Kiten, Biergarten und Essen bis in die Nacht.

| |

Der Samstag sollte ein guter Strandtag werden. Ich bin ja verabredet. Mein Plan ist es zu schauen wie die anderen Strandbuggy fahren und vielleicht meinen Lenkdrachen auszuprobieren. Man muss ja auch nicht immer so viel vor haben.

Meinen neuen Drachen bekomme ich nur schlecht gestartet. Es ist eine Matte also ein Drachen ohne Stöcker. Ich denke das der dann nicht so schnell kaputt geht wie sonst so.

Ausserdem braucht der weniger Platz beim Transport.

Als ich ihn dann endlich in der Luft habe, passiert das was man nicht so gerne möchte. Ich “lande” den gleich in einen große Fpütze. Danach wird es nicht einfacher. Ich lasse dann es auch wieder sein. Ist nicht so wie ich mir das vorgestellt habe.

Markus meint das June mir mal zeigen kann wie man ein 4-Seile-Kite fliegt. Das wäre mehr was für mich. Sie haben eins mit, dass ist schon etwas älter und damit könnte ich mal üben.

June ist wirklich gut im Erklären und zeigt mir worauf es ankommt. Super. Das ist schon eher nach meinem Geschmack. Die Matte ist deutlich größer und nach einiger Zeit macht die auch grob was ich möchte. Zieht aber auch ganz schön an den Armen. Gutes Training. Danke für die Chance das mal auszuprobieren. Das könnte meine neue Strandbeschäftigung werden.

Ich schlage dann vor das ich einkaufen fahren. June kommt mit. Wir fahren nach Blavand und somit durch das Militärgebiet. Schotterstrasse. Offroad Feeling.

Im Supermarkt ist viel los und wir kaufen ordentlich ein. Das kann nur lecker werden.

Als wir vom Parkplatz runterfahren kommen wir an einer Bar vorbei. Die ist neben dem Bäcker. Mit mal ein Geschrei. Ich höre meinen Namen. Ein Mädel steht auf dem Tisch und springt mir fast ins Auto. Mette. Lange nicht gesehen. Was für eine Überraschung. Ich muss natürlich erstmal parken und ohne einen Drink in der Bar würde es jetzt nicht gehen. Sie ist mir ihrem Mann Morten da.

Mikkel und seine Frau sind auch dabei. Mette kenne ich vom Roskilde Festival. Alle kommen eigentlich aus Kolding und machen hier jetzt Urlaub. Welch eine Überraschung. Mit Mette bespreche ich die nächsten Partys. Die Jungs interessieren sich für den Defender. Sie sind voll begeistert. Es muss eine Roomtour geben. Mitten auf dem Parkplatz wird alles angeschaut. Haube auf. Hier auf, da auf. Was ist in den Dachkisten? Ja schau nach. Wir sind alle ganz aufgeregt. Was für ein Spaß. Ich vergesse natürlich Fotos zu machen. Aber Mikkel hat noch eins auf meiner Facebookseite gepostet. Danke.

June und ich haben Sachen für den Kühlschrank eingekauft und müssen auch mal wieder zurück.

Am Strand zieht es sich noch etwas und ich fahre früher auf den Campingplatz. Schon mal etwas vorbereiten sonst wird es nachher zu spät und im dunkeln klappt  ja alles nicht ganz so gut. Ich finde es ja immer gut wenn man rechtzeitig fertig ist.

Die anderen kommen spät vom Strand wieder. Ich war sogar noch lange duschen.

Wir wollen die neue Pfanne von Markus ausprobieren und einbrennen. Es ist ein Murrikka Nachbau von Petromax. Schneidet bei mir nicht ganz so gut ab. Mir gefällt die Murrikka besser. Aber ist jetzt auch nicht schlecht.

Ich lasse die anderen mal machen. Will ja auch was lernen. Oder wenigstens nicht immer alles machen. 

Es zieht sich alles etwas. Ich habe aber vorgesorgt und zwei dicke Scheiben frisches Schwarzbrot gegessen. Somit ist der Futterneid weg und ich kann mich in Ruhe auf das Essen konzentrieren.

Aber erstmal die neue Pfanne einbrennen. Ich nehme viel Öl und 3 Kartoffeln. Dadurch wird die Pfanne schon schnell brauchbar.

Dann ist Mavin dran. Es gibt angebratene japanische Nudeln mit Eiern und Gemüse. Ist Lecker aber zieht sich sehr hin. Irgendwie dauert eh alles etwas länger als sonst. Aber das ist ok. Stechenden Hunger habe ich ja zum Glück nicht mehr.

Ich mache dann Knoblauchbrot. Markus ne Packung Krabben. Ich noch angebratene Tomaten. Markus Bratwurst aus Italien. Irgendwas gab es noch mehr. Ich bekomme es nicht mehr zusammen. Dann noch Schokobanane.

Markus sagt dann das es schade ist das man nicht mehr so viel sehen kann. Ich merke an das 23:45 Uhr ist und wir sind noch mitten beim Essen. Also lecker war es. Ein schöner Abend auch. Und auch ganz spannend wenn es nicht nur nach meinem Tempo geht.

Am anderen Morgen dauert es auch etwas bis wir los können. Es muss noch abgewaschen werden. Dann noch frühstück. Duschen. Ich habe eigentlich schon alles fertig. Den Abwasch mache ich immer gleich. Duschen war ich gestern.

Markus und ich haben aber abgemacht das wir zusammen den Platz verlassen. Er will sich mit dem 130er nicht festfahren. Ja ok.

Bei der Abmeldung am Campingplatz ist viel los und da zieht es sich dann auch noch. Ich komme also erst gegen Mittag los. Diesmal sogar noch mit ein paar mehr Fotos.

Previous

Macht´s gut und danke für den Fisch.

Es geht weiter oder auch nicht.

Next

Schreibe einen Kommentar