07.09.2017

it's raining men


Ich hatte ja schon schlimme Befürchtungen wegen dem Franzosen in seinem T5 Bus. Doch er spricht gutes Englisch. Er ist älter als ich. Min. 10 Jahre vielleicht sogar 20. Er trägt Hemd und Jogginghose, die er ziemlich hochzieht. Als er anfängt zu reden, hört er gar nicht wieder auf. Er angelt morgens und abends. Fängt auch was. Er braucht ja gar nicht viel. Von einem großen Fisch kann er meist zwei Tage essen. Also ich würde was abnehmen. 

In seinem Bus malt er und er liest auch gerne Bücher. Nach Dänemark kommt er schon viele Jahre und steht eigentlich immer Frei. Lieber ist er in der Finnmark. Da gibt es mehr Lachse. 

Er inspiriert mich mit einem Travel-Hack auch wenn er es nicht so nennen würde. Von ihm kommt der Tipp das ein Kirchenbesuch sich immer lohnen würde. Nicht unbedingt wegen der Kirche selber. Das sei Geschmacksache sondern eher wegen dem Friedhof. Er habe bis jetzt überall einen Wasserhahn gefunden um seinen Wassersack wieder aufzufüllen. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. 
Ich kaufe ja immer Trinkwasser im Supermarkt. Vielleicht sollte ich mich auch mal mit Leitungswasser auf Reisen beschäftigen.  

Am morgen unterhalten wir uns noch eine ganze Zeit. Er spricht viel vom Angeln. Ich erzähle davon das ich in die nächstgrößere Stadt (Horsens) möchte um mir da den Regentag zu vertreiben. Ob ich schon mal auf Ålrø war? Nee. Da würde es einen super Stellplatz geben. Direkt am Wasser. Der Weg dahin sein lang. Deshalb kommt da nicht mal eben jemand so vorbei. Nur Angler und Vogelbeobachter. 

Das hört sich doch gut an. 

Ich muss aber vorher nochmal Tanken und Einkaufen. In Odder finde ich einen ziemlich großen Supermarkt. Genau das was ich jetzt brauche. Ich lasse mir Zeit beim Einkaufen und achte auf Angebote. An der Kasse ist es zu merken. Ich hatte mit deutlich mehr gerechnet. 

Die Insel Ålrø ist mit einem Damm zum Festland verbunden. So wie auf Rømø nur alles sehr viel kleiner. Auf der Insel ist alles viel kleiner und das macht es so nett. Die Strasse schlängelt sich an kleinen niedlichen Reetdachhäusern vorbei. Sehr schön anzusehen. Leider regnet es. 

Der Platz ist noch besser als er es mir versprochen wurde. Bis auf ein paar Anglern ist tatsächlich niemand da. Es gibt einen Steg der weit in Wasser ragt. Eine Feuerstelle an der sogar Holz liegt und zwei Toiletten. Hier bleibe ich. Mit dem Regen soll es heute nicht besser werden. Das Tarp zu spannen halt ich nicht für angemessen. Also ab ins Auto. Man gut das ich noch zwei Bücher habe und ist es nicht auch schon wieder Zeit für eine Mittagsstunde?


Mir sind meine Bücher ausgegangen. Der Tag gestern war super zum lesen. Als letztes war Stephan Orths Buch (Couchsurfing im Iran) dran. Das hat mich dazu inspiriert mich auf der Webseite Couchsurfing anzumelden und die mal auszuprobieren. Nicht um bei anderen Leute auf der Couch zu schlafen. Ich habe ja alles im Defender. Sondern eher um Leute kennen zu lernen die sich auch fürs Reisen interessieren und mir vielleicht was aus ihrer Stadt oder Gegend zeigen möchten. 
Ich kenne bei mir in der Gegend ja auch jede Menge großartige Sachen und gebe das gerne weiter. 
Der erste Versuch klappt ganz gut. Ich schreibe Leute in Horsens und Kolding an. Vielleicht hat ja jemand Zeit mir die Stadt zu zeigen oder einen guten Tipp was ich mir ansehen sollte. 

Zeit haben so spontan nur wenige. Mir wird allerhand empfohlen und nun sitze ich in einem Cafe in Horsens. Tolle kleine Gassen haben die hier und es gibt einen Internationalen Wochenmarkt. 
Ich fühle mich hier sofort wohl. 

Meist sitzen in dem Cafe zwei Frauen zusammen, trinken Milchkaffe und plaudern. 
Zwei erwachsene Männer kommen mit 4 Kindern rein und alle bestellen Burger. Richtig große Dinger. Es ist 11:00 Uhr. Scheint ein Männerausflug zu sein. 

Die beiden Kellnerinnen tragen braune schwere Lederschützen. Damit sehen sie eher wie Hufschmiede aus. So einen rustikalen Eindruck macht das Café garnicht.  

Für Kolding ist mir ein Plattenladen empfohlen worden. Den schaue ich mir heute nachmittag an. 

Lange habe ich keine Defender mehr gesehen. Heute auf dem großen Parkplatz in Horsens stehen gleich zwei. Beide mit dänischem Kennzeichen. 

Die Fotos sind diesmal vom Strand. Als ich die gemacht habe da hat es ausnahmsweise mal nicht geregnet. Ich denke das die Tage das Wetter besser wird. Dahinten wird es ja schon wieder hell. 

Ohrwurm des Tages:  Geri Halliwell - It's Raining Men












Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.