25.12.2017

Galadinner mit Ententanz


Ich liege im Zimmer. Morgenspaziergang (Fotos vom Nachbarhotel) und Frühstück sind durch. Mir ist nach Musik. Zum Glück habe ich mir vor der Reise noch was auf den Rechner gespielt. Im Moment ist mir nach INXS. 

Beim Frühstück komme ich mir wie Monk vor. Der mag es ja nicht anderen die Hand zu geben wenn die da gerade vorher reingehustet haben. 

Gestern Abend bin ich noch ein wenig rumgegangen. Ich bin auf der Suche nach einer Sonnenbrille. Habe natürlich keine mitgenommen. Trage ich normal auch nicht. Aber das Lesen am Strand fällt mir schwer. Es blendet so. 
Es gibt hier so eine Ecke an der ein paar Buden sind. Wenn man durch den Haupteingang nach vorne über den Platz läuft. 
8 Stück. Alle zu einem Rondel aufgebaut. Vor jeder Bude sitzt jemand und spricht einen sofort an. Nervt natürlich total. 
Mein Taktik ist dann oft bei dem zu kaufen der mich nicht anspricht sondern einfach nur nett nickt.  

Als ich schon fast durch bin spricht mich einer an. Der hat Parfüm. Und ob ich eine Frau habe. Nee, du? 
Na ich solle doch mal rein kommen. Nur schauen. Nix kaufen. Ich will nicht. Aber ok. Also gibt es eine Produktvorführung. Es gibt Raumdüfte. Öle die für und gegen alles sind. Parfüm. Und ich bekomme einen Tee. 
Ja toll. Danke. Ich möchte aber nix kaufen. Jedenfalls nicht heute. 
Nur heute guter Preis. Chef nicht da und er kann besseren Preis machen. Ah ha. 

Du zockst also deinen Chef ab wenn der nicht da ist? 

Interessant. Junge, so wird das nix mit uns. Das kann ich leider nicht unterstützen. Davon mal ab das ich auf der Hinfahrt schon Übergepäck hatte. Zwar nur 300 Gramm und der Junge Mann am Check-In meinte „Punktlandung“.  „I need perfection“

Wie ist Weihnachten so in Ägypten?

Einige haben Weihnachtsmützen auf. Der Quad Vermieter vom Strand fragt mich ob ich eine Wüstentour buchen möchte. Nee, aber sagt mal weisst du was das schwerste beim Quadfahren ist? Nee. Dann frag mal den Bruder von Magnus, der hat mir das auf der Abenteuer und Allrad erklärt. Vielleicht weiss es ja jemand von meinen Leserin?  „Some twisted selection“

Er geht wieder. Nach 5 Minuten kommt er wieder. Es wäre doch Weihnachten. Ich müsse ihm 5 Euro geben. Ah ha. Junge, Hör mal. Weihnachten ist gar nicht dein Fest. Das ist meins. Oder hast du jetzt was mit Jesus zu tun? Also gibt du mir jetzt besser mal 5 Euro. Wir einigen uns auf unentschieden. 

Jetzt ist es 9:00 Uhr und somit Zeit für den Strand. Immer diese Termine. Ach nee. Erst noch ne Sonnenbrille kaufen. Das habe ich ja gestern nicht geschafft. Die haben bestimmt noch nicht auf. 

Sind hier wohl eher Nachtaktiv. So wie Delfine.  „That tangles me“

Ich gehe also nochmal Schnorcheln. Diesmal habe ich einige Taucher gesehen. War ganz interessant die von oben zu beobachten. Der eine war ganz neu dabei. Brille sitzt nicht richtig. Und dann kam bei dem so viel Luft hoch als wenn sein Schlauch ein Loch hat. So war es auch bei mir beim ersten Mal. Sonst wird es mit der Zeit eher unspektakulärer.  Von dem Riff habe ich schon viel gesehen. Dafür wird meine Technik besser. Also Schwimmen mit den Flossen und Atmen mit dem Schnorchel. 

