14.10.2015

Warum ich in Schweden Abschied nehmen möchte



Volker und Tore fahren heute alleine weiter. Ich habe mich verliebt und bleibe jetzt hier. 

Nee, so ganz ist es nicht. Volker möchte die letzten 1000 Km einigermassen schnell fahren und zum Wochenende zu Hause sein. Das kann ich sehr gut verstehen. 

Für mich ist die Tour noch nicht richtig vorbei und ich möchte mir noch ein paar Tage mehr Zeit lassen. 
Das ist für beide ok und so fährt jeder für sich die Tour zu Ende. 
Vielen Dank für die tolle gemeinsame Zeit mit euch beiden. Und einen besonderen Dank für die vielen großartigen Fotos. 

Heute sind wir erst spät an einem Stellplatz angekommen und Feuer haben wir auch nicht gemacht. Das ist schade aber Platz ist nicht so gut geeignet dafür. 

Wir sind in der Nähe von Stockholm bei Enköping.

Zu dem Stellplatz kann ich gar nicht viel sagen. Wir sind in dunkeln angekommen. Hier ist ein Parkplatz bei einer Art Hafen. Hin und wieder klappern Autotüren. Ich habe auf der Tour schon besser gestanden. 

Heute waren wir bei Gränsfors Bruk. 

Die machen Äxte und wir haben uns die Fabrik mal angesehen. Sehr schön da. Ein kleiner feiner Familien Betrieb mit über 10 Leuten. Wir haben alles gezeigt bekommen und uns wurden alle Fragen beantwortet. Ganz ohne Zeitdruck und ohne das wir uns angemeldet haben. 
Ich habe mir dann auch gleich ein passende Axt für den Defender und meine Tour mitgenommen. Es gab zufällig auch ein Outlet. Das war ein aufregender Besuch. 

Den Rest vom Tag sind wir eigentlich nur gefahren. Hin und wieder mal kleine Strassen die uns sehr gut gefallen. Aber auch um Strecke zu machen, die Europa Strassen. Diese sind sehr ermüdend und langweilig.

Wie muss sich das bloss anfühlen wenn man die Tour mit einem Wohnmobil macht und nur die Europastrassen fährt? 

Das machen glaube ich ganz viele. Und wenn ich von der Reise erzähle dann habe ich auch das Gefühl das die Leute denken das ich das auch so mache. 
Ich bin jetzt nicht mega schwieriges Off Road gefahren. Aber viele Wege wäre ich besser mit einem Wohnmobil nicht gefahren. Ich bin sehr froh das ich den himmelblauen Defender habe. Meiner Meinung nach ist es das richtige Fahrzeug für diese Tour. 

Und zum Thema Essen. 

Heute waren wir essen. Weil die Zeit drückte und wir irgendwie voraus gesehen haben das es mit einem Feuer nix wird. Wir waren bei einer asiatischen Imbiss Kette. Das Essen war Ok und wir haben im Schaufenster gesessen und uns gestresste Leute, die nach der Arbeit noch schnell was essen wollen, angesehen. 

Hier in Südschweden ist so einiges anders als im Norden. 

Die Landschaft hat sich geändert. Es wird viel mehr Ackerbau betrieben. Die Flächen sind bewirtschaftet. 

Die Leute haben fast keine Zusatzscheinwerfer mehr an ihren Fahrzeugen. Was ich ja sehr schade finde. Das hat mich sehr fasziniert. 

Und irgendwie wird alles ein wenig unruhiger. Der Strassenverkehr wird mehr, die Leute sind mehr gestresst.
Mir hat es im Norden besser gefallen.   















Fotos: Volker 

Text und Fotos: Dennis 



Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen.



Kommentare:

  1. Dennis, Du könntest noch den Göta-Kanal lang fahren. Der geht einmal durchs Land und Du kämmst bei Göteborg wieder raus.

    Grüße

    Dirk

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dirk,

    vielen Dank für deine Inspiration. Ich denke mal drüber nach.

    Beste Grüße aus Stockholm

    Dennis

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.