Bouldern und eine Nacht in Deutschland

| | ,

Nach langen Überlegen entschliesse ich mich dazu ein paar Tage mit Anja zu verbringen. Die kenne ich vom Deichbrandfestival vor vielen Jahren. Wir haben uns jetzt länger nicht gesehen. Sie hat Urlaub und will wandern gehen. Dabei zieht sie alleine los und will unter ihrem Tarp, was gleichzeitig ihre Regenjacke ist, schlafen. Oder eben in der Hängematte. 

Ihr kommt es ganz gelegen das ich sie die ersten Tage begleite. Das macht den Start in der Wildnis doch gleich viel einfacher. 

Wir verabreden uns in Flensburg bei der Boulderhalle. Bouldern will ich ihr auch gleich zeigen. 

Der HBM ist schon am Mittwoch fertig gepackt und wartet auf die Abreise. 

Als ich los will da gibt es Startschwierigkeiten. Es klappt aber. Beim Schlachter springt er dann nicht mehr an. Ich überbrücke mich selber. 

An der Boulderhalle bin ich rechtzeitig. Ich tausche den Killschalter. Den habe ich schon länger im Verdacht. Danach klappt es besser. Dabei regnet es. Ich entschliesse mich zu einer Probefahrt und hole dabei Anja vom Bahnhof ab. 

Wir gehen bouldern. Ich zeige ihr alles und konzentriere mich darauf ihr gleich die richtige Technik beizubringen. Ich war eh lange nicht mehr los also kann ich mich jetzt auch mal einen Tag um sie kümmern. Wir haben viel Spaß und ich habe Anja vom Bouldern überzeugen können. Sie hat jetzt einen neuen Sport. Wir sind beide sehr glücklich und trinken noch ne Mate an der Bar. 

Wir entschliessen uns dazu einen Platz in der Nähe anzufahren und in Deutschland zu bleiben. Es regnet. Kein guter Start für die erste Nacht. 

Anja baut ihren Schlafplatz im Regen auf. Das dauert etwas und ich sehe das sie es noch nicht oft gemacht hat. Ich lasse sie machen. Natürlich habe ich ein paar Ideen wie es besser und schneller gehen würde. Die behalte ich aber für mich. Sie soll es ja selber lernen. In ein paar Tagen ist sie ja auch alleine unterwegs. Meine Taktik ist sie es machen zu lassen mit dem Zeug was sie dabei hat. Wenn das nicht klappt oder Ihr was fehlt dann kann ich ja immer noch aushelfen. 

Es zieht sich alles hin und wir haben beide Hunger. 

Ich entscheide dann das es jetzt besser ist wenn ich was koche. Es gibt Udong Nudeln, Zwiebeln, Knoblauch, Wurst und Pilze. Wir werden beide richtig Satt. Ich koche im Auto. Auf ein Feuer verzichten wir. 

Die Nacht haben wir beide schlecht geschlafen. Anja weil es ihre erste Nacht draussen ist und ich weil ich in der Nacht versuche zu hören ob draussen bei ihr alles ok ist. Ich höre aber nur von irgendwo Musik. 

Previous

Am liebsten wäre ich noch länger geblieben.

Ich könnte den ganzen Tag essen.

Next

Schreibe einen Kommentar