Wieder am Strand, will ich dann noch mein Buch weiterlesen. War gerade so spannend. Es geht um Körpersprache und was man dadurch über andere Leute erfährt. Finde ich ganz praktisch wenn man die Sprache nicht versteht. 

Doch ich habe das Buch im Zimmer liegen gelassen. Auf den Weg dahin kann ich ja noch mal bei der Bude mit den Sonnenrillen lang gehen. Jetzt ist auch geöffnet. 
Ich kann in Ruhe schauen. Die beide jungen Männer im Geschäft mit mit YouTube Videos beschäftigt. Für mich ist eigentlich gleich klar was für eine Brille es sein soll. Schwarz und den typischen breiten Rahmen. Die gibt es hier sogar von Ray-Ban.  Ein anderes Model gefällt mir auch. Es ist von Ray-Ban und hat ein Armini Logo an der Seite. 
Handeln fällt irgendwie aus und das die bei Ebay in China keinen Euro kosten, interessiert auch nicht so. 

Dann kommen wir mal zum Höhepunkt des Abends. Das Galadinner. Wann es anfängt weiss ich natürlich mal wieder nicht. Hier fängt ja eh nix zu einer bestimmten Zeit an. Ich bin also um halb sechs da. Wenn im Koffer noch Platz für einen Anzug gehabt hätte dann hätte ich den angezogen. So sind es ein neues Hemd in Weiss und eine neue Jeans mit den schwarzen Anzugschuhen geworden. Damit hebe ich den Durchschnitt schon deutlich. Es hat zwar keiner ne Badehose an. Aber weit davon weg ist es nicht. 
Da es wohl noch nicht losgeht, suche ich mir einen freien Tisch draussen. Drinnen in es immer so laut und stickig. 

Als ich einen Moment sitze fragt Richard mich ob er sich setzten darf. Ja, klar. Wir reden Englisch. Er ist in etwa so alt und groß wie ich. Kommt auch Tschechien oder Slowakei. Nee. Er kommt auch Prag. Also Tschechien. 
Das Mädel das sich dann gleich zu uns an den Tisch setzt kommt auch der Slowakei. Spricht leider aber nicht so gut Englisch. Die beiden unterhalten sich. Ich verstehe nix. Die informiert sich über mich und mir kommt sie bekannt vor. Habe ich die nicht schon mal auf Youporn gesehen? Als sie kurz weg ist frage ich Richard ob er die auch daher kennt. Er meint eher nein. Hier kennengelernt. Er will sie aber später mal danach fragen. Gute Idee. Nüchtern traue ich mich das eh nicht. „mystify me“

Als er mitbekommt das ich nicht trinke ist er erschüttert und fragt wie um Gotteswillen ich das hier nüchtern aushalten kann. 

Er stellt mir zwei Frauen aus Polen vor. Beide Blond. Nicht zu Jung. Nicht zu alt. Die eine gefällt mir besser. Die spricht auch englisch. 
Ob wir nicht zusammen essen wollen. Jo, gute Idee. 

Richard ist mit mal weg und wir sitzen zu dritt am Tisch. Guter Junge. Die eine versucht mit mir zu reden. Lässt es dann aber gleich wieder sein. Keine gemeinsam Sprache. Die andere tippt die ganze Zeit in ihr neues Iphone. Dann kann ich lieber alleine essen. Und ich Dussel setzte mich noch dazu. Naja, ist ja nicht schlimm ist ja bloß Heiligabend. Dafür gibt es ja auch was anderes zu Essen. Nun hätte ich fast was besseres geschrieben. Aber das stimmt ja nicht. Die beiden Polinnen stochern auch im Essen rum. 
Nachdem ich mir noch zwei Bananen geholt habe um nicht in 15 min. schon wieder Hunger zu haben, ist schon fast alles wieder abgeräumt. 
Nun beginnt der musikalische Teil des Abends. Es fängt an mit dem Ententanz. Eigentlich auch etwas zu laut. Man kann sich ja gar nicht mehr unterhalten. Macht aber auch nix, haben wir ja eh nicht gemacht. 
Nach 3 oder 4 Liedern wird es nicht besser. Bevor jetzt alle Lieder von Kinderfesten der 80ziger durch sind verlasse ich den Saal. 

