02.12.2018

Heute ist der Zirkus in der Stadt


Mir sind ja die Wellen Nazare empfohlen worden und das gleich zwei mal. Also schaue ich mir die mal an. Dazu hatte ich eine Anfahrt von 17 KM. Ich bin also sehr früh in der Stadt. Eine Busladung voll Japaner ist auch schon da. 

Dann muss es ja wirklich was ganz besonderes sein. 


An einem Marktplatz wo nur Zeug für Touristen verkauft wird, gibt es einige Aussichtsplätze. 
Man kann schön auf die Stadt schauen und die Wellen. Aber die Wellen sind fast nicht zu sehen. Ich bin sehr enttäuscht. Da waren die ja gestern an einem x beliebigen Strand höher. 

Naja bei meinem Glück kann ja gerade Flaute sein. 

Ich mache mit dem Fotoapparat einen Spaziergang durch die Stadt. Viel los ist zum Glück nicht. Dabei entdecke ich einen Stellplatz auf dem zwei Wohnmobile und ein paar Busse mit jungen Leuten stehen. 

Es gibt auch einen Weg zu einer Festung oder einem Leuchtturm. 
Den gehe ich mir mal anschauen. Auf den Weg dahin schaue ich mir auch das offene Meer an. Ah ha. Jetzt habe ich es. Das hier sind die Wellen von denen alle reden. Die hier sind schon deutlich größer. 

Zwei Leute versuchen sich im Surfen und werden mit Jetskis immer wieder nach draußen gezogen. 

Ich entdecke noch einen Stellplatz an der Küste und versuche da hinzufahren. Als ich wieder zum Parkplatz kommen sind die Wohnmobile weg und es sind noch 3 Paare mit Bussen da. Eigentlich kann ich ja auch hierbleiben. 

Mit dem ersten Paar komme ich ins Gespräch.
Seinen Namen habe ich mir nicht merken können. Er kommt aus der Schweiz. Sie heisst Caroline und ist Deutsche. Die beiden Klettern. Und machen hin und wieder Feuer und Akrobatik-Shows. 

Ich koche frischen Ingwer-Zitrone Tee und wir plaudern. 

Die beiden meinen das wir meine Seilwinde gut als Slackline spannen können. Ja, ok. Wegen mir gerne. 

Als die beiden daran üben gehe ich erstmal einkaufen. Wir wollen abends zusammen kochen und ein Feuer machen. 

Zu der Show lasse ich am besten mal die Fotos sprechen. 

Mittags gibt es dann ein Gemüse-Thai-Curry mit Kokosmilch.  Abends dann Gemüsepfanne. später Fisch. Noch später Schoko-Bananen und ganz spät Pfannkuchen mit Belag nach eigener Wahl. 

Um das Feuer werden wir fast 10 Leute. Ein Paar aus Polen. Sie heisst Eva. Seinen Namen konnte ich mir nicht merken. Er kümmert sich aber hervorragend um das Feuer. 

Wir haben auch Musik am Feuer. Es gibt zwei Gitarren, eine Quetsche und eine Trommel. Sehr unterhaltsam. 

Zwei Jungs sind mit dem Fahrrad unterwegs und essen auch noch mit uns. Jeder hat was dazu beizutragen. 

Später am Abend kommt noch eine Frau aus Finnland dazu. Ihr Mann ist müde und sie möchte lieber mit uns was am Feuer trinken. Finnen eben. Sie holt immer so mega weit aus wenn sie redet und redet teilweise einfach vor sich hin. Ich kann ihr ziemlich schnell nicht mehr folgen. 

Es gibt dann auch noch zwei Männer aus UK. Die wollen da nicht gerne drüber reden wo sie herkommen. Brexit und so. Macht auch nix. Die haben einen viel besseren Gesprächseinstieg. Sie wollen wissen wo man hier Klettern kann. 

Wie
r geben ein paar Tipps und dann sind sie auch schon wieder weg. 

Ne Stunde später kommen die mit 3 Liter Wein wieder und wollen das Gespräch fortsetzten. 

Um ein Uhr Nachts gehe ich dann auch mal zu Bett. 

Jetzt erstmal genug der Worte. Habt bitte Spaß mit den Fotos.   
















































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.