26.09.2015

Lagerfeuer, Meer und Joggerin.


Und mal wieder Stellplatzsuche...


Bis hinter Tallinn sind wir gefahren und dann sind wir mal das Suchen angefangen. Die Satelliten Bilder auf auf der Karten App sahen richtig gut aus. 
Aber alles privat. Einfahrt verboten. Kleine feine Häuser. Teure Autos davor. Die wollen wohl nicht das wir da stehen. Sehr ernüchtert. 

Wir suchen weiter. Lass uns zu der einen Bucht und wenn das nix ist dann fahren wir noch mal 50 Km weiter und schauen mal in einer anderen Gegend. 

Und dann finden wir unseren Stellplatz. Ruhige Gegend. Ein paar sportlich gekleidete junge Menschen machen eine Art Schnitzeljagd. Die sind aber bald wieder weg. 
Eine Aufgabe scheint es zu sein vor der Holzhütte Feuerholz zu schneiden und zu spalten. Das machen die ganz gut. Ich sammel das Holz ein. Volker macht Feuer. 

Einkaufen waren wir heute auch. Eine Runde Beef und mal wieder ein Hähnchen. Weil das beim letzten mal ein wenig knapp war gibt es noch 6 Schenkel dazu. 

Der Stellplatz ist aus EU Mitteln bezahlt. Es gibt allein stehende Grillhütten mit Feuerstellen. Sehr schick alles und es verteilt sich gut. Das junge Pärchen von nebenan ist schon los. Sie sah aus als wenn ihr kalt ist. 

Ein paar Leute mit Wohnmobil und Wohnwagen sind ausreichend weit weg. 

Die Feuerstelle ist schick gemacht. 4 Bänke aus aus Baumstämmen. Eine runde Metallschale ist in den Boden eingelassen. 

Volker hat Hunger und wir nehme die Murrikka. Wieder die drei Füsse unter geschraubt. Einen Stein untergelegt und los geht es. Ich nehme es vorweg. Die Pfanne kippt diesmal nicht um. 

Mal wieder sehr lecker. 
Dann kommt das ganze Hähnchen in den Dutch Oven. Um es kurz zu machen. Noch viel zarter und leckerer als vor 3 Tagen. 

Abends wird es leider sehr schnell nasskalt. Ist nicht so schön aber ist ja auch Herbst. Dafür kann man tagsüber ne kurze Hose anziehen. 

In Tallinn kommt uns ein Defender entgegen. Der ist am hupen und grüßt überschwänglich. Wir machen das gleich und versuchen möglichst bald danach anzuhalten. Leider dreht er nicht um und kommt uns nach. Das hätte ich toll gefunden. Sein Auto sah ähnlich aus wie meins. Auch mit Sandblechen, Dachgepäckträger und Winde. Konnte leider nicht so schnell erkennen woher der kam. Hatte den Eindruck das es kein Kennzeichen mit Eurozeichen war. 
Mir kam sofort das Gefühl das der die Tour anders rum macht. Hätte mich gerne noch über Stellplätze unterhalten. Aber sei es drum. 

Fahrzeug unserer Art sehen wir fast nie. Das war der zweite Defender ausserhalb von Deutschland. Ich hatte gehofft das wir mehr Gleichgesinnte treffen. 

Gestern habe ich es gut mit der Murrikka gemeint. Das ist ja eine Stahlpfanne die ohne Pflege rostet. Die Innenseite ist ja durch das Fett vom Braten konserviert. Jedenfalls für eine bestimmte Zeit. Und die Unterseite ist durch Russ vom Feuer konserviert. Um die Unterseite noch mehr  vor Rost zu schützen habe ich die mal eingeölt. Mit dem überschüssigen Fett vom Braten. Die Unterseite glänzt schön und wird bestimmt nicht rosten. Dachte ich. 

Die Unterseite ist bei der Fahrt die Oberseite. Also auf dem Reserverad auf der Haube. Ich habe beim losfahren natürlich wieder die Fenster geputzt. 
Schon nach wenigen KM kann ich nicht mehr aus der Scheibe schauen weil das Fett Öl Gemisch sich schön auf der ganzen Scheibe verteilt. Na Toll. Soviel zu meiner Idee. Also ab jetzt nur noch die Russ Versiegelung. 
















Fotos: Volker 

Text und Fotos: Dennis 




Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.