18.05.2018

Panzer, Frühstücksbier und Reisepläne.


Du hast dich doch auf Rømø festgefahren? Vor mir steht Jörg aus Hamburg. Er hat mich eben fahren sehen und dann auf meinen Blog geschaut. 


Er hatte früher auch Defender. 4 Stück. Und die Webseite Icelandy. Er fährt jetzt Toyota. 2 Jahre alt und ohne viel Elektronik und ohne Adblue.
Hört sich nach einer guten Entscheidung an. Nach Island fährt er immer noch. 

Bevor ich mir meinen Defender gekauft habe, habe ich mich im Internet auf anderen Seiten zum Ausbau umgesehen. Ich konnte ich mir auf seiner Webseite auch ein paar Sachen abschauen. 

Der Strand ist zu beiden Seiten bestimmt 400 Meter komplett leer. Doch genau neben mir baut sich eine Familie auf. Auch noch so, das der Wind das dumme Gelache der Frau rüberweht. Der Opa und der Vater reissen sich erst mal jeder ne halbe Liter Dose Bier auf. Ist ja auch schon 10:23 Uhr. So wie man das im Familienurlaub eben macht. Deutsches Sport-Trikot darf dabei natürlich auch nicht fehlen. 

Ich fahre 200 Meter weiter und höre nur noch die Wellen. Kann doch auch schön sein. 

Die Durchfahrt von Vejers nach Blåvand durch das Militärgebiet ist immer noch gesperrt. Man hört auch immer mal wieder Schüsse. Das ist aber nicht so schlimm. Ein Panzer ist mir auf der Strasse entgegen gekommen. Das war gar nicht so spektakulär wie ich es mir vorher vorgestellt hatte. Der war auch nicht besonders groß. 
Ich dachte ja die sind viel lauter und mächtiger. Ich habe aber auch bestimmt 20 Jahre keinen mehr gesehen. 

Auf dem Campingplatz Vejers Strand ist der Krater zur Zeit mit zwei Zelten belegt. Morgen wollen ja noch Freunde dazu kommen und wir wären dann 3 Defender. Mal schauen ob ich noch einen alternativen Stellplatz finde. 

Ich habe schon öfter von Børsmose gehört. Da soll man wohl auch an den Strand fahren können und der Campingplatz soll so schön sein wie Vejers Strand Camping. Freie Platzwahl und keine schwachsinnigen Regeln. 

Schaue ich mir mal an. Macht auf jedenfall auch einen guten Eindruck. Ich muss jetzt bloß einen Platz für 3 Defender finden. Am besten auch noch mit Tarp dazwischen. So kurz vor Pfingsten gar nicht so einfach. Dann soll es da auch nicht so windig sein und etwas alleine stehen wäre auch nicht schlecht. Genau. 
Ich gehe den Platz mal zu Fuss ab. Ja gibt schon sehr schöne Ecken. Ist aber alles schon belegt. Viele haben scheinbar ihren Wohnwagen vom Vatertag hier stehen lassen und kommen nun irgendwann wieder. Oder es sind halt gleich „Langzeit-Camper“. 
So sah es bei den Zelten in dem Krater in Vejers auch aus. Weiss ich noch nicht was ich davon halten soll. 

Ich entscheide mich jedenfalls gegen Vejers Strand Camping und für den Camping Platz in Børsmose. In Verjers gab es auch schon wieder so Sauf-Gruppen Bildung. Diesmal mit so möchte gerne Rockern die den ganzen Tag mit so kleinen Fahrzeugen über den Campingplatz fahren und morgens schon laute Musik an haben. Das brauche ich nun echt nicht mehr. Wenn ich das will dann kann ich auch auf ein Festival fahren. 

Schrauben war heute auch mal wieder angesagt. 

Der HBM fängt wieder an ungleichmässig zu laufen. Ich entlüfte nochmal die Dieselleitung. Kommt wieder Luft raus. Da muss ich wohl nochmal in Ruhe bei. 

Am Abend habe ich noch einen langen Strandspaziergang gemacht. War nicht viel los. Genau so wie ich es mag. Habe darüber nachgedacht ob ich im Winter wieder nach Asien fliege oder doch nochmal mit dem Defender losfahre. Bin aber noch nicht auf eine Lösung gekommen. Und über nächste Kurzzeit Reiseziele bin ich mir auch noch nicht sicher. 











Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.