Endlich wieder im Camp Quaduxenbarg

| | ,

Am Morgen packe ich alles zusammen. Das war ein toller Campingplatzbesuch für mich. Ich hatte meine Ruhe. Kaum andere Gäste. Niemand hat genervt. Toll.

Als ich mein Stellplatzschild abgebe plaudern wir noch etwas. Ja es stimmt. Die Deutschen haben dieses Jahr Urlaub im eigenen Land gemacht. Es war viele Gäste da und auch viele die das zum ersten mal gemacht haben. Leider fehlten aber die ganzen Jugendgruppen aus den anderen Jahren. Aber sie sind zurecht gekommen und mussten niemanden entlassen.

Der Weg zum Camp Quaduxenbarg verläuft ohne Vorfälle. Ich kaufe unterwegs noch was ein und dann kann das lange Wochenende auch los gehen. Vielleicht magst du ja auch noch vorbei kommen und wir trinken einen Tee am Feuer?

Es ist niemand da als ich ankomme und ich nutze die Zeit nochmal unter den HBM zu schauen. Das ist hier ganz einfach. Es gibt eine Betonrampe die man kostenlos nutzen kann. Sowas sollte es viel öfter geben. Ich schaue alles nach. Fülle Getriebeöl auf. Schmiernippel würde ich auch gerne fetten aber ich habe leider keine Fettpresse dabei.

Auf dem alten Sportplatz bzw. neuen Stellplatz steht schon ein Anhänger mit Feuerholz bereit. Es ist also an alles gedacht. Sehr gut. Die Duschen und Toiletten sind auch fertig. Zum Glück habe ich 2,- Euro Stücke dabei. Die braucht man. Und 1,- Euro Stücke für den Stromanschluss. Wenn du also herkommst dann schau bitte das du genug Münzen dabei hast.

Ich habe ja eh immer einen Beutel mit Kleingeld im Auto. Parkautomaten und lokale Verkaufsautomaten wollen ja auch alle Münzen.

Es wird ein sehr langer Abend. Trotz eines kleinen Regenschauers sitzen wir lange draussen am Feuer. Holz ist reichlich da und es gibt viel zu erzählen. Diesmal gelingen mir auch die Bratkartoffeln. Dazu gibt es ein sehr großes Stück Fleisch.

 

Previous

Ich bin dann bereit für eine große Tour

Zorrobrot am Quaduxenbarg

Next

Schreibe einen Kommentar