07.01.2017

Campfire, Strand und Lesertreffen.



Ich bin im Natur Reservat nord-westlich von Jerez de la Fontera gelandet.  Etwas unterhalb von Sevilla. 
Hier wollte ich mich mit Daniel treffen. 


Daniel hat den HBM auf meiner ersten Tour (Vor zwei Jahren) in Spanien gesehen. Wir haben uns da aber nicht erst getroffen. Zwischendurch haben wir mal auf Facebook geschrieben. Aber eher selten. Vor ein paar Tage bekomme ich wieder eine Nachricht. Er liest mit und ob wir uns nicht in Spanien treffen wollen wenn ich zurück komme. 

Ja, finde ich eine gute Idee. So sind wir dann irgendwie auf diese Reservat gekommen. Ich bin früher da und schaue mich nach einem Stellplatz um. Auf den Satelliten Fotos sieht es viel versprechend aus. 

Was ich auf den Fotos nicht gesehen habe. Das ganze Reservat ist eingezäunt. Die Stadt ist voller Touristen. Ist ja auch Feiertag. Es können auch sehr gut einheimische Touristen sein. In der Stadt sind sehr viele Häuser und Wohnanlagen. Im Sommer ist hier bestimmt alles voll Leute. Jetzt ist es ok. Ich finde einen Sand Parkplatz am Ende der Stadt, mit Zugang zum Strand. 

Ein Bus und ein Wohnmobil stehen schon da. Deutsche. 

Dann fährt einer mit einem grünen 407 Bus und Anhänger über den Platz. Ich schaue mich kurz um und wir stellen und mitten auf den Platz, so das wir uns unterhalten können, ohne auszusteigen. Günther-Joseph kommt aus Hamburg. Ist alleine unterwegs und fährt erst so im April wieder nach Deutschland. 

Willst du hier übernachten? 

Ich weiss nicht. Was meinst du? Ja kann man schon machen. Ja, ok. Ich bekomme auch noch Besuch. Lass und mal richtig parken und schnacken wir einen aus. 

Ich mache Tee. Ne Stunde später kommt Daniel angefahren. Nee, doch nicht. Der sitzt nebenan. Ein sportliches Mädel fährt den Sprinter. 
Sie sind zu dritt. Wollt ihr auch einen Tee? 
Jo. Schön hier. Bleiben wir hier? Ja. Können uns ja morgen mal die Gegend ansehen. 

Ich nutze die Zeit um nach dem Öl zu schauen. 7700 Km bis jetzt. Ich giesse einen Liter Getriebeöl nach. (Also 2 L. ingesamt, auf der Tour) und noch ein wenig Motoröl (Insgesamt 1 Liter)

Ok, was mit Essen? Heute ist ja Feiertag. (Heilige 3 Könige, sehr wichtiger Feiertag in Spanien) Also war keiner so richtig einkaufen. 
Thai Curry mit Dosen Gemüse? Ja, ok. Ne spanische Mettwurst schneiden wir auch noch mit rein. 

Daniel und Anne sammeln Feuerholz am Strand. Es wäre einfacher Müll zu sammeln. Holz liegt nur wenig rum. 
Ich habe auch noch was dabei. 

Daniel macht das Feuer. Ich bereite den Dutch Oven vor. Es kann los gehen. Anne schmeckt ab. Ist noch nicht scharf genug. Gute Einstellung. Nachwürzen und lass es euch schmecken. 

Alle die was mitessen wollen werden satt. Mehr als satt. 

Wir plaudern über die üblichen unverbindlichen Themen, die sich an einem Feuer beim ersten Abend halt so anbieten. Politik und Religion. 

Ach was wichtiges habe ich ja fast vergessen. 

Der Bommelvorhang. Ich wollte den schon in Marokko montieren aber ich hatte weder Power Stipes noch doppelseitiges Klebeband im Auto. 
Ich schaue jetzt nochmal nach. Nein, negativ. Nix dabei. Seltsam. Ich dachte ich hatte sowas mal eingepackt. 
Daniel hilft mit doppelseitigem Klebeband aus. Danke!

Georg und ich schneiden schmale Streifen und dann klebe ich den Vorhang von innen an die Glasdichtung. Das sollte erstmal halten. 

Alle sind begeistert. Die Farbe passt super. Länge auch. Anne möchte auch so einen. Ich kann mich von dem Rest nicht trennen. Dafür biete ich ihr an, ab jetzt bei mir mit zufahren. Sie sagt sofort zu. Das war ja fast schon zu einfach. 
















Fotos: Daniel 



Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.