Draussen ist auch schön und ich setzte mich alleine hin um auch noch ein paar Weihnachtsgrüße zu schreiben.  Es ist schön draussen. Nicht so laut. Es ist so halb 10 und ich könnte eigentlich zu Bett. Dann sehe ich das es sehr wohl das normale Buffet gibt und ich doch eine Wahl hatte. Eine Wahl hat man ja eh immer. 

Nach einiger Überlegung entschliesse ich mich dazu meinen Rechner zu holen und noch etwas zu schreiben und dabei Leute zu beobachten. 

Als ich anfangen will zu schreiben setzt Richard sich an meinen Tisch. Alter, wo warst du? Und was war das für ne Nummer mit den beiden Polinnen? They are boring? Yes! 

Dann kommt ein Paar zum Tisch. Richard kennt die. Der kennt hier eh alle. Besonders die Frauen. Die beiden bringen eine Buddel Vodka und gehen dann aufs Zimmer. Die waren eigentlich ganz nett. 
Richard trinkt nun pur und aus Wassergläsern. Vor ein paar Tagen hätte er bald eine soweit gehabt. Doch dann ging der Schnaps aus. Das soll nicht wieder passieren. Ok, das verstehe ich. 

Er schlägt mir verschiedene Contest vor. Die gefallen mir nicht so. Ich schlage ihm vor den Italiener besoffen zu machen und ich rede mal mit der von Youporn. Er hat aber Angst vor der Mafia. 

Die eine von der es vielleicht zwei gibt, läuft weinend von der Party ohne das wir mit der geredet haben. Wahrscheinlich deshalb. Dann kommt sie nochmal zurück. Schlüssel vergessen. 

Das Paar von neulich (zwei mal um die Welt) setzt sich zu uns an den Tisch. Richard nötig sie dazu. Wir erzählen uns einiges und ich helfe beim Übersetzten aus. Der Mann meint ob Richard ein Frauenheld ist. Das wäre ihm die Tage schon aufgefallen. 

Irgendwann ist nix mehr los. Das muss so bei 11 rum sein. Na, dann ab zu Bett. Aber nein, mir kommt die Idee. Junge, wir gehen mal zum anderen Hotel und schauen was da so geht. 

Im Utopia gibt es ein Outdoor Event auf der Bühne. 

Als wir ankommen gibt es eine Show mit 5 Frauen im Bikini. Läuft. Ich muss aufs WC. Als ich wieder komme ist die Show vorbei. Naja. Das wird ja wohl nicht alles gewesen sein. 

Dann kommt eine „Belly Show“ Ich überlege was das wohl ist. Doch das wird mir schnell klar. Bauchtanz. Das Mädel kann sich gut bewegen und hat einen Kerzenständer auf dem Kopf. Ich wollte mich nicht in die Reihe der Touristen einreihen die Fotos machen. Also heute leider kein Foto für dich. „to keep me alive“

Nach drei Lieder ist die Show auch vorbei.  War auf jeden Fall mal besser als der Ententanz bei uns. Es wird zur Disco geladen und der Aufmacher Song kommt mir irgendwie bekannt vor. Bzw. Ich habe den schon mal gehört. Irgendwas von „Atemlos durch die Nacht“ oder so. 

Wir gehen zurück und verlaufen uns ein wenig. 

Dann geht es aber auch wirklich zu Bett. 

Ich wünsche euch allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Lasst es euch gut gehen und denkt an mich. Und das mit dem Ohrwurm. Gern geschehen. 






















Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.