12.10.2015

Wie ich in der Wildnis ein 5 Gänge Menü auf offenen Feuer mache.


Heute ist mein Mac Book Ladekabel kaputt gegangen. Deshalb schreibe ich diese Story erst nachträglich. Zum Glück habe ich mir analog Notizen gemacht. 


Also was braucht es zum glücklich Satt werden?

Als erstes eine schönes Feuer. Trockenes Holz an das Luft kommen kann ist vom Vorteil. 

Dann eine gut eingebrannte Muurikka. (Wird mit zwei U und nicht wie sonst von mir mit zwei R geschrieben)

Beides zusammen ist eine gute Voraussetzung für den ersten Gang. 

Datteln im Speckmantel. 

Dattel habe ich ein paar Packungen mit. Bacon kaufen wir frisch. Beides zusammen rollen. Einen Zahnstocher durch stecken und anbraten.  Das war es schon. 
Volker empfiehlt dazu frisches Bier aus der Dose. 

Zweiter Gang: Kartoffelspalten

Rohe Kartoffeln abwaschen. In Spalten schneiden. Ja, die Schale dran lassen. Und mit groben Salz in ausreichend Fett anbraten. 
Am besten in einer nicht zu heissen Pfanne. Sonst verbrennen die Kartoffeln ohne das sie durch sind. 
Volker ist der Meinung auch da passt gut ein Bier dazu. 

Dritter Gang: Leberkäse 

Oder wie wir im Norden sagen. Fleischwurst. Wir hatten noch was im Kühlschrank liegen. Und das musste dringend weg. Also schön in Scheiben schneiden und ab in die Pfanne. Kurz von beiden Seiten warm machen. Nicht anbrennen lassen und schon fertig. Ich habe es mit süssen Senf gegessen. Volker mit Ketchup. 
Volker ist sich diesmal nicht ganz sicher. Trink aber sicherheitshalber ein Bier dazu. 

Vierter Gang: Zwiebeln

Zwiebeln in Ringe schneiden. Größe ist egal. Nur so viele nehmen wie man auch schafft. 
Ruhig mal neues Öl in die Pfanne und dann anbraten. Zwischen durch auch mal wenden. 
Volker ist sich jetzt sicher ein Bier passt ideal. 

Fünfter Gang: Nachspeise

Es gibt Bauschaum. Also Puddingpulver in Milch ohne die Milch zu erhitzen. Volker möchte nix mehr. Also mehr für mich und ich kann mir die Sorte aussuchen.
Ich brauche 300ml Milch. Das Pulver und alles schön durch rühren. Dazu gibt es noch Schokoladen Soße die ich in Spanien gekauft habe. 
Sehr Lecker. 

Wir sind beide gut satt geworden. Volker hat die nötige Bettschwere. Also alles bestens. 

Was ist noch passiert? 

Wir sind schön Schotterwege bei der Stellplatzsuche gefahren. Das hat richtig Spaß gebracht. Aber einen passenden Platz haben wir dabei nicht gefunden. 

In einer Buch haben wir was gefunden. Nicht so mega alleine. Aber schön. Ein paar Fussgänger kommen mal vorbei. Halten aber Abstand. 

Mein Ladekabel hat sich ja verabschiedet. Das macht mir Kummer. Und ich habe kein Backup für so einen Fall dabei. 

Das Kabel von Volker hat zuwenig Watt und lädt meinen Rechner nicht auf. 

Aber ich werde eine Lösung finden. 

Heute morgen hatte ich noch ein wenig Spaß am Strand. Es war ausser uns niemand da und ich bin ein wenig im flachen Wasser rumgefahren. 
Braucht man jetzt nicht jeden Tag aber heute war es lustig. 






















Fotos: Volker 

Text und Fotos: Dennis 



Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.