30.07.2017

WMAI: FestEvil auf dem Nopperhof in Langen Trechow.



 Ich bin bei paar Tage auf dem Nopperhof FestEvil. (http://www.festevil-nopperhof.de) Für tägliche Storys in meiner gewohnten Art bekomme ich hier nicht genug zusammen, es ist eher kurzweilig, Daher schreibe ich hier alles was mir aufgefallen ist. (WMAI). Die Wertung bleibt jedem selbst überlassen. Viel Spaß bei Text und Fotos. 


  • Ulf der Punker findet mich toll, weil ich über mein Auto laufe. 
  • Der Campground wird Donnerstag Vormittags gemäht. 
  • Ich werde vom Veranstalter mit einer Umarmung begrüßt. 
  • Als ich das letzte mal vor 2 Jahren hier war, gab es eine große Story über mich in der Lokal Zeitung. 
  • Es sind viele aus „Balin" hier. Das hört man leider. Wa?
  • Donnerstag Abend sind ein dutzend Fahrzeuge angereist. 
  • Der Kumpel von Ulf meint, dass ich ein Auto wie bei Harry Potter habe. Es sieht von aussen größer aus, als es von innen ist. 
  • Beim Aufbau müssen Transporter von Treckern aufs Gelände gezogen werden. 
  • Der kleine Trecker schafft den Anhänger nicht. 
  • Aus dem Dorf kommt jemand mit einem größeren Trecker. 
  • Bei dem großen Trecker sind die Vorderräder so groß wie bei dem anderen die Hinterräder.
  • Ich habe noch nie so einen großen Deutz gesehen. 
  • Ulf sucht Donnerstag Abend Leute zum provozieren.
  • Niemand lässt sich von Ulf provozieren.
  • Donnerstag mache ich es mir in der Hängematte bequem.         
  • Der Donnerstag ist eher ereignislos. Beim letzten Besuch war ich jeden Tag im Badesee schwimmen. 
  • Im Vorverkauf sind die Karten günstiger. 35,- € (Vor Ort 43,-€).            
  • Es ist leicht matschig. (Donnerstag)
  • Einige Autos fahren sich bei der Anreise fest. 
  • Gummistiefel braucht man nicht.            
  • Ich habe trotzdem welche dabei.
  • Lagerfeuer beruhigt. 
  • Pinkeln am Rand vom Gelände ist ein großes Gesprächsthema. 
  • Die Windräder leuchten rot im Dunkeln. 
  • Für Donnerstag bekomme ich keine Story zusammen geschrieben. 
  • Alkohol macht Taub. Jedenfalls wird nachts rumgeschrien. 
  • Auf dem Festival gibt es eine Bühne. 
  • Freitag morgen werde ich von Donner und starkem Regen geweckt.
  • Mein Tarp ist gut aufgebaut. Das Wasser läuft von alleine ab.                 
  • Ich brauche meine Gummistiefel wohl doch.                              
  • Die jungen Mädels kichern viel zu oft, ganz verlegen. 
  • Ich habe lange keinen Tee mehr mit den zwei Kannen gemacht.      
  • Der erste schwarze Tee wird bitter.  
  • Freitag Nacht fühlt sich mein Körper an, als wenn ich zu alt für sowas bin. 
  • Es ist alles sehr familiär. 
  • Tagsüber laufen viele Kinder auf dem Festival rum. 
  • Freitag und Samstag sind auch für die Hängematte gut. 
  • Samstag morgen gibt es Weisswurst Frühstück. 
  • Ulf hat Glück beim sprechen. 
  • Andere haben Pech beim denken. 
  • Crissi ruft einem knutschenden Paar zu, dass sie sich ein Zimmer nehmen sollen. 
  • Wer nachts seine Dose nicht aufbekommt muss den Linseneintopf kalt essen. 
  • Leute die den ganzen Tag Sonnenbrille tragen, erkenne ich abends nicht wieder. 
  • Der Frau vor mir, fällt eine Zigarette runter, beim aufheben kippt ihr das Bier aus. 
  • Die Band Maida Vale (Stockholm) hat keinen Stift für Autogramme. 
  • Crissi meint das Frauen nur als Background Sängerin auf die Bühne sollten. 
  • Die Familie nebenan besucht Freitag die Kunst Halle in Rostock. 
  • Der Pavillon der Familie kann das Gewitterschauer in der Nacht nicht ab. 
  • Als die Familie auf Kunst macht, fliegt der Pavillon gegen mein Auto. 
  • Schottenröcke sind dieses Jahr sehr verbreitet. 
  • Die Veranstalter lächeln trotz Regen. 
  • Die Security trägt Handschellen am Gürtel. 
  • Kaum jemand hat kein Tattoo. 
  • Über dem Gelände fliegt öfter eine Drohne. 
  • Am Freitag kaufe ich eine Langspielplatte von Maida Vale. 
  • Englisch ist nicht so verbreitet hier.        
  • 3 Männer haben große Schwierigkeiten auf Englisch eine CD zu bestellen. 
  • Wenn die Heringe nicht halten, dann tut es auch eine Bierflasche. 
  • Es sind auffallend viele dicke Frauen auf dem Festival.
  • Die Nachbarin aus Berlin findet mein Auto kultig.
  • Vielen fällt auf, dass bei mir sehr viel in himmelblau ist. 
  • Freitag Nachmittag zieht Sturm auf, gerade als ich es mir in der Hängematte bequem gemacht habe.    
  • Der Nachbar mit dem pinken Iglu Zelt bricht beim Aufbauen eine Stange durch. 
  • Als die Stange geflickt ist, schafft er es erst beim zweiten Anlauf die Tür auf die Tür zu bekommen. 
  • Er findet, ich gebe ihm den Tipp mit der Tür, viel zu spät. 
  • Die Sängerin von Maida Vale ist barfuss auf der Bühne. 
  • Ein Becher Kaffee kostet 1,50 Euro.
  • Eine Wurst im Brötchen gibt es für 2,- Euro.   
  • Die Trommlerin von Maida Vale schaut beim Gehen nur nach unten. 
  • Dieses Jahr bekomme ich den Badesee nicht mal zu sehen. 
  • Am Freitag bekomme ich einen Sonnenbrand und es hat gefühlt nur geregnet. 
  • Samstag Vormittag gibt es ein Fussball Turnier. 
  • Die Benutzung des Toiletten Wagens kostet Geld. 
  • Die meisten Ortschaften hier enden mit -hagen und -ow. 
  • Ein junges Mädel, dass ins Rapsfeld pinkelt, findet meinen Truck echt geil. 
  • Für Samstag ist eher Regen angesagt. 
  • Der mobile Internet Empfang ist arg langsam hier. 
  • Für die Esskultur auf dem Campground ist Hopfen und Malz verloren. 
  • Männer gehen ohne zu grüßen hinter mein Camp zum pinkeln. 
  • Ich finde kein Feuerholz. 
  • Meinen Notfallsack Briketts habe ich nicht mit. 
  • Ich überlege am Samstag morgen, ob ich schon losfahre. 
  • Das Durchschnittsalter ist deutlich jünger als ich mich fühle. 
  • Ich reise Samstag Mittag ab. 

































Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.