25.09.2015

Lachs satt, so wie sich das für einen Freitag gehört.


16:00 Uhr und wir haben einen sehr schönen Stellplatz gefunden. 
Wir sind in Estland. Kurz hinter Audru und Pernau. Auf meiner Papierkarte heissen die Städte anders und in echt auch. 

Das Wasser erinnert mich hier an das Wattenmeer der Nordsee bei mir zu Hause. Also so dreckig vom Sand. Und der Strand liegt voll mit abgebrochenen Schilffstücken. Aber das Ok. 

Volker hat 1427 Gramm Lachs in einem Stück gekauft. Das machen wir nachher in der großen Pfanne auf offenen Feuer. Diesmal aber in der Feuerstelle aus Blech die Volker mit hat. Sehr praktisch das Teil. Ausreichend groß. Kleines Packmass. Ist gleichzeitig auch ein Grill. Hat er mal bei Globetrotter gekauft. 
Muss ich mir glaube ich auch noch besorgen. 

Ich werde gleich mal Feuer machen. Langsam bekomme ich Hunger. 

Gefahren sind wir heute ein wenig über 200 KM. Das haben wir uns vorher auf der Karte angesehen und wir sind die ersten 170 Km auf einer großen Strasse gefahren. Dann schafft das auch mal was. Ich bin mir nicht sicher ob wir genug fahren pro Tag aber Volker ist guter Dinge. 

Den Lachs schneide in Stücke, die man gut umdrehen kann. Dann wird der Fisch mit der Haut Seite zuerst angebraten. Einmal wenden. Salz, Pfeffer und  Zitrone drüber und gut. Dazu gibt es frisches helles Brot. Ich hätte Weisswein empfohlen. Volker nimmt Bier. Wir haben auch keinen Wein. 
Die Pfanne sollte nicht zu heiss werden. 

Guten Appetit, wer es nachmachen möchte. 

Estland ist uns schon nach den ersten Kilometern sehr sympathisch gewesen. Die Leute haben kleine feine Häuser. Nix protziges. Aber schick gemacht. Alles gut in Farbe. Blumen sind oft zu sehen. Sieht sehr nett aus. Nicht so Grau in Grau wie in den letzten Tagen. 
Müll liegt nicht mehr rum als sonst auch. 

Einfahrtverboten Schilder gibt es nur bei privat Geländen in Häusernähe. Und es gibt viele Plätze die zum Übernachten einladen. 

Mal sehen was es die Tage hier in Estland noch bringt. Hier mitten am Strand habe ich zb. vollen 4G Empfang. 

Nach Russland werden wir wohl erst Montag gehen. Und dann endlich nach Finnland. Auf Finnland freue ich mich sehr. Träume ich sogar schon Nachts von. 

Es gibt eine Planänderung. Jeder macht jetzt das was er am besten kann. Also um das Feuer kümmert Volker sich. 
Ich liege in der Hängematte. Gebe schlaue Ratschläge und schreibe. 
Naja und ich bereite nachher den Fisch zu. Erstmal brauchen wir Glut. 

In der letzten Nacht habe ich gut geschlafen. Wir waren da ja ziemlich dicht an der Strasse auf einem Parkplatz. 
Temparatur war wohl im einstelligen Bereich. Ist aber noch gar kein Problem. Nachts hat Volker ein paar Halbstake mit ihren Autos auf dem Parkplatz gehört. Ich habe nix mitbekommen. 

Feuchtigkeit scheint ein wenig ein Problem im Auto zu werden. Man atmet ja Feuchtigkeit aus. Waren ein 1 oder 2 Liter pro Nacht und Person? 

Und bis jetzt hatten wir ja erst einen Tag Regen. Dann wird es bestimmt auch nicht besser. 

Ich habe heute im Baumarkt zwei kleine Säcke mit Katzenstreu gekauft. Ich habe beide in 2 Jutebeutel verteilt und die habe in vorne und hinten im Auto befestigt. Möglichst hoch. Mal sehen ob das was bringt. Ich denke aber schon. Werde die Tage das mal im Auge behalten. 













Kommentare:

  1. Was für ein geiler Trip. Dein Vater hat mich auf deine Seite aufmerksam gemacht. Wir treffen uns ja fast täglich. Viel Spaß weiterhin. Gruß Rüdiger

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rüdiger,

    schön das ihr was zu reden habt. :-)
    Das kann ich mir richtig vorstellen wie ihr beim Kaffee meine Tour besprecht.
    Viel Spaß dabei.

    Beste Grüße

    Dennis

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.