07.01.2019

Mal wieder am Meer



Mir ging es gestern deutlich besser. Das Auftreten tat nicht mal bei den ersten Schritten richtig weh und ich konnte wieder auf der Seite schlafen. 


Um länger was vom Sonnenlicht zu haben bin ich dann ans Meer gefahren. Kuppeln geht ohne Probleme. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde. Ich trage meine Stiefel. Das gibt ein sicheres Gefühl beim Auftreten. 

Als ich dann das erste mal wieder das Meer gesehen habe macht sich schon ein Gefühl breit das ich es vermisst habe. Ich bin auch froh wieder dazu sein. Mich zieht es ja oft auf meinen Reisen irgendwie ans Wasser. 

In dem Naturschutzgebiet bei Peniscola gibt es sehr viele Stellplätze. Feuerholz gibt es nicht viel. Es hat ja auch niemand die Absicht ein Feuer zu machen. 
Ein Weg führt am Wasser lang und ich bin froh den Defender zu haben. Der ist genau richtig dafür und man muss sich beim Fahren keine Sorgen machen. Für Wohnmobile ist das hier nicht das richtige. Zum Glück. Sonst wäre hier auch alles voll. 

Gestern war Feiertag und Sonntag. Dementsprechend war hier viel los. Heute wird es sicher ruhiger. Ich fahre heute morgen noch mal einkaufen und dann kann ich es sicher noch ein paar Tage hier aushalten. Morgens und Abends habe ich so 1 1/2 bis 2 Stunden länger Sonne. Und in der Nacht wird es auch nicht mehr so kalt. Es bleibt im hohen einstelligen Plusbereich. 

Wie lange ich bleibe weiß ich noch nicht. Vielleicht besuche ich in Deutschland auf dem Rückweg auch noch ein paar Leute. 

Es scheint so das ich auf der Reise ohne Campingplätze ausgekommen bin. Das ist nix worauf ich stolz bin. In Dänemark bin ich zum Beispiel oft und gerne auf Campingplätzen. Die sind auch toll da und man kann stehen wo man möchte. Die sind nicht zu voll. Keine unnötigen Regeln. 
Solche habe ich hier aber nicht gefunden. Die hier waren alle von Weissware besetzt. Alles steht dicht an dicht. Oder sie waren ganz geschlossen. 
Es gab also keinen Mehrwert für mich einen Campingplatz zu benutzen. Und ich hatte jetzt auch kein gesteigertes Bedürfnis einen zu besuchen. 

Der Abschied von Maria und Felix war sehr herzlich. Vielleicht kommen die auch noch mal ans Meer. Aber erst gibt es für die beiden noch ein paar Boulderprobleme zu lösen. Das kann ich sehr gut verstehen. 

Eine Ohrwurm hatte ich gestern nicht. Dieser hier wäre ein passender. Aber einen Ohrwurm kann man ja nicht erzwingen. 









Text und Fotos: Dennis








Unterstütze mich über meinen Amazon Affiliate Link. 

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen



Kommentare:

  1. Das ist das erste Mal, dass ich einen Blog verfolge. Du bist meine tägliche Dosis Abenteuer geworden .... wunderbar.
    Perfekt um Infos zu sammeln für den eigenen Trip.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Augda,

      vielen Dank für deine Nachricht. Es freut mich sehr das ich dich inspiriere. Ich hoffe du schaffst es bald selber loszuziehen. Wo soll es denn hingehen?

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.