29.11.2018

Was für ein Empfang in Portugal.


Portugal empfängt mich mit Regen. Dementsprechend schlecht ist meine Laune. Das Navi führt mich über sehr kleine Wege wieder ans Meer. 

Nach 2 1/2 Stunden komme ich da an und es war mega anstrengend. Die Strassen sind alle so schmal. Viel Kopfsteinpflaster. Steinmauern. Es ist rutschig. Die Scheibenwischer arbeiten nicht richtig. Ich habe Hunger. Kein großer Supermarkt in Sicht. Also viel Mimimi. 


Nach dem ich was gegessen habe, geht es auch wieder. 

Trotzdem ist mein erster Eindruck nicht der Beste. Kann aber natürlich auch an mir liegen. 

Irgendwie fahren die hier anders Auto als in Spanien. Hier fahren die erstmal los. Schauen dann. Sehen mich und bleiben mitten auf der Strasse stehen. Das ist heute bei 120 Kilometern 5 oder 6 mal passiert. Naja gibt ja schlimmeres aber es ist halt sehr auffallend. 

Gelb-Blaue Schilder mit der Jakobsweg-Muschel drauf gibt es hier auch. Es scheint wohl mehrere Wanderwege mit dem gleichen Zeichen bzw. Beschriftung zu geben. Weiss da vielleicht jemand was und mag es in die Kommentare schreiben? 

Es ist jetzt Mittag und ich mache eine Pause mit Meerblick. Normaler Parkplatz. Keine Verbotsschilder. Ruhig. Bänke. Mülleimer, Duschen und Toiletten. Feuermachen ist glaube ich hier nicht so gut. Es gibt ein paar Häuser in Sichtweite. Zum Schreiben ist es ok hier. Aber über Nacht bleibe ich hier nicht. Ist ja eh schlechtes Wetter da kann ich auch noch etwas fahren. 

Ich bin noch bis Porto gefahren. War nicht weit und ich habe einen sehr großen Stellplatz am Wasser gefunden. 

Heute war mir mal nach Rind und Champignons als Abendbrot. Dazu Knoblauch, Pfeffer und eine schwarze angeblich extra scharfe Soße aus dem Asialaden. Die konnte aber nix. War aber trotzdem ganz gut. 

Was mir auch noch aufgefallen ist. Die Portugiesen haben kein Augenmass beim Autofahren. Sie schaffen es oft nicht in einem Zug einzuparken oder gar abzubiegen. Heute morgen in Spanien ist vor mir einer mit einem Sprinter rückwärts eingeparkt und ich dachte so das wird nie was. Beim ersten Versuch war der drin und es sah sogar gut aus. Hier schaffen die das nicht mal ganz normal abzubiegen. 

Nachtrag zu Gestern:

Ich möchte mich entschuldigen bei denen die Klettererfahrungen haben und die sich nun meinen Anfängerkram durchlesen müssen. Die müssen doch die ganze Zeit sagen “Mensch Dennis, das macht man doch so und so und das weiss man doch“


















Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



Kommentare:

  1. Huhu Dennis

    Es gibt auch einen jakobsweg in Portugal , der soll viel an der Küste lang gehen.

    AntwortenLöschen
  2. Selbst in Deutschland gibt es einen Jakobsweg.. Der bekannteste ist halt der eine in spanien..

    AntwortenLöschen
  3. Ja ok. Vielen Dank. Das mit dem Jakobsweg scheint ein weit verspanntes Netz zu sein. Danke für die ganzen Antworten.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.