28.05.2016

Schlamm und die Offroad Gemeinschaft.


Irgendwie wache ich jeden Tag bei 7:00 Uhr rum auf. Übermässig gut ausgeschlafen bin ich dabei meistens nicht. Was soll denn das? 
Familie Re. ist auch los. Die Newcomer haben es geschafft das Gelände zu verlassen. Ich bin mit mal ganz alleine. 
Hier unten am Bach ist eine Sackgassen Situation. Es gibt gerade nur sehr wenig Leute die rein wollen, dafür wollen viele raus. Der Weg ist eng. Rechts und Links Fahrzeuge und Zelte. Im trockenen ist alles gut. Es ist genug Platz. 
Doch es hat immer mal wieder geregnet. Die Grasnarbe ist weg. Es ist kein tiefer Schlamm, es ist nur oberflächlich und rutschig. Die Fahrzeuge kommen quer (Kleine Steigung die zum Bach auch noch abfällt) und drohen in andere Fahrzeuge zu rutschen. 
Schlaue Idee gibt es viele. Es wird diskutiert. Einige versuchen es. Mit mehr oder weniger Erfolg. Relativ schnell wird ein großer Trecker oder ähnliches gefordert. Der schafft es auch jeden vom Gelände zu ziehen, der es möchte. Die Fahrzeuge rutschen trotzdem. Die Leute drücken seitlich gegen. Es klappt mehr oder weniger gut. 
Ich und einige andere verstehen nicht warum die parkenden Fahrzeug nicht aus dem Gefahrenbereich verschwinden. Es  gibt wieder freie Plätze auf dem Gelände und man könnte sich um stellen. Würde es für alle viel einfacher machen. 
Der eine zb. lässt seine Markise trotz Aufforderung, die mal einzudrehen draussen. Für mich sah es wie Trotz aus oder Sturheit. Was soll sowas? Bei den letzten Fahrzeug war es immer sehr knapp und dann passiert es natürlich das jemand reinrutscht. Da war das Geschrei vielleicht groß.
Sollten solche Leute besser zuhause bleiben? Ist das ganze Event zu groß geworden? Sehe nur ich das so und hatte ich vielleicht einen schlechten Tag? 
Ich werde mir mal kleiner Offroad meetings ansehen. Kleinere Musikfestivals gefallen mir ja auch besser als so riesen großen. 

Der von mir erwartete Regen ist am Abend und in der Nacht nicht gekommen. Es sollte also mit jeder Sonnenstunde einfacher werden hier weg zu kommen. Auch ohne Trecker. Durch den Wald gibt es jetzt auch eine Spur. Ich habe keine Bedenken das ich nicht weg komme. Auch bei Regen. Aber danach sieht es grade vom meinem Bett aus nicht aus. 

Nachdem ich gestern kein Foto vom Essen gemacht habe, haben mir Magnus und Kyra Fotos geschickt. Das von Magnus ist auf der Himmelblaumatt Facebook Seite und die von Kyra (3) packe ich hier mit rein. Danke. 

Die Frage die sich mir immer noch stellt. Wann fahre ich zurück?



Text und Fotos: Dennis













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.