28.12.2018

Campfire, Polizei und lecker Essen.


Den Tag über haben wir alle schön Feuerholz gesammelt. Es ist ein ganz ansehnlicher Stapel geworden. Am Strand war nicht mehr viel zu holen aber das Flussbett hat gut was hergegeben. 

Ein Stück weiter am Strand lang macht auch jemand ein Feuer. Aber ganz anders als ich es machen würde. 

Der legt auf einem Parkplatz sehr große Stücke zusammen ohne die klein zu machen. Beim Anmachen des Feuers klappt das natürlich nicht und er hilft mit einigen Litern Brandbeschleuniger nach. Das Ganze macht der schon 2 Stunden vor Sonnenuntergang. 
Der schwarze Qualm ist von weitem zu sehen. Was für ein Anfänger. Und wie sinnlos. Den Müll der so rumliegt verbrennt er scheinbar auch gleich. 

Ich mische mich ja nicht in die Sachen der anderen Leute ein aber eigentlich müsste ich da mal hin und fragen was das soll. 

Ich habe ein schlechtes Gefühl dabei. 

Als die Guardia Civil abends ihre Runde gedreht hat und die Sonne langsam untergeht mache ich auch unser Feuer an. Ich brauche heißes Wasser für Tee und Vorspeise. 

Als Vorspeise soll es Fertig Nudeln aus Japan geben. Frank hat die dabei. Die würde Er beim Segeln auch immer essen. Da werden die dann aber noch mit Gemüse oder was gerade so da ist gestreckt. 

Das ist mal eine ganz gute Idee und ein guter Start. Es soll heute noch viel zu Essen geben. Anna und Flo waren einkaufen. 

Auf einmal sagt Flo das die Polizei kommt. 

Ich nehme schnell mein Messer aus der Tasche und lege es weg. Nicht das mir noch eins abgenommen wird wie beim letzten Mal

Diesmal ist es die örtliche Polizei. 

Die sind nett. Kommen nicht zu dicht an uns ran und erklären uns auf Spanisch das jemand angerufen hat und sich beschwert hat. Wir sollen jetzt doch bitte das Feuer ausmachen. 

Ja ok. Machen wir. 

Dann fahren die auch zu dem anderen Feuer. 

Frank meint er geht mal rüber und spricht mit dem. 

Es wäre am Nachmittag schon ein Einheimischer bei dem Feuer gewesen und hätte gesagt er solle es aus machen. Da er das nicht gemacht hat, ist nun die Polizei gekommen. 

Na toll. Für uns ist also klar das wir gar nicht gemeint sind und machen unser Feuer wieder an. Wir achten darauf das wir es klein halten und wir nehmen die Feuerstelle. Damit sieht es ja eher nach Grillen aus. 

Ich habe sogar versucht mal beim Kochen ein paar Fotos zu machen. 

Habe aber natürlich das meiste nicht fotografiert. Es war sehr lecker. Diesmal komplett ohne Fleisch. Ich schaue mal ob ich noch alles zusammen bekomme was wir so gegessen haben. 
Vorweg die Suppe. 
Champigons. 
Süsskartoffel als Bratkartoffeln. 
Zwiebeln. 
2 Mais Kolben. 
Grüne Bohnen. 
Knoblauchbrot mit roten Zwiebeln und Tomaten. 
Schoko-Bananen
Und sehr viel Knoblauch. 
Zu Trinken gab es Tee und heiße Brühe. 

Alles in der Muurikka. Jeder war mal dran mit Holz nachlegen und mit aufpassen das nix anbrennt. 
Anna hat ihre Holznachlegetechnik etwas verbessern können aber da gibt es noch viel Arbeit

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich heute weiter fahre. 

Wenn die Polizei schonmal da war dann ist es eigentlich eine gute Idee weiter zu fahren. Aber es ist auch noch so viel Feuerholz da. Und schön ist es hier auch. Ich bin also noch unentschlossen. Noch liege ich ja eh im Bett und schaue neben dem Schreiben aufs Meer. 
Das Gute ist ja das ich das nur mit mir alleine ausmachen muss. Das Schlechte ist das keine ihre Meinung dazu einfliessen lässt. 

2 Monate sind ja bestimmt für sehr viele Leute die meinen Blog lesen unvorstellbar lang als Urlaub. Ich habe aber das Gefühl das ich es noch viel länger machen möchte. Mal schauen was der nächste Winter bringt. 





















Text und Fotos: Dennis


Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.