Wohnst du jetzt hier?

| | ,

Wie du vielleicht schon gemerkt hast fällt es mir gerade etwas schwer täglich eine Story zu schreiben. Dabei habe ich wirklich eine gute Zeit. Sitze fast den ganzen Tag am Feuer. Es gibt viel zu bereden und noch mehr zu essen. Aber das lässt sich irgendwie schwer in Worte fassen.

Was ich in den letzten Tagen gelernt habe, ist das Aufgaben verteilt sein müssen. Sonst fühlt sich niemand verantwortlich. Zum Beispiel wer das Feuerholz nachlegt, wer abwäscht, wer den Müll wegbringt, wer schnippelt, wer Feuerholz holt und wer kocht.

Wenn ich da nicht aufpasse dann bleibt alles bei mir hängen.

Es ist sich ja schnell ans Feuer gesetzt und dann alles genießen und nur zuschauen.

Na klar kann nicht jeder alles und einige müssen es erst noch lernen. Aber irgendwie gibt es doch für jeden eine Aufgabe.

Wenn man sich länger kennt dann spielt sich das auch ein. Oder eben auch wenn man schon länger unterwegs ist und nicht immer nur konsumiert hat sondern eben auch selber gemacht hat.

Mir wurde dann nahegelegt mich zum Frühstück einfach mal an ein anderes Feuer zu setzten und mich bekochen zu lassen. Das war sehr schwer für mich. Zumal ich ja auch noch Hunger hatte. Und wenn dann mit Glutholz versucht wird ein Frühstückholz Feuer zu machen dann kann das auch einfach nix werden. Das drückt dann meine Stimmung. Ich weiss es besser, halte mich aber zurück. Dann dauert es noch länger bis die Pfanne wieder frei ist und mein Hunger wird noch größer. Zum Schluss habe ich dann ganz leckere Eier mit Käse bekommen und dann war auch alles wieder gut.

An dem Gastfeuer gab es ähnliche Probleme wie bei mir. Einer kann es, will es aber nicht die ganze Zeit machen und wartet dann ab bis die anderen mal machen und dann wird es eben nix. Aber wie sollen sie es sonst lernen.

Aber es geht natürlich auch anders. Das zeigen mir Andre, Volker, Björn und Hauke zum Glück regelmässig. Deshalb muss ich auch öfter mal mit denen los. Das ist dann immer ein großes Fest und ich muss aufpassen das ich auch noch was finde was ich machen kann. Großartig.

Aber auch hier gibt es natürlich wirklich tolle Momente. 

Da bekomme ich mit mal frischen Apfelkuchen mit den Äpfeln von hier angeboten. Oder mir wird ein Beutel mit Zutaten in die Hand gedrückt. Da kannst du doch bestimmt was von gebrauchen. Danke.

Der Schornsteinfeger kommt zum Beispiel nicht ohne trockenes Frühstücksholz an.

Toll ist auch wenn man da nicht drum rum reden muss und es ist einfach mal alles abgewaschen und die lütten Teegläser sind sogar poliert.

Das es mir hier gut gefällt ist ja hoffentlich zu merken. 

Toll ist auch das immer wieder das neue Leute vorbei kommen. Das macht es spannend. Und ich habe hier trotzdem Möglichkeiten irgendwo ganz alleine zu sein wenn ich es möchte.

Das Chouchsurfing Prinzip habe ich am Feuer auch ausgiebig erklärt bekommen. Von wegen es ist nicht das Materielle sondern man tauscht etwas. Schlafplatz gegen Unterhaltung. Oder den kulturellen Austausch. Hört sich alles super an. Mache ich ja irgendwie auch die ganze Zeit so. Bis auf das ich keinen Schlafplatz zu vergeben habe. Aber als ich das alles erklärt bekommen habe, habe ich mich dann auch wieder wie ein Alleinunterhalter gefühlt. Aber vielleicht ist das ja der Austausch? Also ich bekomme es erklärt und dafür darf ich dann auch kochen. Zum Glück ist nicht auch noch der Abwasch an mir hängengeblieben.

Hier nutze ich ja mal den Stromkasten. Es bietet sich einfach an. Die Batterie wird am HBM geladen und ich lasse morgens und abends mal kurz den Heizlüfter laufen. Dann ist nicht alles so klamm.

2 KW kosten einen Euro. Mit ein bis zwei KW pro Tag komme ich aus. Vor der letzten Nacht wollte ich noch mal einen Euro nachlegen damit ich am Morgen auch noch Strom habe. Da stelle ich fest das mir jemand 8 KW gespendet hat. Vielen Dank. Das hätte jetzt gar nicht nötig getan. Es kann aber auch sein das die Münzen einfach für die falsche Steckdose eingeworfen worden sind.

Ende Oktober werde ich wieder hier sein. Da ist ja der “Nudeln mit Ketchup” Workshop. 

Jetzt muss ich aber erstmal zu Hause was machen und arbeiten.

Gerrit hat mir freundlicherweise noch mit ein paar Fotos ausgeholfen:

Previous

Es gibt Gäste und es gibt Andere.

Bücherecke: Immer wieder Ostwärts von Julia Finkernagel

Next

Ein Gedanke zu „Wohnst du jetzt hier?“

  1. Du übertreibst bei dem Frühstücksfeuer. Ja, das Feuer war scheisse. Aber das Frühstück verspätet gut. Hungrig, ja. Aber als Belohnung Spiegelei mit Käse und Brot aus dem Dutch – Oven. Hat gedauert aber das Ergebnis war zufrieden stellen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar