Paddles cut the water

| |

Nach einem großen Frühstück zieht es mich alleine weiter. Ich schaue was mein Navi für Wegpunkte zu bieten hat. Dann denke ich das, dass neue Garmin Navi von der Wunschliste auch super wäre. Aber mein kleines altes tut es ja auch. Die ersten zwei Plätze sind jetzt fest in privater Hand. Große “Privat” Schilder. Ein Porsche fährt an mir vorbei und auf das Grundstück.

Wo wir gerade bei Navi sind. Ich habe mein Routenprofil heute mal wieder auf Geländewagen umgestellt. So hoffe ich das ich mehr durch die Wälder komme.

Auf der Strasse hat heute die ganze Zeit ein LKW gedrängelt und ich bin schon über 80 gefahren. In jeder Ortschaft dicht aufgefahren und als ich dann im Ort nur noch 60 gefahren bin da hat er mich überholt. Das war ihm wohl zu langsam.

Er ist dann noch viele Kilometer vor mir in meinem Tempo gefahren und irgendwo im Wald hat er dann den Weg blockiert weil er ewig gebraucht hat um auf ein verlassenes Fabrik Gelände zu fahren. Da standen auffallend viele neue Bau- und Landwirtschaftsmaschinen rum. Geht mich aber nix an was die da machen.

Ich suche weiter. Auf dem Weg zu einem anderen Standort finde ich einen sehr schönen Platz an einem See. Volle Sonnenseite. Ideal für eine Mittagsstunde in der Hängematte. Ein Specht weckt mich und ich genieße den Seeblick.

Später soll es polnische Wurst vom Grill geben.

Ich überlege gerade wie ich meinen Geburtstag gestalte. Also ob es ein Tag wie jeder andere ist oder ob ich irgendwas besonders mache.

Die Tage ist mir aufgefallen das es scheinbar in Polen akzeptiert ist morgens vor 9:00 Uhr schon in der Öffentlichkeit Bier zu trinken. Mal unabhängig vom Wochentag.

Bis jetzt ist alles super. Kinder winken mir zu. Frauen schauen mir nach. Keiner war blöd zu mir und ich genieße die Natur. Action gab es dank der Rallye auch. Also bis jetzt alles rundum genau richtig. Ich hoffe das bleibt so. Regen soll es ja die Tage noch geben. Aber die Wettervorhersage wird von Tag zu Tag besser.

Die Waldwege könnten bei Regen noch mal viel spannender sein. Und es gibt viele tolle Biwakplätze so das ich mit Glück nicht mal ein Tarp spannen muss und trotzdem trocken bleibe. Feuer machen sollte auch kein Problem werden. Und es soll wärmer werden in der Nacht.

Einen Ohrwurm habe ich seitdem ich die beiden gestern mit dem Kanu gesehen habe.

Der Mais sieht in Polen auch etwas anders aus als bei uns. Ich habe den mal fotografiert. Ist ähnlich hoch aber die Maiskolben sind total klein. Kaum zu sehen.

Previous

Viel Gerede am Lagerfeuer.

Ein See nach dem anderen.

Next

Schreibe einen Kommentar