05.09.2016

Aufregung, Frühstück am Strand und Magnus ist endlich da.


Gestern Abend hatte ich kein Internet. Jetzt bin ich am Fähranleger und es gibt viel zu berichten. 


Magnus ist angekommen. Wir haben erstmal eine ausführliche Runde am Strand gedreht. Einmal ganz hoch und runter. Dürften so 50 Km gewesen sein. Sehr schön. Wir haben allerhand ausprobiert und uns zb. auch mal absichtlich festgefahren. Als ich meine Winde mal wieder benutzen wollte ist in der Steckerkupplung grüner Rost oder sowas. Ich mache Spray rein und stecke vorsichtig den Stecker rein. Funktioniert nicht. Stecker wieder raus. Ein Pin ist abgebrochen. Na geil. So ein Scheiss. Die Winde taugt auch wirklich gar nix. Wie kann man auch im Outdoor Bereich so einen Stecker da anbauen? Muss ich denn wirklich alles selber machen? Ich bekomme das Seil wieder aufgewickelt als ich zwei Pins überbrücke. 

Essen: 
Gestern kam es Mozzarella mit Tomaten. Natürlich nur als kleiner zwischen Snack. Abends dann Green Thai Fisch Curry. 

Magnus wäscht danach alles ab und ich sortiere die Fotos. Am nächsten Morgen gibt es Eier, Speck und für jeden eine Scheibe Brot. 

Fahren: 

Bis jetzt sind wir nur zum Anleger gefahren. Beide Defender laufen sehr gut. Eine knappe Stunde waren wir unterwegs. 

Schrauben: 

Magnus sortiert sein Auto nochmal durch. Ich mache das Funkgerät mal wieder fest. Alles gut. 


Beim Tanken hat Magnus festgestellt das er 18,5 L. Diesel per 100 KM verbraucht hat. Im weichen Sand ist der Verbrauch halt höher. 

Jetzt stehen wir am Fähranleger. Ich sitze auf dem Dach und schreibe. Es kommen viele Leute vorbei und fotografieren unsere Autos. Magnus meinte gerade wir sind die einzigen die selber unser Autos fotografieren. Passt. 
In mir macht sich ein angenehmen Gefühl von „Aufgeregt sein“ breit. Das gefällt mir. Ich sollte öfter mal Fähre fahren. 
Heute morgen war ein aufregender Moment. Wir habe an dem Militär Strand gehalten um da zu schlafen. Das ist ja kein Camping. ;-) 
Da hatten wir auch unsere Ruhe und keiner hat uns gestört. Die Regeln sind auch ganz einfach. Wenn die rote Lampe oder das Blitzlicht, am Anfang vom Strand leuchten dann darf man da nicht lang fahren. Dann macht das Militär da was. Schiessen oder so. Das steht so auf den Schildern. Beim reinfahren war auch nix zu sehen. 
Als wir heute morgen rausgefahren sind, war die rote Lampe an und auch die Blitzlichter. 

Oh, die Fähre kommt. 

Wir haben heute morgen kein Militär gesehen. Als wir zum anderen Ende des Strandes gefahren sind waren die Blitzlichter immer noch zu sehen und das bei 20 Km Entfernung. Da hat sich das frühe aufstehen doch gelohnt. 

Heute morgen habe noch eine Email von Arne aus Hamburg bekommen. Er hat uns am Strand gesehen und mir ein Foto geschickt. Danke. 

Die GPS Tracker Idee kommt auch gut an aber es ist noch keine Lösung in Sicht. 





















Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen

Text und Fotos: Dennis



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.