Land Rover Only in Polen. Tag 3

| | ,

Wir sind wieder gut in Flensburg angekommen. Eine Mittagsstunde gab es auch schon. Fischbrötchen auch. Endlich mal wieder was ordentliches zu Essen. 

In der Nacht sind wir noch lange gefahren. A 20 ist ja schön zu fahren. Nix los. Leider auch kaum Raststätten und schon gar keine in denen man nach 21 Uhr noch was zu essen bekommt. Also was Richtiges zu essen. 

Ich bin dann einfach so lange gefahren wie ich konnte und dann haben wir uns zum schlafen auf eine Autobahn Raststätte gestellt. Heute morgen dann noch zwei Stunden und dann sind wir wieder zu Hause angekommen. 

Über Polen kann ich mal ganz klar sagen, dass die Leute die wir getroffen haben alle sehr nett und hilfsbereit sind. Alleine an der Tanke kam alle halbe Stunde jemand an und hat gefragt, ob er helfen kann. Nur, weil wir da mit offener Haube standen. Man hat uns Empfehlungen gegeben wo wir übernachten können oder Visitenkarten von Werkstätten. Super nett. 

Auf dem Event gab es auch viel Hilfe. Wenn man zum Beispiel beim Navigieren mal nicht gleich weiter wusste, dann wurde diskutiert und geholfen. Einige wussten sogar schon vor der Begrüssung, mit wem sie es zu tun haben. Die Webseite steht ja auf dem Auto. 

Aber, auch unter den Fahrern hat man sich geholfen. Da steht niemand mit Händen in den Taschen rum wenn man sich festgefahren hat. Alle helfen mit. Und jeder von denen hat schon mal eine Seilwinde bedient. 

Etwas befremdlich war für mich der polnische Lifestyle zu dem es scheinbar gehört auch tagsüber mal ein Fahrbier zu trinken. 

Samstag Abend gab es eine große Gala. 

Das sieht dann so aus, dass allen Sponsoren ausführlich gedankt wird. Und es eine Tombola gibt, die über zwei Stunden dauert. 

Ich glaube, jeder der die ganze Zeit da war, bekommt einen Preis. Die Preise werden nach Startnummer verlost. Die Nummer wird dann 3 mal aufgerufen und wenn sie niemand meldet, wird die nächste gezogen. 

Wir haben ein Modelauto bekommen. Da freut mein Neffe sich bestimmt drüber wenn er etwas älter ist. Und es gab einen Gutschein von der Firma Diffland in Warschau. Da können wir für 500 Zloty was in der Werkstatt machen lassen. Mal schauen, wenn wir das nächste mal in Polen sind, ob wir dann dann einen Ölwechsel machen lassen. Wäre ja mal eine Tour Idee. Kann Hauke mit kommen der hat vor zwei Jahren einen Tandem-Fallschirm-Sprung gewonnen und noch nicht eingelöst. 

Die Polen fahren im Gelände ganz anders als ich. Die haben auch meist keine Defender sondern so Disco. Meist ältere. Die kosten ja nicht ganz so viel. Und ich habe den Eindruck, dass die in Kauf nehmen, dass die kaputt gehen. 

Wenn ernsthafte Hindernisse sind, dann ballern die da voll rein. Also bei Wasserlöchern zum Beispiel. Richtig mit Anlauf und viel Schwung. Viel hilft viel. 

Auch bei Steigungen oder im Schlamm. 

Im einfachen Gelände fahren die dann viel zu langsam und man schafft keine Strecke. 

Ich habe das ja bei meinen Geländelehrgängen des DLRC genau andersrum gelernt. 

Wenn ich durch Schlamm oder Wasserlöcher fahre, dann ganz langsam. Die schauen dann immer ganz sparsam wie völlig unspektakulär ich dadurch komme. Da muss es nicht sonst wo Hinspritzen oder alle Räder durchdrehen. Finde ich ja irgendwie auch viel besser. Understatement im Gelände.   

Das Gruppenfoto zu erstellen, dauerte natürlich sehr lange. Man steht dabei die ganze Zeit in der vollen Sonne. Und eigentlich möchte man lieber im Gelände fahren. Aber das sieht natürlich auch super aus, wenn es fertig ist. Wir stehen beim E unten quer in der Mitte.

Anette und ich sind beide fast etwas traurig, dass wir schon wieder zu Hause sind. Lief gerade alles so gut und wir haben uns ganz gut eingespielt. Wir müssen bald wieder zusammen los. 

Previous

Erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt…

WMAI: Land-Rover-Only in Polen

Next

2 Gedanken zu „Land Rover Only in Polen. Tag 3“

  1. Moin Anette und Dennis,
    schön das Alles geklappt und Ihr wieder gut in Flensburg angekommen seit.
    Ich würde ehrlich gesagt, auch einen Disko aufgrund der aufgerufenen Preise bevorzugen.
    Waren schöne Beiträge und super zu lesen, sowohl von Anette und Dir(nein es ist kein Wettkampf).

    Wünsche Euch weiterhin gemeinsamen Spaß und gute Fahrt.
    Grüße Ronald

    • Hallo Ronald,

      vielen Dank für dein Feedback. Ich kann mir im Moment nix anders als den Defender vorstellen. 😉

      Danke. Ich hoffe das es bald wieder zusammen los geht. Wir müssen noch die Kalender abgleichen.

      Beste Grüße

      Dennis

Schreibe einen Kommentar