15.12.2016

Mir geht es besser. Volker und Karen müssen heiraten.


Erstmal zu mir. Also Apotheken gibt es hier überall. Die haben auch alles da und auch in ausreichenden Mengen. Teilweise heisst es anders als bei uns. Wenn man Volker dabei hat ist das aber kein Problem. Der erklärt alle Krankheiten als wäre es ein kleines Theaterstück. Am Ende wird sogar geklatscht. 


Wir haben unterwegs eine Pause gemacht, in der ich geschlafen habe. Das hat mir geholfen. Wir standen dazu an einer Steilküste. Daran ging ein kleiner Weg vorbei. Das ganze ist von der Strasse aus einzusehen. 
Als Stellplatz für die Nacht schon ok. Aber nicht wenn wir da schon den ganzen Tag stehen und es wirklich jeder gesehen hat, dass wir da sind. Ich schlafe also weiter. Karen und Volker schauen nach einem anderen Stellplatz. Bzw. schauen sich Safi an. Je nachdem wie lange ich schlafe. 

Nach einer Stunde werde ich wach. Und fühle mich plötzlich sehr fit. Ich verlasse das Auto zum pinkeln. Da sitzt mit mal jemand neben dem Auto. 
Er tut so als wenn er mich nicht sieht. Und kommt 2 Min. später zu mir. Auf eine nette Art. Er ruf erst und kommt näher als ich antworte. 
Englisch ist leider nicht. 
Wir versuchen es so. Er malt eine Landkarte in den Sand. Ich verstehe ihn nur schlecht. Bin ja auch grade erst wach geworden. Irgendwie ist mir das jetzt zu anstrengend. 

Ich schreibe Volker eine whatsapp Nachricht und fahre los. 

Ohne dass eine Antwort kommt bin ich mit mal in Safi. Man fährt von oben in die Stadt rein. Sieht ganz schön groß aus. 
Ab dem Ortsschild ist die Strasse zweispurig und es sieht alles sauber aus. Vor einem großen Gebäudekomplex stehen viele junge Leute. Macht für mich den Eindruck dass es eine Uni ist. Viele sind modern gekleidet. Es wird gelacht. Ich möchte mich gerne dazu setzten. 

Dann kommt eine Nachricht mit dem Standort von Volker. Oh, ok. Die sind noch am Wasser. Also wieder zurück. Safi ist dann morgen dran. 

Ich fahre von oben in die Bucht rein. Eine Gischtwolke steht in der ganzen Bucht. Der Unimog ist von weiten zu erkennen. 
Die feste Strasse ist eher einspurig. Volker ist aufgeregt und redet schnell und viel. Wir müssen hierbleiben. Es ist schon alles geklärt. Parkplatz ist bezahlt. Hochzeit. Essen. Strand. Sonnenuntergang. 
Ja. Nun mal langsam. 
Die beiden haben Rachid kennengelernt. Volker hat versucht über die Parkplatz Gebühr zu verhandeln. Das klappte nur so mässig. Rachid hat es mit bekommen und hat geholfen. Ursprünglich stand 50 Pro Nacht und pro Fahrzeug im Raum. Rausgekommen sind 60 für beide. 20 davon hat Rachid übernommen. (11 Dirham sind ca. 1 Euro)

Rachid hat dann zu Volker gesagt er muss Karen unbedingt heiraten. Die beiden unterhalten sich jetzt schon 5 Min und Karen würde nicht dazwischen reden. So eine Frau findet er nie wieder. Rachid bietet sich auch gleich als Trauzeuge an. 

Was gibt es noch? 

Tee bestellen klappt jetzt viel besser. Danke für die ganzen Tipps, die mich erreicht haben. 

Wo ich grade beim Bedanken bin. Vielen Dank auch dass ihr alle so fleissig über meinen Amazon Link bestellt. Bald ist ja Weihnachten. Davon merkt man hier so rein gar nix. Finde ich jetzt auch nicht weiter schlimm. Habe ich ja so gewollt. 

Auf dem Markt komme ich auch ganz gut zurecht. Also beim Gemüse einkaufen jetzt. Man nimmt sich eine Schüssel und packt da alles rein was man möchte. Dabei wird man in Ruhe gelassen und es wird einem nur zur Hand gegangen wenn man sich zu doof anstellt. 
Dann wird das ganze gewogen und zwar so wie früher. Auf der einen Seite Gewichte und auf der anderen das Gemüse. 
Wenn das nicht zu einander passt dann muss entweder noch eine Kartoffel dazu gelegt werden oder eine weniger. 
Dann halte ich meine Hand mit Münzen hin und die nehmen sich dann raus was es kostet. Das zeigen die mir dann auch noch und gut ist. 
Wenn ich einen Schein hingebe und es fehlt noch was dann holen die das Geld was noch fehlt bei sich aus der Kasse und zeigen es mir. Dann weiss ich was ich noch geben soll. 

Als ich mir Geld aus einem ATM gezogen habe, da habe ich nur Hundertern und Zweihundertern bekommen. Hier läuft aber das meiste mit Zwanzigern und Fuffzigern. 
Bei kleinen Marktbuden hat man das Geld am besten passend. Sonst kann das nicht gewechselt werden. Also woher das Kleingeld nehmen? 
An einer Mautstation wollte ich mit einem 200er bezahlen. Der hat aber gesehen das ich auch 100er habe und wollte das ich ihm davon einen gebe. Oh ha. Wenn der nicht mal genug kleine Scheine hat dann wird es knapp. 
An der Tanke war ein Fast Food Laden mit der goldenen Möwe. Ich also erstmal schön auf die Toilette und dann einen kleinen Burger bestellt. Als ich dann mit dem 200er bezahlen wollte. Habe ich auf mal 4 Leute beschäftigt. Aus verschiedenen Kassen wird dann Geld zusammen getragen. 
Also gar nicht so einfach Kleingeld zu bekommen. 
















































 







Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



1 Kommentar:

  1. He Dennis! Grüße aus Hamburg. Es ist schön eure Reise zu verfolgen, da bekommt man doch glatt Fernweh. Übrigens die Bilder sind hammermässigschön. Knutsch die Dori

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.