30.07.2017

Du musst "mal wieder raus"? Dann habe ich hier genau das Richtige für dich! Stefanie Rogoll, Auszeit Coach & Trekkingfan!

Ich gehe nächste Woche in den Alpen wandern. Mal ganz was anderes für mich. Eine Gruppenreise und dann noch ohne den Defender. 
Jetzt vorab schon ein Interview mit der Veranstalterin Stefanie Rogoll. Von der Wanderung versuche ich dann in gewohnter Art jeden Tag zu berichten. 






Hallo Stef, 
Stell dich mal bitte vor. Wer bist du? 

Stefanie Rogoll, hauptberuflich HR Managerin, seit 15 Jahren im Personalbereich tätig. Meine ganz große Leidenschaft ist aber der Fitnessbereich, hier habe ich mit 18 Jahren "Private Gym Personal Training" gegründet und bin bereits seit 27 Jahren (ist das wirklich schon so lange her?) als Fitness Trainerin und Personal Trainerin unterwegs.

Was machst du und wie lange organisierst du schon Wandertouren?
Die Schwerpunkte sind Outdoor Training für Gruppen, individuelles Personal Training und neben Events wie Yogatagen und Entspannung, die ich auch mit Massage und Sauna im eigenen SPA Bereich anbiete, seit über 5 Jahren Trekkingtouren. Auslöser war Hape Kerkelings "Ich bin dann mal weg", das mich dazu gebracht hat, mich einmal selber auf den Weg zu machen. 105km auf dem Camino de Santiago ab Lugo. Nicht religiös, sondern sportlich und kulturell. Dachte ich. Doch unterwegs habe ich nicht nur eine ganz große Leidenschaft entdeckt, sondern gemerkt, dass solche Touren etwas mit dir machen. Du hast Zeit, denkst Dinge durch, räumst auf im Kopf. Kein Termindruck, wo es gut riecht, gibts etwas Leckeres zu essen. Du lernst interessante Menschen kennen und hörst Geschichten. Momente, die man pauschal nicht buchen kann.

Was für Wanderungen organisierst du noch?
Ich biete Trekkingtouren an. Wanderungen sind in der Regel Rundtouren, die dort enden, wo sie begonnen haben. Trekking ist eine Tour, die jeden Tag auf dem Weitwanderweg fortgeführt wird.
Ich biete 1 mal pro Jahr eine Trekkingwoche an, wo wir einen Prädikatswanderweg laufen, jeden Tag geht es weiter. Unterwegs waren wir schon auf unzähligen Langstreckentrails in Deutschland wie dem Lechweg, dem Harzer Hexenstieg, dem Rothaarsteig, dem Hermannsweg und viele mehr, aber auch im Tramuntanagebirge auf Mallorca. Übernachtet haben wir in den regionalen Refugis, 30 Betten Schlafsäle, auch so eine Erfahrung muss man mal machen. Das war Mallorca mal so ganz anders, eine unglaublich schöne Tour, die ich definitiv noch einmal wiederholen werde.
Für Einsteiger gibt es über das Jahr verteilt bis zu 5 Wochenendtouren mit moderaten Tageskilometern und machbaren Höhenmetern, so dass man in Ruhe und ohne Stress prüfen kann, ob das etwas für einen ist. Und die Rückmeldungen sind großartig. Die Teilnehmer entdecken etwas ganz Neues. Machbar ohne große Trainingsvorbereitung. Eine Auszeit für die Seele. Am Ende solcher Wochenenden bin ich immer ganz zufrieden, wenn die Teilnehmer so gar nicht nach Hause wollen und im Grunde gerade erst begonnen haben. Lust auf "mehr" haben. Viele von ihnen buchen danach direkt eine komplette Woche als ganz private kleine Auszeit "nur für mich".

Wie hat du jemanden wie Dennis, der sehr viel alleine unterwegs ist, zu einer Gruppe Reise in die Alpen überzeugt?
Im Grunde, indem ich begeistert von den Touren erzählt habe. Wie es den Teilnehmern geht. Wie eine Gruppentour mit mir aussieht. Ich laufe nicht mit einer Fahne vor & wir halten uns beim Laufen auch nicht bei den Händen. Jeder geht, wie er mag, langsam oder schnell. Der Tag wird vorab geplant, es gibt immer wieder Stops, wo wir zusammen kommen und Pause machen. Man geht einmal mit jemandem zusammen und hat gute Gespräche oder mal lässt sich zurückfallen oder geht vor und genießt die Ruhe allein. So wird eine Gruppentour im Grunde zu einer Tour, die ich für mich gestalten kann, wie ich will. Gesellschaft, wenn ich sie mag, allein sein, so oft ich will.

Was ist auf den Touren das Schönste für dich?
Bei den Touren kommen Menschen zusammen, die alle den gleichen Plan haben: Sie wollen "mal wieder raus". Möchten eine Auszeit ohne Stress, ohne Termine, ohne Bufettgeschiebe, ohne Handtuch am Pool. Raus in die Natur, tief durchatmen, keine Uhr, kein Stress und einfach der Nase lang. Hier ist alles organisiert, ich kann mich treiben lassen. Wir laufen traumhafte Strecken, die unterwegs wunderschöne Stops wie kl. Orte, nette Gastronomie, urige Hütt`n mit leckeren Köstlichkeiten bieten. Das schönste für mich? Tolle Menschen, gute Gespräche, seliges Lächeln der Teilnehmer, leckeres Essen, gut schlafen und andere mit dieser Art von Auszeit anstecken. Ich bin seit über 5 Jahren bereits über 1500km auf verschiedensten Trekkingtrails gelaufen und werde nicht müde, ganz im Gegenteil. Es tut einfach gut und schreit nach mehr. Privat plane ich gerade den Olavsweg ab Malmö durch Norwegen, nächstes Jahr steht als Angebot der Salzalpensteig vom Chiemsee zum Königssee auf dem Programm. Diese Tour war übrigens bereits nach 3 Tagen ausgebucht.Ein besseres Feedback gibst nicht :O)




12 km „Malerweg“ im Elbsandsteingebirge von Liebethal bis Pirna (8 Tage, 4000 Höhenmeter)


125 km „Lechweg“ vom Formarinsee (Ursprung) bis Füssen (Fall)
(6 Tage, 1991 Höhenmeter)


150 km „Alpenüberquerung“ vom Tegernsee
bis Sterzing / Italien (6 Tage, 3350 Höhenmeter)


154 km „Rothaarsteig“ von Brilon bis Dillenburg
(7 Tage, 3139 Höhenmeter)






Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.