Am liebsten wäre ich noch länger geblieben.

| | ,

Ich bin doch tatsächlich erst am Montag morgen nach Hause gefahren. So gut hat es mir selten irgendwo gefallen. Bestimmt komme ich wieder. Und irgendwie wollen wir uns auch eh alle wieder treffen. Toll so viel neue und nette Leute kennengelernt zu haben. 

Irgendwie hat niemand so richtig Fotos von mir gemacht. Oder ich habe sie noch nicht bekommen. Daran sollten wir noch mal arbeiten. Auf Instagram bin ich verlinkt worden aber das ist hier ja nicht zu sehen. 

Aber sonst hat es mir im Camp sehr gut gefallen. Jeder hat gesehen was zu machen ist und hat es dann gemacht. Irgendwie kann ja jeder was beitragen. 

Am Sonntag gab es dann mehrere Abschlussessen in verschiedenen Runden. Sehr toll. Ich denke bald steht nochmal ein langes Dänemark Wochenende an. Oder noch mal was mit Kanufahren. Oder noch mal Richtung Polen. Es gibt so viele Möglichkeiten. 

Mir ist auch noch aufgefallen das ich bei Allrad-Sprinter-Leuten gar nicht so richtig Vorurteile hatte, die es zu bestätigen galt. Ging so eigentlich auch viel besser. Man kann ja auch gar nicht alle Leute nur nach ihrem Fahrzeug beurteilen. Das ist ja eh Quatsch. 

Lars und ich haben noch mal eine Vergleichsfahrt mit dem HBM gemacht. Aber es war einen Tag später natürlich viel einfacher weil es dann schon richtig trocken war. Also auch nicht zu vergleichen. Und wie schon geschrieben, sind die Fahrzeuge dafür auch eh zu unterschiedlich. Spaß hat es beides gebracht. 

Ich glaube ich habe wieder sehr viele Leute zum draussen kochen inspiriert. Vielleicht kommen wir dann ja mal alle weg von Nudeln und Ketchup. Viel Spaß beim ausprobieren und nachkochen. Ums Backen kümmern wir uns dann beim nächsten mal. Alles natürlich mit Feuerlöschdecke. 

Was ich auch noch vergessen habe ist ein WMAI zu schreiben. Wenn ich da nicht schon auf der Anreise mit anfange dann wird das auch einfach nix mehr. Beim nächsten mal dann. 

Fotonachtrag. Mandy und Silvia haben mir noch Fotos geschickt:

Fotonachtrag von Carl:

Previous

Es wird nicht langweilig im Camp Quaduxenbarg

Bouldern und eine Nacht in Deutschland

Next

Schreibe einen Kommentar