Wenn eine Umdrehung am Lenkrad nicht ausreicht.

| |


Ich bin heute ins Klettergebiet El Chorro gefahren. Die Strassen wurden dabei immer kurviger und enger. Da bekommt man ganz schön dicke Arme wenn man keine Servolenkung hat. 

Als Stellplatz habe ich mir einen Parkplatz am Stausee von El Chorro ausgesucht. Der ist super. Etwas im Wald. Es gibt viele Möglichkeiten zu parken. 5 andere Mobile stehen auch da. Aber alle weit genug weg. In dem einem Bus ist ein junges spanisches Paar. Sehen sportlich aus. Ich spreche sie an ob sie klettern. Nee. Sie würden laufen. Auch gut. Ich frage ihn ob er Kletterer gesehen hat. Er zeigt auf seinem Telefon den Weg. 
Ok. Danke. Im Dorf sind sehr viel Reisebusse. Die bringen Leute her, die Pilgern wollen. 
Den Berg und die Kletterer finde ich schnell. 
Ich schaue mich um und komme mit Benni und seiner Freundin ins Gespräch. Die kommen aus Italien. Sind geflogen und haben heute ihren letzten Tag. Eine Woche waren sie hier. 
Wenn ich noch Klettern möchte dann würde Benni mich sicher. Ich hole schnell meine Sachen und komme ein gutes Stück den Berg hoch. Doch die Route ist dann zu schwer für mich bzw. traue ich mich nicht richtig. 
Wir tauschen die Nummern aus und wollen uns vielleicht später noch am Feuer treffen. 
Benni erklärt mir noch wo ich weitere Berge finde. 
Ich schaue mich noch etwas um. Echt toll jetzt einen Defender zu haben. Für die Wege brauche ich zwar nicht die Untersetzung aber trotzdem ein besseres Gefühl mit dem HBM. 
Es gibt hier viele Einsteigerrouten. Da sollte sich sicher was ergeben. Sieht alles gut aus. 
Benni ruft an. Er ist in der Climbing Lounge und da ist ein Torsten der auch einen Kletterpartner sucht. Ob ich nicht mal vorbei kommen möchte. 
Ja super Idee. Ne halbe Stunde später bin ich da. Torsten und ich verstehen uns gut. Wir verabreden uns für morgen zum Frühstück und dann wollen wir an den Berg. 
Ich fahre dann wieder zu dem Stellplatz. Es ist ruhig hier. Wenn es heute nicht so windig gewesen wäre dann hätte ich oben am Berg übernachtet. 
So ist es mir am Stausee lieber. 
Das Feuer brennt. Der zweite Kessel mit Wasser ist schon heiß. Kalt werden sollte es also die Nacht nicht. 
Was etwas stört ist das Dröhnen von dem Stromwerk oder was das ist. Da ist was in den Stausee reingebaut und von da gehen viele Leitungen weg. Kann auch ein Umspannwerk oder so sein. Ich hoffe das ich das im Defender nicht höre. Morgen übernachte ich dann woanders. 
Adler habe ich heute gesehen. Also ich vermute das es Adler waren. Die waren mega groß und auch sehr weit weg. Auf meinem Foto vor dem blauen Himmel sind die nicht zu erkennen. Ich habe die nicht gezählt aber ich denke es waren so 50 Stück. 
























Link zum Live Standort

Schwierigkeiten beim Kommentare schreiben? Hier wird dir geholfen

Previous

WMAI: Portugal

Klettern für Anfänger

Next

2 Gedanken zu “Wenn eine Umdrehung am Lenkrad nicht ausreicht.”

Schreibe einen Kommentar