17.09.2015

Windschweine, Dachlast und Polen.


Es geht weiter und so langsam komme ich in Urlaubsstimmung. 


In der zweiten Nacht habe ich sehr gut geschlafen. Es war ruhig, warm und ich habe sogar was geträumt. 

Aber erstmal möchte ich noch den Rest von Gestern erzählen. 
Kurz vor Feierabend bekomme ich den Land Rover wieder. Sehr gut. Nettes Gespräch zu Abschied und fast das ganze Team drückt die Daumen für die Ostsee Umrundung.

Ich fahre frohen Mutes Richtung Polen. Volker ist vorausgefahren um schonmal einen Stellplatz zu suchen. 
Irgendwie bin ich auf eine Maut Strasse gekommen. Na toll. Geht das schon wieder los. Also an die Maut Station fahren. Auto ausmachen. Aussteigen. Ums Auto laufen. Bezahlen. Wieder ums Auto laufen. Auto anmachen. Weiterfahren. 3,70 € Wahrscheinlich für einen Tunnel. 

Auf der weiteren Fahrt merke ich beim Bremsen der zieht doch schon wieder nach Rechts. Och nee. 
Schnell mal in der Werkstatt angerufen. Hmm, die Monteure sind schon weg. Hin und her. Hmm. Was machen? 
Na du willst ja auch weiter. Ja, aber ich würde auch noch mal zurück kommen. Nee, keiner mehr da. 
Na gut sehen wir morgen weiter. 

Dann erstmal zum Stellplatz. Der sieht ja wirklich gut aus. Aber es ist schon dunkel und ich bin müde. Es gibt Fast Finger Food. Oder anders gesagt was schnelles auf die Hand. 

Ab zu Bett und gleich eingeschlafen. 

Morgens dann um 5:00 Uhr wach und gleich auf den Weg zur Werkstatt gemacht. 

Erstmal Ratlosigkeit. Dann wird der Rand an den Bremsscheiben abgeschliffen. Dann Bremen Prüfstand. Links bremst besser als Rechts. Dürfte also gar nicht nach rechts ziehen. 
Seltsam. 
Probefahrt. Hmm. Wieder hin und her. Noch eine Probefahrt. Hmm. Irgendwie immer noch nicht schlauer. 
Leichter verdacht liegt bei der ungleichen Dachlast. Andere Meinung ist die Bremssteine müssen sich erst einschleifen. 
Kann man aber schon mit weiter fahren. 
Was ich dann auch mache. 

Dann mal auf nach Polen. Erst mal Volker unterwegs eingesammelt und dann los. 
Die Verständigung mit dem Funkgerät klappt super während der Fahrt. Das ist für beide neuland aber wir kommen gut zurecht.

Zwischendurch meldet sich die Landy Scheune. Ich soll die defekte Winde einschicken. Dann wird die untersucht und repariert. Das hilft mir jetzt auch nicht weiter. 
Das kann ich auch nach dem Trip machen. Irgendwie brauche ich jetzt eine Lösung. 

 Schon kurz vor der Grenze zu Polen lächelt mich ein blondes Mädel an und winkt mir zu. Zum ersten mal auf dieser Tour. Ich freue mich. Und dann kommt mir die Idee das da vielleicht Hintergedanken im Spiel sein können. 
Aber sei es drum. 

Die Grenze ist keine Grenze und es werden Kutschfahrten angeboten und Zigaretten. 

Am Fähranleger läuft ein Wildschwein rum und wird von den Leuten gefüttert. Das ist glaube ich nicht ganz zu Ende gedacht. 

Die Fähre kostet nix und es geht schnell. 

Einen Stellplatz haben wir auch gefunden. Ganz alleine an einem kleinen See. Aus dem Wald kommen Brunftschreie von Hirschen. Und auch so sind hier viele Tiere. 
Ein Angler kommt noch vorbei. Der spricht erstaunlich gut englisch und hat uns zu sich ins Dorf eingeladen. Aber es ist auch ok wenn wir hier eine Nacht bleiben. 

Morgen will ich mal versuchen die Dachkisten anders anzuordnen. Könnte sich positiv auf das Fahrverhalten auswirken. 

















Fotos: Volker 

Text und Fotos: Dennis 




Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen.

Kommentare:

  1. Alter Schwede, Du hast ja Himmelblaumatte Dachkisten...

    Ich hätte da noch eine Produktidee: "Original Himmelblaumatt.de" Himmelblaumatt... in Dosen!

    Schönen Gruß!
    André (Ja der André)

    AntwortenLöschen
  2. Lass dich nicht beirren von den Dachboxen, glaube nicht, dass es daran liegt, sonst würde jeder Wagen mit Dachbox rechts oder links in eine Richtung ziehen. Ich sags doch, wir sehen uns in Nümbrecht ...:-))))
    Was wurde denn in der Werkstatt alles gemacht?
    Grüße aus Nümbrecht

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andreas,
    ich habe heute noch einiges zu der Bremsgeschichte geschrieben.
    Es wurde neue Bremszangen und Beläge eingebaut. Vorne beide Seiten.
    Es drängt sich der Verdacht auf das sich die Bremsschläuche ausdehnen (Danke, Thomas)
    Grüße vom Strand aus Polen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Andre,

    über deine Idee müssen wir nochmal in Ruhe nachdenken. :-)

    Beste Grüße
    Dennis

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.