03.09.2018

Another Beachday in Denmark.


Wir wollen am Strand frühstücken. Also als erstes den Campingplatz verlassen. Auschecken, zum Bäcker und dann zum Strand. 

Die Spannung steigt. Springt der Defender von Andreas an?
Nein. Also auf dem Campingplatz anziehen. Das klappt die ganze Zeit gut. So auch diesmal. 

Ich checke für beide aus. Andreas bleibt beim Auto und lässt ihn laufen. Dann ab zum Bäcker. Andreas passt auf die Autos auf. 

Am Strand parken wir dann wieder so, dass ich ihn gut anziehen kann. 

Es gibt richtig schwere und dunkle Brötchen. Sehr lecker und da braucht man nur zwei von. Also zwei Kleine. Andreas macht uns Spiegeleier dazu.

Wir beobachten zwei Fahrzeuge die sich festfahren. Die kommen aber selber wieder raus. Gute Unterhaltung zum Frühstück. 
Der Blick aufs Meer ist auch schön. Gleich nach dem Frühstück fährt Andreas los. Jessy und Ich bleiben noch am Strand. 

Meine Drachenleine ist ja vertüttelt. Jessy kümmert sich darum. Als ihr noch Hände fehlen, helfe ich ihr. Der Wind ist so schwach das es nicht klappt den Drachen steigen zu lassen. Also ein sehr schöner Strandtag. 

Das finden leider auch viele andere. Und wir sind beide schnell genervt. Viele Leute sind für uns beide nix. 

Was ist denn wenn wir noch mal zum Sønderstrand fahren und dahin wo der weiche Sand ist? 

Ja. Gute Idee. Da kommen viele andere nicht hin. 

Als wir zusammenpacken kommt ein Defender vorbei gefahren. Aus Nordfriesland, mit einem Paar in unseren Alter. 
Ob sie mit kommen wollen? 

Ja, gerne. 

Auf dem Strand im Süden von Rømø ist nicht so viel los. Und in dem Bereich mit dem weichen Sand gar nix. 

Wir stellen uns so hin das wir zwischen die Defender Hängematten spannen können. Endlich mal wieder. Wurde aber auch Zeit. Ich bin recht schnell eingeschlafen. 

Jessy ist es zu langweilig. Sie will irgendwas machen. Ich muss erstmal wach werden. Die anderen reden von einem hellblauen Auto das wohl gleich Hilfe braucht. 

Und da kommt auch schon ein Mädel an und fragt ob wir Englisch sprechen. Na klar. Sie hätte sich festgefahren und ob wir ihr helfen können. 

Jessy, du wolltest doch was machen. Dann helf ihr mal. Sie wollte eh wissen ob sie mit dem Disco Sport und Automatik ein anderes Fahrzeug rausziehen kann. 

Nach zwei Versuchen machen wir es dann mit dem Defender. Da klappt es auf Anhieb. 

Das Mädel ist sehr glücklich und möchte uns auf ein Bier einladen. Oder einen Lunch. Ja gute Idee. Lass uns mal zur Hot-Dog-Bude am Hafen. 

Da habe die auch Hot-Dogs mit roter Wurst. Kommen zwar auch nicht an die vom Schlachter ran. Aber da ist ja immer noch zu. 
Jessy und ich fahren dann nochmal an den Strand und lassen ihr Auto da stehen. Wir drehen noch eine Runde mit dem Defender. Wir können ja eh beide besser im Defender fahren. Und der Disco Sport hat ja genug bewiesen, dass der sich am Strand nicht festfährt. 

Jessy hat nächstes Wochenende schon was vor also werden wir uns wohl erst in Bramsche auf dem DLRC Event wiedersehen. Dann meint sie das sie auch ihre Termine absagen kann wenn wir was zusammen machen und wir mit dem Defender irgendwo hinfahren. Da soll aber Action sein und kein Campingplatz. 

Ich schlage vor Freitag frei zumachen und Donnerstag nach Polen zu fahren. 

Sie muss aber arbeiten. Bzw. Glaubt sie, dass sie arbeiten musst. 

Hat jemand meiner Leserin noch einen Tipp was man von Freitag bis Sonntag in Norddeutschland machen kann? Also Stellplatz an einem See mit Wald oder was an der Ostsee. 


















Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.