Sonntag in der Uckermark.

| |

June und ich verstehen uns sehr gut. Klar haben wir beide unsere Macken aber noch habe ich nicht das Gefühl das ich morgen alleine weiter muss. Hatte nicht gedacht das ich schon wieder so kompromissbereit bin. Also läuft.

Mit den Badeseen läuft es auch. Wir finde einen guten nach dem anderen. Ich habe June mal ein paar Grundlagen zum Stellplatzsuche per Landkarte gezeigt. Sie will es ausprobieren. 4 Plätze hat sie gefunden. Die sind alle nicht so weit weg. Wir schauen uns die mal an.

Der erste ist gleich ok. Wir schauen aber noch zwei mehr an. Die sind Nieten. Das klappt also ganz gut.

Wir überlegen was wir machen können. Hier bleiben oder noch mal zur Rennstrecke? Nachdem ich alle Argumente zusammen gefasst habe fällt die Wahl auf die Rennstrecke. Ich glaube Dusche und WC war mit das entscheidende.

Soll mir recht sein. 

Mit der Familie von Jonny hatte ich ja schon viel Spaß und ich kann June auch mal alles zeigen.

Die Freude ist groß. Diesmal will Charlotte kochen. Sie hat sich Fischstäbchen gewünscht. Na dann mal los. Kann man ja eigentlich nicht viel verkehrt machen, und macht sie auch nicht. Die Jüngste hat es raus.

Wir bleiben über Nacht. Es wird ein langer und schöner Abend am Feuer. Jonny macht mir ein paar schöne Fotos. So bin ich auch mal öfter zu sehen.

Am nächsten Morgen bekommen wir Routine im Stellplatz suchen. Jetzt geht es um Feinheiten. June findet einige Plätze und stellt auch gleich die Route für den Tag zusammen.

Der erste Platz ist ok. Aber zu viel Llos. Sonntagnachmittag und fast 30 Grad. War ja klar. Dann finde ich im Vorbeifahren einen Weg zu einem See.

Wir finden einen super Platz. Ruhig. Keine Leute. Flacher Eingang ins Wasser. Perfekt.

Wollen wir noch weiter oder bleiben wir einfach hier?

Die Entscheidung ist schnell gefallen. Also zack zwei Hängematten raus und es sich gut gehen lassen.

Previous

Wie man richtig kocht, oder sein Paradies findet.

Der richtige Stellplatz

Next

Schreibe einen Kommentar