29.09.2015

Ein Sonntag in Estland und am Meer.


Morgen geht es nach Russland und wir verbringen noch einen schönen Abend am Meer. 
Diesmal ganz dicht am Wasser und ganz alleine. Es ist windig. Aber wir setzen uns in den Windschatten des Defenders. 

Volker und ich sind ein wenig am Strand rumgefahren. Haben ein paar Fotos gemacht. Und ein wenig Off Road Feeling bekommen. Ich bin dabei durch einen Busch gefahren. Sah jedenfalls so aus wie ein Busch mit abgeknickten Ästen. 
In Echt waren das verrostete dünne Eisenstangen. Vorne Links platt. Dann merke ich aber erst als es dunkel ist und ich nochmal ums Auto gehe. Im Dunkeln wollte ich dann den Reifen nicht mehr wechseln. Also dann anderen morgen um 7:00 Uhr im Regen. 

Mit Reifenwechseln habe ich ja Routine. Das geht schnell. 
Habe das oder die Löcher noch nicht gefunden bzw nicht nach gesucht. Das geht zu Flicken und ich lasse einen neuen Schlauch montieren. Ich habe immer mal wieder Reifenbuden gesehen. Wird sich also bald eine finden. Halb so wild. 

Am anderen Ende des Strands taucht mit mal eine Gestalt auf. Ganz in Schwarz gekleidet. Kapuze tief im Gesicht und kommt zielstrebig auf uns zu. Oh Oh. 
Macht keinen guten Eindruck. Was jetzt wohl kommt? 
100 Meter vor uns nimmt er die Kapuze ab. Wir können ihn erkennen. Tolle Geste. Sieht ganz harmlos aus. Will am Strand angeln. Ob wir auch angeln? Ja, nee. irgendwie schon, dann aber auch wieder nicht. 
Er wünscht uns eine schöne Zeit in Estland und geht fischen. 

Wir haben Hunger. Volker macht Feuer. Ich drehe die Datteln in den Speck. Das es wie immer sehr lecker ist brauche ich wohl nicht sagen, oder? 
Mir ist danach nach einer Mittagsstunde. Tore geht mit Volker ne Runde am Strand. 

Als ich wieder wach werde haben wir richtig Hunger. Wir haben ja noch das schöne Stück Beef. 
Vorher schneide ich rohe Kartoffel in Spalten und brate diese mit groben Salz in Kokosfett an. 
Super einfach gemacht und auch sehr Lecker. 

Dann für jeden einen schöne Scheibe Beef. Das Fett schön heiss werden lassen und rein in die Muurikka. 
Sieht richtig lecker aus. Pfeffer dran und gut ist. 
Lecker. Hmm. Ist deins auch so? Hmm. Irgendwie so zäh? Ja. Lange Gesichter? Wir essen jeder noch ein paar Stücke. Och nee. 
Hat Tore eigentlich auch Hunger? 

Wir machen das Feuer noch ein wenig größer. Holz ist im Moment reichlich vorhanden. Ich hoffe das bleibt so.  Volker hat eine Kiste voll Holz, hinten am Auto. Und ich habe den Beifahrerfussraum voll.

Wir reden über Morgen. Grenze zu Russland. Es sind noch ca. 80 km. Wie geht wir diesmal vor? Was machen wir wenn wir uns trennen müssen? Wo treffen wir uns? Packe ich das Auto noch anders? 

Irgendwie nicht so ein schönes Gefühl mit der Grenze. Ich mag es nicht das ich was gesagt bekomme. Dafür bin auch beruflich schon zu lange selbstständig. Eigentlich sind die ja an der Arenze nett aber das kann ja auch schnell mal umschlagen und dann stehe ich wie blöd da. 

Wir entscheiden uns dafür in St. Petersburg ein Hotel zu buchen. Wichtig dabei ist ein sicherer Parkplatz für die Autos. Und WiFi. 
Ich buche über Internet mal eben was schönes. 

Ich hoffe das ich auf der Karte den Standort zeige kommt gut an? Einige haben das als Verbesserungsvorschlag gepostet. 

Im Vorbeifahren sehe ich eine ziemlich große Karte und habe sofort eine Foto Idee im Kopf. 
Volker setzt diese natürlich ohne Schwierigkeiten um. Danke. 
























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.