13.08.2017

WMAI: KAT Walk 2017



Ich war 5 Tage auf dem KAT Walk wandern. Was mir alles aufgefallen ist, steht in dieser Story.

  • Ich darf bei der Sicherheitskontrolle die Fast Lane benutzen. 
  • An der Kontrolle sind alle ungewohnt freundlich und nett. 
  • Die Kontrolle dauert mit Anstehen keine 7 Min. 
  • Dem Mädchen am Flughafen steht eine Wendemütze. 
  • Ich bin eine Stunde vor dem Boarding am Gate.
  • Das kostenlose Wifi am Flugplatz ist nicht verschlüsselt und hat kein Zertifikat. 
  • Ein anderes Mädel trägt gefütterte Latschen mit Glitzer. 
  • Um am Flughafen das kostenlose Internet nutzen zu können muss man eine Email abrufen in der die Zugangsdaten sind. 
  • Die eine Frau der Lufthansa ist so laut. 
  • Ein älterer Herr fragt seine Frau am Flughafen ob sie die Fahrkarten hat. 
  • WIFI steht in Österreich für „Wissen Ist Für Immer“
  • Mein Hotelzimmer im Hotel Traube ist mehr so Eicherustikal.
  • Die anderen Zimmer sind hell und sehen ganz flott aus. 
  • Ein großer Brauner ist ein doppelter Espresso. (So wie ich es verstanden habe)
  • Die Kellnerin im ersten Hotel geben sich Mühe, hochdeutsch zu sprechen. 
  • Pappbierdeckel sind hier nicht so verbreitet. 
  • Ich esse gleich auf dem Flugplatz ein Fleischpfanzerl Semmel. 
  • Und eines mit Schweinebraten.
  • Die Frauen sind der Meinung, wenn man mit viel und wenig Gepäck reisen kann, dann hat man es geschafft. 
  • Jeder bekommt ein Wander- und Stempelbuch. 
  • In Hopfgarten im Brixental ist Marktfest.
  • Das erste Hotel hat keine Sauna, danach haben alle eine. 
  • Für den ersten Wandertag ist zu 100 % Regen und Gewitter angesagt. 
  • Das WIFI im ersten Hotel ist eher langsam. 
  • Wenn man zu Hause Glasfaser hat, dann ist fast alles langsam. 
  • Oida versteht hier wirklich jeder. 
  • KAT Walk steht für Kitzbühl Alpen Trail.  
  • Ich kann in der ersten Nacht nicht schlafen, weil es so warm im Zimmer ist. 
  • Selbst mit offenen Fenster kühlt es sich nicht ab, obwohl draussen Gewitter ist. 
  • Im zweiten Hotel trägt der Mann aus der Küche nur eine Unterhose unter der Schürze. Stef ist der Meinung, es müssen Boxershorts sein
  • Der KAT-Walk ist noch ziemlich neu. 
  • Am Sonntag regnet es fast die ganze Zeit. Teilweise ist auch Gewitter. 
  • In den Bergen donnert es ganz anders, als ich es von zu Hause kenne. 
  • Morgens streiten sich die Frauen darüber, bei wem ich mit am Tisch sitzen soll. 
  • Egal was ist, irgendwo wird es am Himmel schon wieder hell. 
  • Zwei Knödel und eine Selter kosten auf der Hütte 10,- Euro. 
  • Wenn Claudia Getränke bestellt steht die Kellnerin mit verschränkten Armen vor Ihr. 
  • Einige Türen werden von Steinen zugezogen. 
  • Hugh diskutiert mit dem Kellner 5 Min. über die verfügbaren Teesorten und bestellt dann eine Apfelschorle. 
  • Ich trage am Abend meine Tagesstory im Hotel vor. 
  • Fast alle Kellner kommen aus Ungarn. 
  • In einigen Hotel werden die Getränke auf die Zimmernummer gebucht. 
  • Die Köchin im Sporthotel „Reisch“ ist aus Australien. 
  • Am zweiten Wandertag bekommen alle Sonnenbrand. Mich erwischt es am schlimmsten. 
  • Am Dienstag Abend um 22:00 Uhr spielt in Kitzbühl ein Spielmannzug mit über 40 Leuten Musik. 
  • Ein Lunchpaket heisst hier Jause. 
  • Im letzten Hotel muss ich mich jedesmal wieder ins Wifi einloggen.
  • Der Zielort heisst St.Ullrich am Pillersee.
  • Es gibt eine KAT-Walk Finisher Anstecknadel geschenkt. 
  • Nach der Tour bekommt jeder eine Urkunde und ein Holzabzeichen für den Rucksack.
  • Der eine Anstieg ist so steil das alle 3 Sek. ein Tropfen Schweiss von meiner Stirn läuft. 
  • In einer Gruppe Frauen werde ich bei Bestellungen öfter von der Kellnerin übersehen. 
  • Nicht der Körper bringt dich über Berg sondern der Kopf. Danke, Claudia. 
  • Viele Holländer machen hier Urlaub. 
  • Das allgemeine Dutzen finde ich hier ganz angenehm. 
  • Stef findet es schön das Claudia so bodenständig geblieben ist, auch als Cover Model
  • Teerstrassen zum Gipfel schmälern den Wandergenuss. 
  • Erwachsene sehen zum ersten Mal ein Kuh und machen Selfies. 
  • Am Gipfel wird La Paloma gespielt. 
  • Es gibt nicht an jedem Gipfelkreuz einen Stempel. 
  • Der KAT Walk hat keine eigene Schilder und Markierungen. Nur Aufkleber. 
  • Über Kitzbühl übt ein rotes Kunstfliegerflugzeug. 
  • Ich sehe zwei mal ein Murmeltier. 
  • Im Hotel „Schöne Aussicht“ habe ich den besten Blick aus der Dusche. 
  • Fast jeden Abend gibt es Gewitter. 
  • Filet ist nix zum Satt werden. 
  • Meine Laune ist sehr stark vom Essen abhängig. 
  • Hugh hört beim Wandern Musik.
  • Die schmalsten Wege finde ich am spannendsten.  
  • Am letzten Wandertag ist es eher ruhig in der Gruppe. 
  • In einem Hotelzimmer gibt es eine Bibel
  • Blauweiss gestreift scheint in St. Ullrich gerade Trend zu sein. 
  • Martina stößt abends mit uns auf die Wandergranaten an. 
  • Wiener Wurst heissen hier Frankfurter. 
  • Weisswurst macht man in Tirol selber. 
  • Ein TV Gerät gibt es in jedem Hotelzimmer. 
  • Zettel und Stift nur in Einem. 
  • Ich sehe zu ersten mal das es einen Schuhraum in einem Hotel gibt. 
  • Gunter Gabriel fliegt mit demselben Flug nach Hamburg und muss zweimal aufgerufen werden. 
  • Ich schaffe es locker rechtzeitig. 
  • Der #KAT-Walk ist noch nicht verbreitet. 
  • Den Abschluss der Tour feiern wir bei Apfelstrudel im Cafe Platzerl
  • Wir machen jeden Tag ein Startfoto
  • Fotobomb ist auch bei unserer Tour ein Spass. 
  • Claudia macht tolle Detailfotos.







































































Fotos: Stef und Claudia

Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.