eine gute Tat voll bringen. 

Er fährt einen normalen Strassenaudi und hat sich vorne festgefahren. Alles im Wald ist trocken und er fährt in ein Modderloch das nicht länger ist als sein Auto. Naja, das Loch ist auch mitten auf dem Weg. 

Ich ihm erklärt was er machen soll. Das dicke Seil an seine Anhängerkupplung und mit kleinem Gang und Diffsperre mal ganz vorsichtig gezogen. Schwubs, und draussen ist er wieder. Das war ja schon zu einfach. 
Wenn sonst man nix ist. Gute Fahrt. 

Am Samstag bin ich in Hamburg auf einer Gartenparty eingeladen. Ob ich für die Leute was kochen kann. Ja, klar. Super Gelegenheit die neue Murrikka, die gestern gekommen ist auszuprobieren und einzubrennen. 

Aber vorher geht es erstmal zum Strand Pauli um mir den Start der Baltic Sea Rally anzusehen. 
Mein Nachbar Lutz und Timo starten da mit ihren Motorrädern. (Link zur Teamseite mit Reisetagebuch)
Das ganze hat einen sehr hohen Fun Factor. Die Rally selber scheint gut organisiert zu sein aber die meisten Teilnehmer nehmen es nicht so ernst und so soll das bei der Rally auch sein. Für mich wäre das nix aber ich finde das ganze super. 

Jedes Team fährt auf das Start Podest und bekommt noch ein paar Sprüche mit auf den Weg. Lustig ist es ja schon. 
Ich helfe den beiden bei ihrer ersten Aufgabe. Tausche in Deutschland eine Büroklammer gegen etwas höherwertiges. Das gleiche in Dänemark und Schweden auch nochmal. 
Ich tausche gegen einen Chip für einen Einkaufswagen. Bianca macht ein Foto davon (Aufmacherfoto) und schon sind die ersten extra Punkte sicher. 

Dann wird es Zeit die Pfanne einzubrennen. Die gefällt mir auf Anhieb gleich richtig gut. Ich benutze jetzt meinen großen Gasbrenner, das geht auch super. Aber die Murrikka kann auch mit drei Füssen versehen werden und dann ins Feuer gestellt werden. 

Als es Essenzeit ist, fängt es an zu regnen. Wir verschieben das erst noch aber dann haben alle Hunger. Na dann mal los. 

Was hat meine Lehrerin in der Schule beim Kochen als allererstes gesagt? Wenn das Fett in der Pfanne heiss ist dann mach auf keinen Fall Wasser rein. Ok. Und 20 Jahre später koche ich im Regen. 

Geschmeckt hat es natürlich allen. War ja auch nicht anders zu erwarten. :-) 

Am Sonntag habe ich dann die Murrikka fest auf der Haube montiert. Na einer Inspiration von Volker. Mach die Pfanne doch einfach aufs Reserverad. Nix leichter als das. Sieht aus als wenn die Pfanne extra dafür gemacht worden ist. 
Ich bin begeistert.  

Hier der Link zu einer Muurikka  auf Amazon.














1 Kommentar:

  1. Schade das es keine Bilder von der Pfanne im Regen gibt. Das war auf jeden Fall ein Erlebnis. 40 Leute im Regenguss alle fanden es gut und vor allem sehr lecker!
    Danke Dennis

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.