30.06.2018

Roskilde-Festival: Opening Day. If I had a hammer.



Es hat tatsächlich geklappt. Wir sind einen Tag früher auf dem Caravan Platz. Das ist großartig. Wir können in Ruhe aufbauen. Es gibt viel weniger Stress. Feuerschutz ist hier ein sehr großes Thema. Das bedeutet es muss zwischen jedem Stellplatz 3 Meter freigehalten werden. Also in die eine Richtung. In die andere 5 Meter. Damit Sanis und Feuerwehr da durchfahren können. Eingewiesen wird man von Leuten die diese Regel 3 Minuten vorher erklärt bekommen haben. Volunteers halt. Dabei meint dann der eine das Abspannleinen dazu gehören und der andere ist anderer Meinung. Schwierig. Wenn man zu viel Platz lässt, dann will das auch keiner, weil dann nicht alle auf die Koppel passen. Bewährt hat sich, mit den Leuten erstmal einen Kaffee zu trinken. Dann sind die entspannter. 

Mein Internet ist schon den ganzen Tag sehr langsam. Das ist schlecht wenn man viele Fotos hochladen möchte. Ulli erkennt das Problem und macht mit einen Hotspot mit einer SIM Karte aus Dänemark. Die ist deutlich schneller. Danke Ulli. 

Es sieht nicht so aus, als wenn es auf diesem Festival regnen wird. Das ist gut. Bringt aber auch Probleme. Staub. Bin gespannt wie die das hier angehen. Es ist die Rede davon das die Wege befeuchtet werden sollen. Hoffe es wird nicht so doll im Hals kratzen.

Sonst passiert noch nicht viel. Alle schlafen zu wenig. Das wird eine schwere Woche. Jetzt wäre ja noch Zeit zum Schlafen. Und wenn ich mich Nachmittags mal hinlege, dann weckt mich jemand weil ein Hammer gebraucht wird. Dabei ist der Schlaf doch das wichtigste. Zu mal ich ganz sicher nicht der einzige bin, der einen Hammer dabei hat. 































Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.