25.08.2016

AMR Treffen: Anreise, Badesee und Damenbesuch.


Ab Donnerstag um 9:00 Uhr ist die Anreise erlaubt. Ich fahre  Mittwoch nach der Arbeit los. 
Die Sonne scheint, ich mache zeitig Schluss und dann ab zum Inselsee. Da ne Runde schwimmen und dann am Donnerstag nach Amelinghausen zum 20. AMR Globetrotter Treffen. Soweit der Plan. 

Ich bin gerade los da klingelt das Telefon. Ein Notfall. Ein Kunde hat Probleme. Ah nö. Am Telefon nach Lösungen suchen. Klappt nicht. Na gut ich komme noch vorbei. 
Wir finde eine Lösung. 2 Stunden sind vergangen. Ich war eh schon spät dran. Naja was soll es. Bei einer 3 Tage Woche braucht man sich nicht beschweren. 
Vor Hamburg ist Stau. War ja zu erwarten. In Hamburg auch. 
Noch ne Stunde weg. 
Es ist so heiss im Auto das mein Iphone sagt es müsse sich abkühlen. Ach und was ist mit mir? Ich fasse den Schalthebel nur möglichst kurz an. Ist auch zu heiss. 

Also ab in den See, ist ja schon spät genug. Ne Runde schwimmen und abkühlen. Die Sonne geht schon bald unter. 
Es ist viel los am See. Viele Junge Leute schleppen Bierkisten zum See. Oh ha. Das könnte eine unruhige Nacht  werden. Ich habe ein ungutes Gefühl. 
Ob ich schon zu dem Treffen fahre? 
Soll ja erst ab morgen erlaubt sein da anzukommen. Das habe ich auf anderen Events auch schon öfter gehört. Als ich mich daran gehalten haben waren dann die anderen schon alle da. 
Naja wenigstens mal hinschauen. Ich kann mich dann ja immer noch wo anders hinstellen. 
Habe ich mir doch gedacht, es sind schon richtig viele da. Ich stelle mich auf den Beton Parkplatz. Die neben mir sind auch gerade angekommen. Es ist schon fast dunkel und ich habe keine Lust mir einen Platz im Wald zu suchen. Das ist Donnerstag morgen auch früh genug. 
Eine Runde um den Parkplatz gebe ich mir noch. Alles so große Fahrzeuge. Da ist ein Unimog schon eher klein. Kein einziger Defender. Seltsam. Die sind doch sonst überall. 
Ich komme mit den Nachbarn ins Gespräch. Wir setzten uns zusammen und plaudern. Wirklich sehr nett. 
Schnell ist es Mittnacht. Ab zu Bett.

Morgens werde ich früh wach. Gut geschlafen habe ich auch. 
Der Nachbar kommt wieder und meint das es im Wald schon ziemlich voll ist. 
Für mich und einen Unimog wäre da aber noch Platz. 
Ok, dann fahre ich da gleich mal hin. 
Na ist es denn zu glauben? Der ganze Wald ist voll mit Defendern. Hier haben sich also alle versteckt. Später erzählt man mir das es schon über Jahre so ist das die Defender alle im Wald stehen. 

Ich finde einen schönen Platz. Volker bekommt ein Foto geschickt. Ja passt. Ich soll schonmal die Hängematten aufhängen. 

Heute ist also Anreisetag. Ich lasse es ruhig angehen. Eine Platzrunde vor dem Frühstück. Na viel mehr ist nicht los als gestern Abend. 
Also nochmal in die Hängematte. Da ist es eh am schönsten. 
Anja meldet sich. Was es bei mir so neues gibt? Ich bin zum Treffen komm doch vorbei. Es ist nicht weit von dir weg. Nee, Arbeit. Ach quatsch. Mach den Nachmittag doch frei. Ok, ich frag mal. 
Gut, ich bin gegen 15:00 Uhr da. 
Na, geht doch. 
Wir schauen Autos an und gehen schwimmen. Es gibt ein See und ein Schwimmbad. Wir sind uns beide einig das der See natürlich viel besser ist. 
Ein Bach fliesst in den See und es scheint so das der Bach direkt aus einem Gletscher kommt. Das Wasser ist so kalt das wir uns beide nicht trauen zu schwimmen. Sowas hatte ich auch lange nicht mehr. 
Dann ist aus dem schwimmen also mehr ein stehen geworden. 
Vielleicht dann morgen doch mal ins Schwimmbad. 

Ok, Essen. Anja hat Hunger. Es soll Gemüsepfanne geben. Allerdings im Dutch Oven. Anja entscheidet sich dafür sich um das Feuer zu kümmern. Gut dann sammel du man erstmal Holz. 
Ich fange mal an zu schnippeln. Schnell ist der Dutch Oven voll. Feuer brennt auch. Läuft. 
Das Essen ist wie immer großartig. 

Soll ich dir zeigen wie man Brot in dem Ding macht? Au ja. Ok, frische Hefe mit Mehl zum Teig kneten. Wenn die Hände und die Schüssel sauber sind dann ist der Teig gut. 
Den stellen wir den noch zum „gehen“ in die Sonne. So richtig Sonne ist ja im Wald nicht. 

Möchtest du mal die Hängematte ausprobieren? Ja, gerne. Ich höre nix mehr von ihr. Ist sie etwa nach nicht mal einer Minute eingeschlafen? 
Nach einiger Zeit kommen Leute vorbei und reden mit mir. Da wackelt die Hängematte. Bist du etwa eingeschlafen? Ja, und es war total schön. 

Dein Teig ist fertig. Dutch Oven einfetten und aufs Feuer damit. 
Leg man nochmal Holz nach. Ich beobachte das aus der Hängematte und fange an zu schreiben. 
Es sieht gut aus. 
Das Brot wird was. 
Gleich probieren? Ja, klar. Leute laufen vorbei. Wollt ihr auch? Oh, ist das im Dutch Oven gemacht? Ja. Ok. gerne. Alle sind begeistert. 

Wir drehen noch eine Runde über den Platz und dann fährt Anja wieder heim. 
Toller Tag für alle. 












Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen

Text und Fotos: Dennis

Fotos: Anja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.