29.12.2016

Wie heisst Spurstange nochmal auf Englisch, Französisch oder Arabisch?



In Tan Tan gibt es eine Strasse die nur Autowerkstätten hat. So wie es die Schweizer neben mir im Camp zu sagen pflegt. 

Ich bin gespannt. Das Paar mit dem Mercedes G habe mir ja eine Visiten-Karte gegeben. Die Leute vom Camp wollen auch in die Stadt und zeigen mir Ihren Favoriten. 


Ok, Also der in der ersten Werkstatt spricht kein Englisch. Ich zeige was los ist und erkläre es auf Englisch. Gut, klappt so mittelmässig. Google übersetzter. Mittelmässig. Irgendwann bauen die beiden die Stange aus. 
Ich bin in der Zeit in der anderen Land Rover Werkstatt. Teile ohne Ende. Defender auch. Ich erkläre es auf Englisch. Mittelmässig. Wie heisst Spurstange nochmal auf Englisch? Ich zeige es am Auto. Ok, haben wir da. Super. Ich sehe sehr viele Britparts Kartons. Als Neuteil? Nee. Die Stange die sie beim vierten Defender ausbauen ist so grade das wir die nehmen können. 
In der Zeit reden wir über Defender. Der Besitzer hat auch zwei Militär Defender als Rechtslenker. Die sind mal bei Filmaufnahmen in Marokko übergeblieben. Einer würde auf dem Hof stehen ob ich den mal sehen will? Ja, klar. 
Es steht nur noch der Rahmen da. Total verrostet. 3 Räder dran. Motor Weg. Oh, Großartig. Was ist mit der Spurstange? Auch weg. Hmm. 

Dann mit der Stange wieder zu der anderen Bude in der noch der HBM steht. Der freut sich und baut mir die Stange wieder ein. 

Geht doch. Lenkrand steht wieder grade und fährt sich auch gut. 

In der selben Strasse frage ich in einem Zubehörladen nach Bremsen Reiniger um dem Luftfilter sauber zu machen. 
Ich habe schon öfter nach Bremsen Reiniger gefragt. Keiner hat was. Die meisten wissen nicht mal ich meine. Ich darf mich dann auch oft im Laden umsehen, finde aber keinen. Wie die das hier wohl machen?
Der Laden hat jedenfalls auch keinen.
Dafür brüllt er einmal über die Strasse. Von der Bude gegenüber brüllt einer zurück und kommt angelaufen. Ob ich den kein Französisch spreche? Nee, man. Brake Cleaner. Ich mache die Haube auf und zeige auf den Filter. 
Der zweite brüllt über die Strasse und sofort kommen zwei Jungs mit Werkzeug angelaufen. Zack Filter raus. Ich mache mit dem Lappen eine reinigunsbewegung. Alle drei nicken. 

Ich soll mit dem einen Jungen mitgehen. 

Wir gehen zum Nachbarn. Der verkauft professionell Benzin und Diesel. Schwarz. Im Hinterhof. In Wasserflaschen. Der Junge kauft einen Liter. Ich soll bezahlen. 
Ok, Mit Benzin geht das natürlich auch. Hatte ich gar nicht dran gedacht. 
Auf dem Kantstein wird dann dann der Filter und alle Leitungen ausgewaschen. Erst mit Benzin und dann mit Seifenwasser. Ich hätte ja auf das Seifenwasser verzichtet. Aber sei es drum. 
Der Filter war auch eigentlich gar nicht so schmutzig. Ich habe den in einen viel schlimmeren Zustand erwartet. 
Dann lassen die das ganze kurz im Schatten trocken und bauen es wieder ein. 

Ich soll den Motor starten. Läuft super. Perfekto. 

Noch kurz einkaufen und wieder zum Camp. Ich habe einen windgeschützten Platz und liege in der Hängematte beim schreiben dieser Worte. 

Ein Paar mit Kleinkind aus der Schweiz ist mit einem T2 Bus hier. Sonst ist es ruhig. 
Fotos habe ich bei der ganzen Werkstatt Action nicht zu viele gemacht. Das vergesse ich gerne beim schrauben wenn nicht klar ist ob alles gut wird. Dann habe ich andere Sachen im Kopf und suche Lösungen. Da fehlt halt noch jemand der sich da nicht drum kümmern muss und bei sowas einfach nur Fotos macht. Bewerbungen bitte per Email. 









Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.