Irgendwie alles so Englisch heute

| | ,


Heute morgen habe ich mal wieder gemerkt wie leicht ich doch zu beeinflussen bin. 
Ein Stück weiter lang haben Engländer übernachtet. Und was macht das mit mir? Ich habe morgens Hunger auf Speck, weisse Bohnen in Tomaten Soße und Eier. Eigentlich auch auf Corned Beef aber das passte nicht mehr in die Pfanne. 
Nach dem Frühstück muss ich mich bewegen. Mir ist kalt. Ich stehe im Schatten. Ich hole erstmal Wasser von der Quelle. Die ist zum Glück nicht weit weg 
Dann will ich mir mal die Berge und Routen ansehen an denen ich noch nicht war. Für heute ist ja Pausentag. Und morgen Vormitag gehe ich mit Paulina und Mäd noch mal los. Da kann es auch nicht schaden wenn ich schon mal schaue wo wir da so hin könnten. 
Ich laufe also einen Weg zu Fuss hoch und muss öfter mal Pause machen. Wird doch ganz schön warm. Es klettern immer mal wieder welche am Fels. Teilweise auch ganz schön hoch. Einen richtigen Zustieg finde ich aber nicht. Mich überholen Leute mit Fahrzeugen die zum Klettern wollen. Warum bin ich eigentlich nicht gefahren? Mit dem Defender sind die Strassen hier doch ein Klacks. 
Also zurück zum Auto. 
Endlich ist da auch die Sonne angekommen. 
Ich nutze die Gelegenheit um mich mal wieder richtig zu rasieren. 
Dann geht es mit dem Defender auf Erkundungstour. Ich finde einige schöne Stellplätze. Und ich bin dann bald an dem Berg an dem wir die Tage schon geklettert sind. Also stelle ich das Auto mal ab und schaue ob nicht Maria und Felix am Berg sind. Die hatten gestern sowas gesagt. 
Es ist nur eine Familie aus England da. Mutter, Vater und zwei Töchter. Wir kommen natürlich ins Gespräch. Sie üben ihr Deutsch und ich versuche mich im Englischen. Ob ich bei ihnen mit klettern möchte? Naja eigentlich ist heute Pausentag aber ich fühle mich fit. Danke. Ich hole mal eben meine Sachen. John der Vater ist so meine Gewichtsklasse und die anderen sind sich sicher das wir zusammen klettern sollen. Dann wäre es ja für die anderen auch leichter wenn die beiden „Schweren“ sich zusammen tun. Ja ok. Ich fange mit einer dreier Route im Toprope an. Klappt. Dann sichere ich John. Wir sind tatsächlich ein gutes Team. 
Danach versuchen wir uns beide an einer Route im vierten Grad. Klappt auch bei jedem. Sogar zweimal. Wir finden zwei verschiedene Wege und klettern die beide. Das bringt richtig Spaß. Wir helfen uns gegenseitig. Ein toller Nachmittag. Leider wird es dann schnell kalt als der Fels im Schatten liegt. 
Ich gehe zurück zum Auto und fahre zum Parkplatz an dem die anderen stehen. 
Es sind alle noch da und es werden gerade Akrobatik Übungen gemacht. Ich werde zweimal gefragt ob ich mitmachen will. Aber dazu fühle ich mich noch nicht bereit. 
Mich interessiert eher was es zu Essen gibt. 
Nudel mit Knoblauch sind im Gespräch. Wir legen alle zusammen. Es gibt also 4 oder 5 Sorten Nudeln die alle unterschiedlich lange brauchen. Maria übernimmt das und ich stoppe die Zeit. Sie gibt mir die Zeiten vor. Ich habe auch schon lange den Überblick verloren. Es klappt gut und es gibt eine große Portion für jeden. 
Feuer machen wir nicht. Es ist zu windig. Somit auch kalt. Nach dem Essen plaudern wir noch etwas aber alle frieren. Dann geht es schnell in die Autos und unter die Decke. 
Es gibt noch etwas das ich euch nicht vorenthalten möchte. Doreen von „Kochen und Backen im Wohnmobil“ hat eine Story zu einem Rezept veröffentlich. Ich war an der Kostprobe und als Fotograf beteiligt. (Link zu der Story) Schau dir das ruhig mal an. 
Für alle die vielleicht Bedenken haben das sie mir nix zu Weihnachten schenken können weil ich in Spanien bin habe ich gute Nachrichten. Es gibt eine Wunschliste. Das erreicht mich zwar auch nicht mehr bis Weihnachten in Spanien aber wenn ich dann nach Hause komme freue ich mich um so mehr wenn da was auf mich wartet. 













Link zum Live Standort

Fotos: Mäd (8) 
Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen

Previous

Kletterbegriffe, Wohnmobilmanieren und wie schön es doch sein kann.

Abschied, mehr Kletterroutine und Einkaufen.

Next

Schreibe einen Kommentar