Jetzt doch nach Polen.

| |

Gestern Abend bin ich am Lagerfeuer in mich gegangen und habe überleget was ich am schlausten mache. Ich habe Landkarten nach Stellplätzen abgesucht. Nix gutes zu finden. Die Gedanken drehen sich. Kommt auch nix bei raus. 

Irgendwann ist mein Kompromiss dann, dass ich morgen mal die Wegpunkte im Navi durchschaue und spontan irgendwo hinfahre. Mit mittelmässiger Laune gehe ich zu Bett. 

Ich schlafe erstaunlich gut und 8 Stunden in einem Rutsch durch. 

Guten Morgen. Na wohin will ich denn jetzt? Ich schaue noch mal auf die Karte. Da sieht es doch gut aus. Kein Naturschutzgebiet und einige Seen im Wald. Also doch Polen. Ich markiere ein paar potenzielle Plätze. 

Es ist gar nicht so weit wie ich dachte. Nur so 100 Kilometer. 

Den Reisepass habe ich doch auch wirklich mit? Doppelcheck. Ja klar, da wo der immer liegt. Sehr gut. Scheinbar kann ich im Defender sogar ganz gut Ordnung halten. Sonst klappt es auch irgendwie nicht. Dafür ist zu wenig Stauraum und alles muss immer gleich wieder an seinen Platz. Wie meinte letztens noch jemand zu mir? Das ist gewachsen bis alles einen Platz gefunden hat. Ja genau. 

Ich dachte ja auch tatsächlich das ich alles dabei habe. Ich bin jetzt ja schon über 6 Jahre mit dem HBM unterwegs. Aber ich war vor der Reise noch groß einkaufen. Irgendwas ist ja immer. 

Zum Beispiel meine Flasche für das Öl zum Kochen. Da hat der Verschluss nicht mehr richtig dicht gehalten. Schnell mal bei Globetrotter geschaut ob die passende Flaschen von der Eigenmarke im Programm haben. Ja. Treffer. Ich habe gleich 3 Stück bestellt. Für Olivenöl, Erdnussöl und Sonnenblumenöl. Alles hat seine Berechtigung und in der Küchenkiste war noch Platz. 

In Dänemark bin ich mit Japanischen Nudeln inspiriert worden. Also Online AsiaShop aufgemacht. Toll was die alles haben. Soviele Sorten Nudeln, Wasabi, scharfe rote Soße, Wasabinüsse. Ich bekomme einen Kaufrausch. Ein neues Messer gibt es auch gleich. Es hat so eine schöne Verpackung. Ich hatte ja gehofft das die aus Holz ist. Sieht aber nur so aus. Hält ja vielleicht auch. 

Dann von Bergfreunde noch ein paar Karabiner. Die brauche ich irgendwie die ganze Zeit und umso mehr ich davon habe, umso mehr brauche ich. 

Im Handwerkerbaumarkt war ich auch noch. Die habe tolle Sachen da. Sag mal habt ihr so Handschuhe wenn man was heisses anfassen möchte? Schweisserhandschuhe? Ja. Vielleicht? Zeig mal. Ich nehme zwei Paar zur Probe mit. Das eine Paar hat June und meine gefallen mir sehr gut. 

Und Handschuhe wenn die Hände nicht nach Diesel riechen sollen? Ja haben wir auch. Da hätte ich ja auch schon mal lange dran denken können. 

Ach so Diesel. Der kostet in Polen gerade 0,96 Euro. 

Also Polen. 

An der Grenze ist keine Kontrolle. Ich sehe nicht mal Grenzbeamte. Den Reisepass habe ich also um sonst rausgesucht. 

In Schwedt fahre ich über die Oder. Und dann schnell von den etwas größeren Strassen runter. Weit rein geht es für mich nicht. Der erste Stellplatz ist schnell gefunden. Aber es ist noch so früh und der Blick aufs Wasser ist nicht so perfekt. Ich fahre weiter. 

In einem Dorf gehe ich einkaufen. Frühstück ist ja mal wieder ausgefallen. Ich kaufe 4 Würste, die ich in Polen so gerne mag. Die mit den groben Stücken drin. Bezahlen kann ich natürlich mit Kreditkarte. Auch in so kleinen Läden. Irgendwie ist es ja gar nicht mehr so spannend wenn man kein Geld mehr wechseln braucht. Aber es macht es natürlich auch einfacher. 

Der zweite Stellplatz ist auch super. Beides sind so offizielle Picknick Plätze. Mit Klo, Unterstand und Mülltonne. 

Natürlich ist auch hier nix los. Ich mache einen kleinen Spaziergang. Feuerholz liegt genug rum. Ruhig ist es auch. Hier bleibe ich. Mittagsstunde. 

Von einem „Hallo“ werde ich wach. In der ersten Sekunde weiss ich gar nicht wo ich bin. 

Ok. Also mal raus und nachschauen. 

Zwei Herren die Angeln wollen. 

Ob ich geschlafen habe? Ja. Oh sorry. Ob ich Angeln würde. Nee. Schiessen. Nee. Ratloser Blick. Relaxing? Yes. 

Ich habe es auch nur wegen der Zeichensprache verstanden. Die beiden packen Ihre Sachen in ihr Boot und sind weg. 

Ich mache ein Feuer in der Feuerstelle. Da gibt es einen stabilen fest montierten Grill. Super Sache. Packe ich meine Pfanne drauf. 

Es gibt Champignons mit Paprikapulver und Pfeffer. Die scharfe Soße passt nicht ganz so gut zu den Pilzen. 

Previous

Travel-Hack: Heiße Wasserziege

Jetzt gibt es Antworten auf die meist gestellten Fragen.

Next

Schreibe einen Kommentar