Bouldern im Osten.

| | ,

Es zieht mich in den Osten. Rostock. Bzw. Warnemünde. Die Boulderhalle ausprobieren. Die ist mir sehr ans Herz gelegt worden. 

Am Sonntag will ich wieder zu Hause sein. Montag ruft die Arbeit. 

Die Halle macht erst ab Mittag auf. Ich habe also Zeit mir die Stadt und den Hafen anzusehen. Regen liegt in der Luft und es ist windig. Aber eigentlich ganz gut. Nicht so viel Leute unterwegs. Ich versuche ein paar typische Touristenfotos zu machen. Ich glaube das liegt mir nicht so gut. 

Der Hafen ist ganz ok. Ich frühstücke beim Bäcker und dann gibt es noch ein Backfisch-Brötchen. Dazu noch ne halbe Stunde Fachgespräch über Fangquote, Dorschleber, Fischer und Fische. 

In der Stadt habe ich mich  dann verliebt. In die Messerfachverkäuferin. Ich entdecke den kleinen und feinen Laden in der Stadt. Das Schaufenster ist voller Messer. Wir unterhalten uns sehr lange. Tolles Gespräch. Keine anderen Kunden im Laden. Ich kaufe ein kleines Gemüsemesser, eine neue Grillzange und endlich mal eine gute Nagelschere. 

Es wird Zeit für die Boulderhalle. 

Hector und ich bereiten uns vor. Eine nette junge Dame macht sehr schöne Fotos von mir. Endlich mal. Bin ich irgendwie bis jetzt noch nicht zu gekommen. 

Die Halle gefällt mir gut. Es ist wenig los. Nette Leute. Da kann ich gut mal wieder hin. 

Ich will wieder in die Uckermark. 

Durch die Stadt zieht es sich. Feierabendverkehr. An der Ampel läuft einer junger Mann über die Strasse. Er grinst über an beide Ohren. Schaut die ganze Zeit zum HBM. Wir grüßen uns. Daumen hoch.  

Kurze Zeit später bekomme ich auf Instargram eine Nachricht von ihm. Sehr nett. Danke. 

Ein toll gemachter Defender kommt mir auch noch entgegen. 

Später beim Tanken werde ich auch gleich angesprochen. Wo ich damit schon war und wie es mit dem Verbrauch (12 Liter) so aussieht. 

Auf der Fahrt esse ich eine Elchmettwurst. Die hat Liese mir aus Norwegen mitgebracht. Danke.

Jetzt ist es Freitag morgen. Ich bin auf der Rennstrecke. Also da wo ich in der letzten Zeit schon öfter war. Mir ist nach Gesellschaft. Redebedarf und so. Ich bleibe hier. Es wird also vom restlichen Wochenende eher weniger Storys geben. Mir geht es gut und ich geniesse das schöne Wetter. 

Previous

Letzter Tag in der Wildnis.

Anreise Tag zur Breslau Rallye.

Next

Schreibe einen Kommentar