Gimme Shelter

| |

Nun ist er da der Regen. Ich stehe mega spät auf. Der Platz mit dem Schelter ist eigentlich super. Aber etwas langweilig. 

Also mal wieder weiter. Vielleicht ist es ja irgendwo besser. Ich nehme mir vor möglichst nur über Wald- un Feldwege zu fahren. Also Teerstrassen zu vermeiden. Dabei soll es Richtung Westen gehen. Also nicht weiter nach Polen rein. Der Plan ist gut. Im Regen kann man eh nicht viel machen und durch ein paar Pfützen fahren bringt ja auch Spaß. 

Die Einstellungen am Navi passen und wir kommen beide gut zurecht. 

An einem See finde ich einen Platz mit Schelter. Da ist mir aber irgendwie auch zu viel los. Da war es alleine besser. 

Also mal weiter. 

Der nächste Schelter im Wald ist besser. Also von den Leuten her. Aber da regnet es durch. 

Also nochmal weiter. 

Das Navi findet aber auch immer kleinere Wege. Teilweise ist da länger keiner mehr lang gefahren. Die Spur ist aber noch zu erkennen. 

Als es irgendwann doch zu moorig wird da schaue ich erstmal zu Fuss ob es da überhaupt noch weiter geht. Nix zu machen. Ich muss umdrehen. Trotz Gummistiefel ist meine ganze Hose nass. 

Dann kann ich es kaum glauben. Ich finde mein erstes Geweih im Wald. Und dann auch noch so ein großes. Das macht sich gut als Erinnerung und muss natürlich mit. 

Dann mal umgedreht und weiter. 

Die nächsten zwei Schelter sind keine. Also ich finde sie jedenfalls nicht. 

Ich komme durch eine Stadt. 

Ah, eine rote Tankstelle. 

Da halte ich an und bestelle zwei Hot-Dogs. 

Die beiden Verkäuferinnen haben ein zu enges Top an. Und viel Holz vor der Hütte. Beachten tun sie mich nur wiederwillig. Nasse Hose. Gummistiefel. Und das Lagerfeuer kann man bestimmt auch riechen. Das passt bestimmt nicht so in ihre Welt. Die automatische Schiebetür quietscht. Das ist Sand in der Lauffläche. Die macht es nicht mehr lange. 

Also zwei Hot-Dog bitte. 

Ja genau. Hot-Dog. Ok. Ich soll bei der Jüngeren bezahlen. Die sind ja günstig. 

Dann kommt wieder die Soßenfrage. Spicy. Kopfschütteln. Your Favorite one. Kopfschütteln. Irgendeine man. Sie sag was. Ich sage ja. Ist ja auch voll egal welche. 

Andauernd kommen Leute ohne Maske rein. Ich fühle mich unwohl. Schnell raus. Ich bekomme auch nur einen Hot-Dog. Deshalb war es wohl auch so günstig. 

Weil sie nicht verstanden hat das es mir egal ist welche Soße sie nimmt hat sie mir mal gar keine rein gemacht. Ich habe mich schon gewundert das sie die Wurst so schwer reinbekommt. 

Das Gebläse beim HBM funktioniert im Moment nicht. Ich mache die Scheibe mit einem Lappen frei. So richtig warm wird es deshalb auch nicht beim fahren. Vielleicht machen ich morgen eine Wasserziege warm und nehme die mit nach vorne. Aber erstmal trockenes Holz finden. Ausserdem soll die nächsten beiden Tage die Sonne wieder scheinen. 

Etwas ausserhalb der Stadt finde ich einen Parkplatz an einem Fluss. Alles aus EU Mitteln. Ist gut geworden. 

Es regend die ganze Zeit. Das Tarp ist schon wieder nur an ein paar Bäumen befestigt. Das Feuer brennt auch schnell. Alles soweit gut. Erst nervt noch der Lärm von der Strasse. Der lässt dann aber schnell nach. 

Das wäre auch wieder ein guter Platz um ein Boot zu Wasser zu lassen. 

 

Previous

Überall Angler

Polen, Kanadier und ein Gaul.

Next

Schreibe einen Kommentar