How much is the Fish?

| |

Heute morgen hat mich mal wieder so ein Hofladen-Verkaufsautomat angelacht. Und was da nicht alles für leckere Sachen drin sind. 

Dafür ist ja ein Beutel mit Münzen genau das richtige. Den habe ich immer im HBM liegen. Für den Parkautomaten, für die Mautstationen und eben auch für die Verkaufsautomaten die immer mehr werden. Das ist eine Entwicklung die mir gefällt. Sachen aus der Region und ich bin nicht von Öffnungszeiten abhängig. 

Bis zum Mittag habe ich gegrübelt und nachgedacht wie es wohl weiter gehen soll. 

Bleibe ich hier oder geht es weiter? Wenn weiter wohin? Schon nach Hause oder nochmal einen anderen Platz suchen. 

Meine Lösung war dann weiter. Aber auf den Weg nach Hause nach weiteren Stellplätzen suchen. Ich brauche ja eh noch ein paar Plätze mehr denn irgendwie sehe ich es gerade noch nicht, dass sich schnell wieder die Grenzen öffnen werden. 

Und in der Heimat hat es ja auch viele Vorteile. Zum Beispiel muss ich viel weniger tanken und ich bin schnell da und wieder zurück. Das ich alles schon kenne kann ich auch überhaupt nicht sagen. Ganz im Gegenteil. Ich kenne fast gar nix hier. Und dabei bin ich schon viel rumgekommen. 

Ich kann es also jedem meiner Leser stark empfehlen mal mehr die Heimat anzusehen als mit schlechter Laune zu Hause in der Wohnung zu hocken. Nebenbei wird dadurch auch die lokale Wirtschaft wieder etwas angekurbelt. Das kann ja auch nur gut sein. 

Ich stromer also etwas durch die Gegend und schaue mir potenzielle Plätze an. 

Der erste ist gleich eine Niete. Verbotschild für Wohnmobilübernachtungen. Wer es da wohl wieder übertrieben hat?  Ach ja. Da steht auch schon der erste. Alle stehen quer nur der mit dem Wohnmobil steht längs und nimmt allen Tagesgästen die Parkplätze weg. Warum die wohl auch immer in der ersten Reihe stehen müssen? 

Ich stelle mich bei solchen Plätzen ja immer möglichst weit nach hinten. Habe ja eh lange genug gesessen und kann gut mal wieder ein paar Schritte gehen. 

Also nicht aufregen und weiter. 

Meine nächsten zwei Versuche sind auch Flops. Mir vergeht die Lust. Alleine ist das echt anstrengend. Wo ist Volker bloß wenn ich ihn mal brauche. Das hat damals auf der Ostseeumrundung immer gut geklappt. Ich bin die letzten paar Meter zu dem Platz gefahren und habe mir den angesehen. Dann gab es einen Bericht per CB-Funk. Volker hat in der Zeit weiter Plätze auf der Karte gesucht. Wenn der Platz gut war dann war eh alles gut und wenn nicht dann hatten wir gleich ein neues Ziel und haben keine Zeit verloren. 

Naja, nun eben alleine. Einen Versuch mache ich noch und dann geht es Heim. 

Ich finde einen See. Wasser möchte ich ja irgendwie gerne haben. Das fällt mir ja ganz oft auf. Ist ja auch toll. Zum Beispiel jetzt beim Schreiben. Wenn es harkt einfach mal den Blick über den See schweifen lassen und dann kommt der nächste Satz. 

Ach so der See. Ja toll ist der. Ich kann das andere Ufer sehen. Es gibt Mülltonnen und einen Badestrand. 

Daneben ist eine etwas ruhigere Sackgasse die an einem Angelplatz endet. 

Alles schreit mich an: Herzlich Willkommen. 

Danke. Schön hier. 

Ich parke den HBM und schaue mich um. Echt schön hier. Feuerholz liegt rum. Ruhig ist es. Es gibt einen Fussweg um den See. Zwei Mädels hören Musik auf einem Steg und tanzen dazu. Hier wird mir richtig was geboten. 

Dann kommt ein Auto vorbei. Hält an. Zwei junge Männer steigen aus. Sehen etwas wie Brüder aus. Angler. 

Oh, nehme ich euch hier den Platz weg? 

Nee, wir lassen hier das Boot zu Wasser und parken dann woanders und angeln auch woanders. Alles gut. 

Wir kommen ins Quatschen. Sie wollen die ganze Nacht angeln. Das Boot ist schnell aufgebaut und Sie packen Ihr Zeug ein. Der eine schmeisst die Rute mal raus. Hey da steht ein Hecht. Warte mal eben, den hole ich mir. 

Ich denke so bei mir: Uhi, die haben aber ganz schöne Sprüche drauf.

Also noch mal ausgeworfen. Und zack ist mit mal Action im Wasser. Das ganze passiert keine 3 Meter vom Land weg. 

Ok, die machen das nicht zum ersten Mal. Eher richtige Profis. 

Ich frage ob ich ein Foto machen darf. Na Klar. 

Der Hecht wird so auf 80 bis 90 cm geschätzt. Und nach dem Foto wird der gleich wieder ins Wasser gesetzt. Einen Hecht zu fangen macht Spaß aber essen wollen sie ihn nicht so gerne. Da würde es schönere Fische im See geben. 

Ich bin trotzdem schwer beeindruckt. 

Auf die Überschrift hat mich mein Lektorat gebracht. Danke dafür. Hätte mir auch einfallen können. 

Also Feuerholz ist gesammelt. Fürs Feuer ist es aber noch zu windig und in der Sonne ist es eh warm genug. Vielleicht noch eine Mittagsstunde. 

Es kommen noch zwei Renter mit E-Bikes vorbei. Corona ist natürlich gleich das Thema. Hier hängen überall Schilder das die Badestelle gesperrt ist. Aber wir wollen ja auch alle nicht baden. 

Als wir so ins Plaudern komme lasse ich durchblicken das ich hier übernachten möchte. Die meinen das sollte wohl gehen. Besonders die Frau findet es aber ein wenig seltsam. Dann spricht sie laut ihre Gedanken aus. Morgens im See baden. Zähneputzen. Ja. Oh. Hmm. 

Ach. Geht das denn alles so? 

Ja ich bin schon seit Mittwoch unterwegs. Wir haben Vollmond und den kann ich so super am Feuer beobachten. 

Ja dann mal viel Spaß. Wir müssen jetzt auch wieder. 

Nun bin ich nicht ganz sicher ob es nur mir so geht oder ob es bei allen so ist? 

Deshalb eine Frage an meine Leserin.

Wenn ihr auf dem See eine Ente seht, habt ihr dann auch den Geschmack von Süß-Sauer im Mund? 

Previous

Ja ist denn schon Wochenende?

Wie schnell doch 4 Tage in der Wildnis vorbei sind.

Next

Schreibe einen Kommentar