There is a light and it never goes out

| | , ,

Die Lampen von meinem Unterstützer 4×4 Kiefer liegen hier ja auch immer noch rum. Die wollte ich schon lange angebaut haben. Bin ich aber nie zu gekommen. Es sind zwei Arbeitsleuchten für den Heckbereich. Also zwei verschiedene. Damit ich mir eine aussuchen kann. Vielen Dank dafür. Wir haben beschlossen,  nicht weg zu fahren. Soll eh kalt werden.

Also ist jetzt die Gelegenheit. 

Mira fasst mit an. Dann ist alles nur halb so schlimm. Am Samstag scheint die Sonne und wir nutzen den Tag dazu. Wir entscheiden uns für eine Position hinter den Dachkisten. Dann ist das Arbeitslicht best möglich geschützt.

Eigentlich ist das ja alles schnell gemacht. Ein paar Löcher bohren. Etwas Kabel verlegen. Schalter anbauen. Fertig. Weiss ich auch nicht, warum ich so lange nicht dabei gegangen bin. War alles einfach und hat nicht lange gedauert. Also zu zweit nicht.

Bei der Gelegenheit montiere ich auch gleich die beiden neuen Dachboxen. Die mache ich mit Gurten fest damit ich keine Löcher in die Kisten bohren muss. Auch schnell gemacht.

Mira hat mir zu Weihnachten einen Kompass geschenkt, damit ich immer weiss wo ich bin und wo ich hin möchte. Der hat jetzt auch einen Platz gefunden.

Wir fahren dann in den Garten und machen Feuer. Soll ja was zu essen geben. Die neue Solar Anlage von Solara schliesse ich auch an. Ich probiere ja gerne alles erstmal zu Hause aus.

Die Feuertonne ist auch neu und die habe ich selber aus einem alten Fass gebaut. Ist hoffentlich nur eine Übergangslösung. Macht sich aber ganz gut.

Auf unserer Koppel stehen am frühen Abend zwei Rehe. Ganz schön dicht am Haus und schön anzusehen.

Wir sind jetzt also bereit für die ersten Reisen. Mal schauen wo es als nächstes hingeht. Wisst Ihr schon wo ihn hin wollt?

Euch allen wünschen wir frohe Ostern.

 

smart
smart
Previous

Berge, Klingen und was richtig Scharfes

Rust never sleep.

Next

Schreibe einen Kommentar