16.06.2016

Go West, Nationalpark und Hamburger.


Volker wollte ja gerne Pizza. Pizzateig ist kein Problem. Der Teig ist schnell gemacht. Wie bekommen wir den flach und rund? 


Na so wie der Pizzamann mit der Hand. Der schleudert den Teig so durch die Luft und dann hat der die Pizza Form. Kannst du sowas? Nee, du? :-( Und nun? 
Gib mir mal einen Lappen, Glasreiniger und ne Dosenbier! Ich mache das Solarfeld auf dem Dach sauber und roll da den Teig mit der Dose Bier aus. Gibt mal noch eine Dose. Willst du zwei Dosen auf einmal rollen? Nö 

Der Rest war einfach. Mehl in die Muurikka. Sehr kleine Flamme. Pizzateig rein. Nach Wunsch belegen. Mit der zweiten Murrikka abdecken. Und aufpassen das nix anbrennt. 

Mega Lecker und ein wirklich gutes Gefühl schon wieder was neues ausprobiert zu haben. 

Das waren dann also zwei Hauptgerichte gestern Abend. Natürlich haben wir beide es nicht geschafft alles auf zu essen. Dafür hat es dann auch gleich in der Nacht ein wenig geregnet. 
Am Morgen dann noch leichter Nieselregen. Wir müssen noch die Steigung hoch. Oh ha. Nicht das es alles matschig ist und wir uns hochwinschen müssen. Volker versucht es zu erst. Er fährt ohne Probleme hoch. Ich auch. Es dreht nicht mal ein Rad durch. Also alle Aufregung um sonst. 

Es geht wieder Richtung Westen. Wir müssen mal ein paar Kilometer schaffen wenn wir am Sonntag wieder zurück sein wollen. Wir schaffen so 250 km bis wir keine Lust mehr haben. Das zeiht sich dann doch wenn man kleinere Strassen fahren möchte. 

Einen Stellplatz am See haben wir auch gefunden. Diesmal ist es aber ein Campingplatz geworden. Wir sind scheinbar in einem National Park und da ist es nicht einfacher eine Stelle zum Frei stehen zu finden. Für knappe 5 Euro dürfen wir mit beiden Fahrzeugen in einer ruhigen Ecke auf dem Platz stehen. 

Die Leute sind nett hier. Sprechen ein wenig Englisch. Es wird uns die lokale Küche angepriesen. 
Das passt gut wir beide haben Hamburger-Hunger und der steht groß auf der Kreidetafel. 
Ein ganzen Hähnchen haben wir uns auch gekauft. Das ist später noch fällig. Erstmal in der Hängematte liegen und ne Mittagsstunde halten. Schwierigste Frage dabei ist: Zum einschlafen Blick auf den See oder zum himmelblauen Defender?

Es ist Zeit für einen Hamburger. Dazu ein Bier und eine Limo. Kostet zusammen auch nicht mehr als der Stellplatz. Der Burger war eigentlich ganz gut. Zu trocken war er mal nicht. Eher ein wenig zu feucht. 

Der Camping Platz wird scheinbar gerade erst aufgemacht und wir könnten die ersten Gäste sein. 4 Leute arbeiten hier heute und versucht alles wieder in Schwung zu bekommen.  

Fliegenklatsche und junge Frau zum mitreisen haben wir immer noch nicht gefunden. Dafür hat Volker mir passend zum Spiel heute eine große Polen Fussball Flagge gekauft. Die darf da draussen am Defender mitfahren. 












Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen


Text und Fotos: Dennis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.