16.12.2016

Freitag in Safi oder wie alles doch ganz anders kam als gedacht


Es ist dunkel. Der Wind und der Regen peitschen gegen das Auto. Ich habe mir eine Kerze angemacht. Davon wird es wärmer. 
Ein Stück Marzipan ist heute im Adventskalender. (Danke, Annette)
Ich bin in Marokko. In der Nähe von Safi. Am Strand. Ich höre das Brechen der Wellen und das obwohl ich mir Neil Young angemacht habe. Oder vielleicht auch grade deshalb. 


Wir waren heute in Safi und haben Rachid überraschend wieder getroffen. Der stand mit mal neben uns als Karen sich einen Zuckerrohrdrink hat machen lassen. 
Der war nebenbei bemerkt sehr Lecker. 

Rachid kommt von der Arbeit und wollte nur schnell was besorgen. Wir gehen mit. Daraus wird eine Stadtführung. Ich habe gar nicht alles behalten. Auf jedenfall sind sehr viele Fotos gemacht worden. 
Wir haben immer noch kein Preisgefühl und das Handeln klappt mal gut und mal weniger gut. Ich habe zb. für ein Pfund Minze Tee 50 Dirham bezahlt. Rachid meint 20 oder 30 wären auch ok gewesen. Kann aber auch sein das der Preis gerade hoch ist. Wer weiss das schon. 

Karen hat was davon gelesen das Safi die Stadt ist, in der man gut Sachen aus Ton kaufen kann. Also zb eine Tajine. Rachid meint, dass es keine bessere Stadt dafür gibt. Es gibt eine Cooperative, die sollten wir uns ansehen. 
Ok, er zeigt uns den Weg. (Danke, Rachid. Sehr nett von dir, dass du schon wieder Zeit für uns hast.) 

Wir gehen in die Altstadt. Sehr kleine Gänge. Teilweise kann man nicht zu zweit nebeneinander gehen. 
Ob wir die Handwerker bei der Arbeit sehen wollen? Ja, gerne. Ich hatte das schonmal in einer Doku gesehen wie sowas gemacht wird und irgendwie arbeitet auch grade keiner. Es ist Zeit zum Beten und es ist ja auch Freitag. 
Erklärt bekommen wir aber dennoch alles. Im Ofen wird heute nicht gebrannt. Es ist kein Holz da. 
Ob wir die Ausstellung sehen wollen? Ja, bitte. 
Volker und ich wollen je eine Tajine mit einem Tongestell um darunter Feuer machen zu können. Fire not to hot! Ok. 
Karen hat sich eine Schale ausgesucht. Die ist kunstvoll bemalt. Die Tajine sind schlicht. Nur mit Glasur. Volker übernimmt die Verhandlungen. Es geht hart zur Sache. Beide Seiten haben gute Argumente für den jeweiligen Preis. 

Wir einigen uns. Und Karen und ich bekommen noch ein kleines Geschenk. 

Abends am Strand diskutieren wir viel über das Handeln in Marokko. Uns erschliesst es sich alles noch nicht so ganz. Wann und bei welchen Gelegenheiten wird überhaupt gehandelt? Woran erkennt man das? Wie hoch ist der Preis für Einheimische? Bezahlen wir viel zu viel oder nur ein wenig mehr? 

Wenn wir fahren wird uns oft zu gewunken. Die Leute lächeln dabei. Besonders Kinder zeigen das sehr intensiv. Wenn ich zuerst Grüße dann wird der Gruss erwidert und ich bekomme ein Lächeln geschenkt. 
Das ist ein sehr gutes Gefühl so willkommen in einem fremden Land zu sein. Danke, Marokko. 

Wie sich das wohl anfühlt in anderen Ländern? Zb. wenn die Leute Hunger haben und es nix zum Lächeln gibt. Oder wenn alle mit Gewehren rumlaufen. Ich mag da gar nicht dran denken. 

Vor ein paar Tagen sind wir von unserem Stellplatz in einer Bucht wieder zur Straße zurückgefahren. Ich bin vorraus. Volker und Karen sind auf Sichtweite hinter mir. Es ist so 200 Meter Luft zwischen uns. 
Ich fahre auf einem Weg durch ein Feld. Ein Dutzend Männer sitzen am Rand und als sie mich sehen, stehen auf mal alle auf. Schauen mich an und gehen zielstrebig auf mich zu. Mitten auf dem Weg. 
Mir rutscht das Herz in die Hose. Waffen oder Knüppel sind nicht zu sehen. Ein Blick in den Spiegel. Der Unimog ist noch weit weg. 
Ich nehme Gas weg und will runter schalten. Der Erste geht immer schlecht rein. Ich bremse. Kuppeln. Nochmal kuppeln. Der erste ist drin. 
Ich stehe fast. Die Leute sind kurz vor dem Auto. Ich versuche freundlich zu schauen und winke. 
Alle winken zurück und gehen an die Seite. Es wird gelächelt. 
Oh Man. Es war gar nix los. Die Pause von denen war einfach vorbei und die gehen wieder an die Arbeit. 

Was ich auch schon seid Tagen auf meiner Liste habe ist der Dieselpreis. Der ist an so ziemlich alle Tankstellen Preisstabil. Immer so bei 8,8 oder 8,7 Dirham. Also etwas über 80 Euro Cent. 

Bei Fotos hochladen ist mir noch was eingefallen. Heute morgen wollte Volker mir eine Hündin anschnacken. Ich habe die versucht wegzuschicken. Aber die ist wohl sehr Menschen gewohnt. Lemmy hat sie angeknurrt. Aber von mir wollte die gar nicht weg. 
Aber so leicht bin ich natürlich nicht zu haben. Karen hat als Entschädigung etwas Futter dagelassen. 




Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen
















































Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.