Auf den Spuren der Kanzlerin

| |

Ich habe nun einige Tage überlegt wo ich hinfahren könnte und wo nicht so viele Leute sind. Ostsee fällt da sofort aus. Nordsee auch. Schleswig-Holstein ist erstmal durch. Was bleibt also noch nach? Richtig, die Uckermark. Sehr viel Wald. Wenig Leute. Viele kleine Binnengewässer. Nicht so populär als Reiseziel. Wenn Leute hier in die Richtung fahren dann geht es an die Müritz.

Eine knappe Woche nehme ich mir Zeit und da lohnen sich auch die Kilometer für die Anfahrt.

Mittwoch nach der Arbeit geht es los. Ich fahre über Land und halte dabei nach potenziellen Stellplätzen ausschau. Es ist nix los auf den Strassen. Tolles Fahren. Es bringt so viel Spaß das ich kein Ende finde. Dann ist es irgendwann dunkel und es kommt einfach kein Parkplatz. Soll gar nicht mal was besonderes sein. Ich will da diesmal tatsächlich einfach nur schlafen.

Ich biege in einen Waldweg ab. Auch nix. Im Dunkeln einen Platz suchen ist auch echt das Letzte. Irgendwann kommt dann ein Parkplatz auf dem zwei LKW´s stehen. Ich stelle mich dazu. Nach einer ruhigen Nacht und 7 Stunden Schlaf geht es weiter.

Die Idee Abends loszufahren ist schon ok. Aber ich muss dann auch ein Ende finden und noch im Hellen was zum Stehen suchen. Der Vorteil ist ja das wenig andere unterwegs sind und sich die Strecke auf zwei Tage verteilt.

Das wird auf jedenfall eine Mittagsstunde geben.

Die Uckermark ist mir bekannt. Ich habe da als Fotograf öfter mal gearbeitet. So habe ich schon einige Plätze die ich anfahren kann und Ideen wo es gut sein könnte.

Ich finde auch was schönes an einem kleinen See und rechne nicht mehr damit das hier noch jemand vorbei kommt. Freut euch also die Tage auf weitere Berichte und auf ein WMAI. 

Previous

Hmmh. Lecker

Die Sinnhaftigkeit des Kapitalismus

Next

Schreibe einen Kommentar