08.08.2018

Polen: Muss man denn immer weiterfahren?


Mit Jule und Stephan lässt es sich hier am See gut aushalten. Eigentlich machen wir nix aber es gibt doch viel zu tun. 
Also erstmal ausschlafen. Es kann schonmal bis 10:00 Uhr dauern bis überhaupt Bewegung ins Camp kommt. Passt mir gut. Dann kann ich morgens meinen Text schreiben. 

Dann Frühstück. Jeder stellt was auf den Tisch und es gibt sehr viel Auswahl. Ob ich auch Brot möchte? Ja, gerne. Aber langt das denn? Naja wenn es alle ist, kaufen wir neu.  Wir können auch eins backen. Ich habe frische Hefe und Mehl da. 
Ja, gute Idee. Jule hast du schonmal ein Brot gebacken? Nee. Gut, dann wird es ja mal Zeit. Ich erkläre ihr wie man das macht. Stephan soll das Feuer machen. 

Jule ist mit meinem Messer nicht zufrieden. Der Stephan soll dir das mal scharf machen. Oh, kann der sowas? Na, warte mal ab. 
Also kümmere ich mich um das Feuer und Stephan kümmert sich um mein Messer. Weil er das so gut macht, kümmert er sich auch noch im meine Axt. Beides wird sehr großartig und ich bin sehr glücklich, dass meine Sachen endlich mal wieder scharf sind. Danke. 
Das letzte mal hat Daniel die in Spanien scharf gemacht. Aber da gab es denn auch noch Ärger. Link zur Story. 

Stephan verfeinert Messer und die sehen richtig gut aus. Hier mal ein Link zu seiner Seite. 

Jule möchte gerne zwei Brote machen. Ein ganz normales und eins mit Knoblauch. Ich höre auf Hauke und versuche es mit viel Oberhitze und ganz wenig Hitze von unten. 

Die beiden Brote werden die besten seit einer langen Zeit. Beide werden auch gleich probiert und jeweils noch warm, halb aufgegessen. 

So und nun? 

Na Hängematte. Die Mittagsstunde ist irgendwie ausgefallen. So geht es ja auch nicht. Ich nicke doch tatsächlich ein und schlafe auch ganz gut. Nicht so mega lange aber ich träume die ganzen Tage immer schon so verrücktes Zeug.

Zum Abendessen soll es Curry mit Reis geben. 

Hier mal für alle, das Rezept:

Die Sachen die als erstes weg müssen und zusammen passen ,werden in mundgerechte Stücke geschnitten. 
Das was im Pott länger braucht, kommt zuerst rein. 
Ordentlich Feuer machen, Dutch Oven drauf und los. 
Currypaste und Kokosmilch nicht vergessen. Nicht zu lange kochen und fertig.  

Jule macht im Wohnmobil den Reis und kommt irgendwie nicht wieder. Wir quatschen. Und das Essen ist schon lange gut. 
Wo bleibt die bloß?
Lass uns das Essen mal vom Feuer nehmen. 

Jule kommt dann auch irgendwann mit etwas schlechten Nachrichten. 

Der Reis ist nicht ganz so geworden wie sie es gerne hätte. Etwas verkocht. Hmm, so ganz bissfest ist es hier bei uns auch nicht. Aber wird schon gehen. 

Dann wird noch eine Runde geangelt. Es wird doch wohl möglich sein hier einen Fisch zu fangen. Jeder möchte es mal probieren. Dazu sucht sich jeder einen Blinker aus und versucht sein Glück. 

Klappt aber auch nicht. Was ist denn wenn wir es in der Nacht und mit einer Knicklichtpose und auf Grund versuchen? Haben wir noch Köder? 
Ja, backigen Reis. Und Brot. 

Wir versuchen es ca. 2 Stunden lang und sind uns einig das es besser und spannender als Fernsehen ist. Gefangen haben wir aber trotzdem nix. 

Wie es heute am Mittwoch weiter gehen soll wissen wir noch nicht. Aber das können wir nachher ja mal beim Frühstück besprechen. 
















Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.