19.10.2018

Immer wieder Dänemark.


Rømø. Dänemark. Strand. Touristenhochburg. Nicht weit weg von mir. Was ist so schön daran, dass ich immer wieder hier herfahre? 

Wo soll ich da anfangen? 


Die Hotdog-Bude beim Schlachter ist sehr schön. Die hat aber die meiste Zeit nicht auf. Das ist sehr schade. 

Der Bäcker hat auf. Da braucht man aber vor um 10 oder halb 11 nicht hingehen. Die Schlangen sind zu lang und der ganze Parkplatz steht voll. 

Es gibt zwei Strände. Das ist auch schön. Vor ein paar Jahren waren die Strände noch mit einem Weg durch die Dünen verbunden. Das ist leider nicht mehr. 

Die Dänen sind auch sehr nett hier. Ich mag es wenn die untereinander Dänisch reden. Das hört sich so niedlich an. 

Und irgendwie ist das hier auch immer mal wieder ein Treffpunkt für andere „Weltreisende“. Also für Leute die auch etwas andere Fahrzeuge fahren. So wie ich eben. Was ich hier schon für Leute kennengelernt habe. Echt toll. 

Gestern zb. Jemand mit einem 18 Tonnen LKW. Selber umgebaut. Aus der Nähe von Flensburg. Den habe ich auch schon öfter mal hier gesehen. Diesmal hatte er einen PKW mit Anhänger an der Leine. 
Ich bin hin und habe gefragt ob die Hilfe brauchen. Ne den bekommt er schon raus. Das Abschleppseil haben die eher als Slackline gespannt. Für die Kinder. 

Wir kommen ins Gespräch. 

Er wäre auch oft hier und hat sich den LKW eigentlich für Afrika gebaut. Er bleibt damit aber in Europa. Politische Weltlage und so. Bei 3 Kindern hat man halt nicht nur für sich selber die Verantwortung. 

Wir stehen am Ende vom Autostrand. 

Das Ende wird immer durch eine Reihe Holzpfosten gekennzeichnet. Schilder sind da nicht. Mir war das beim allerersten mal auch nicht ganz klar. Aber da ist die Grenze. 
Und ich persönlich finde da sollte man denn auch nicht weiter fahren. Ist ja schon großzügig genug das man hier überhaupt am Strand fahren darf und dann noch kostenlos. Nicht mit über 10 Euro Gebühr wie in Deutschland. Kurtaxe und so. So ein Schwachsinn. Das es auch so geht, sieht man ja in Dänemark. 

Ich stecke mir lieber einen Müllbeutel in die Tasche wenn ich einen Strandspaziergang mache und wenn ich Müll finde dann nehme ich den mit. An den Rastplätzen gibt es überall Mülltonnen. Da kann man das dann prima wieder loswerden. Hat nix gekostet und die Welt ist ein bisschen sauberer geworden. Besser als über 10 Euro Kurtaxe zu bezahlen. 

Dann gibt es ja auch die Leute die querfeldein über die Dünen laufen. Das finde ich auch schwierig. Das Gras hat es in den Dünen schwer genug und nur das Gras hält die Dünen zusammen. Dünenschutz ist Küstenschutz. Ich weiss aber nicht wie das hier in Dänemark geregelt ist. Und ich will auch nicht die Leute belehren. Das ist ja eher der Part von den Weisswarefahrern. Die machen das ja den ganzen Tag, haben dafür aber auch keinen Plan. Hauptsache erstmal das Maul aufreissen und mir auf den Sack gehen. Genau die gleichen Erlebnisse hat der LKW Fahrer auch. Der hat da auch schon viel erlebt. Das die ihre Chemie-Klos überall hinkippen scheint wohl eher Standard als die Ausnahme zu sein. 

Caro meinte letztens auch sie könne es gar nicht verstehen was ich immer mit den Wohnmobilfahrern habe. Dann waren wir einen halben Abend in Heidkate bei Kiel und da meinte sie es wäre ein Wunder das ich mich da nicht noch viel mehr drüber aufrege. 

Naja ich schweife ab. 

Wir reden also übers Reisen und über Reiseziele dann kommt ein VW Bus angefahren. Fährt zwischen den Holzpflöcken durch und bleibt nach 50 Meter stecken. 

Wir schauen uns beide kopfschüttelnd an. Wer den wohl gleich wieder rausziehen soll? Das Los fällt auf mich. Meine Gewichtsklasse. Aber ich wollte mich ja nicht mehr aufdrängen. Nachdem der Bus sich richtig reingewühlt hat kommt der Mann angelaufen. 
Wir klären Ihn auf das er die Grenze vom Strand überfahren hat. Er dachte der Strand geht bis zu den gelben Schildern. Naja. Kann ja mal passieren. Ich möchte da aber nur ungerne hinfahren. 
In der zwischen Zeit kommt jemand mit einem Kunststoff „Geländewagen“ an. Der bringt sich gleich in Position und holt seine Abschleppschnur für die Strasse raus. Ordentlich mit Schwung. Und es klappt doch nicht. 
Ich mag das gar nicht mit ansehen. Der mit dem LKW auch nicht. Das kann doch so nix werden. 
Lass uns mal jeder eine Schaufel nehmen und hingehen. 
Wir buddeln den Bus erstmal frei. Dann Luft aus den Reifen. Zwei versuche braucht es. Alle die rumstehen schieben eben mit und dann klappt es. 

Der Busfahrer bedankt sich bei allen und drückt mir hoch zwei kleine Hefte in die Hand. Zum Dank. Es würde um die schönen Berge in Österreich gehen und um Gott. Oh ha. 

Später spricht mich noch einer mit einem andern VW-Bus an. Kommt zielstrebig auf mich zu gibt mir gleich die Hand. Was jetzt wohl kommt. 

Er hatte auch mal so einen 110er. Sogar mehrere. Dann zählt er auf. 88er, Serie, ex-Mod. Fast das ganze Land Rover Programm. 
Und wo sind die jetzt alle? Naja, weisst schon. Scheidung und so. Ja, ich habe davon gehört. 

Heute morgen habe ich eine schöne Stelle am Strand gefunden. Kein Mensch da. Nur das Rauschen der Wellen. Kaum Wind. Nur die Sonne könnte mal rauskommen. Die Finger werden kalt beim Tippen. 











Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



Kommentare:

  1. Ich nehme beim Wandern auch immer den Müll mit den man so findet unterwegs. ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nici,

      das ist auch wirklich eine gute Idee. Sollten mehr Leute so machen.

      LG

      Dennis

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.