Zorrobrot am Quaduxenbarg

| | ,

Fahren: 

Nix da. Es ist Pausentag. Ich war nur einmal kurz zum Einkaufen und das zählt nicht.

 

Essen:

Zu Essen und zu Kochen gibt es den ganzen Tag was. Die meiste Zeit sitzen wir zu dritt am Feuer. Es werden aber auch mal bis zu zehn Leute. Jeder hat was zu erzählen und am Feuer lässt es sich ja auch so gut aushalten. Möchtet ihr noch einen Tee?

Noch eine warme Wasserziege? 

Wenn Holz da ist, dann ist das ja alles ganz unproblematisch. Ach ja Essen.

Wir machen uns Gedanken darüber ob und wie wir ein Event machen können bei dem es ums “Draussen kochen” geht. Das kann man nun mal am besten am Feuer besprechen und dann muss dabei natürlich gekocht werden. Ich dachte ich kann so 10 Sachen die ich auf Reisen koche aber wenn man das mal mitschreibt dann werden es etwas über 20. Und was nicht alles dabei ist. Ich bin schon beim Einkaufen zur Höchstform aufgelaufen.

Wie war noch der Kommentar auf Facebook. “Dennis wie in alten Zeiten” ja das stimmt. Brot gibt es natürlich auch frisch vom Feuer. Das lasse ich Silke machen. Die soll es ja auch mal Lernen. Ich gebe Tipps.

Mein Plan war es eigentlich jedes Gericht zu fotografieren. Das habe ich aber nicht hinbekommen. Wir brauchen hier eine Fotografin.

Schrauben: 

Auch nix. Keine Zeit und ölige Finger kann ich der Küche nicht gebrauchen.

 

Andere Leute haben hier auch noch übernachtet. Für die war es genau so wichtig wie für mich das man hier ein Feuer machen kann.

Mir gefällt es ja nicht nur deshalb hier sehr gut. Hier kann man bestimmt auch das ein oder andere Treffen organisieren. Die ersten Neugierigen sind auch schon da gewesen um die Location mal Live anzusehen.

 

Previous

Endlich wieder im Camp Quaduxenbarg

Wieder gut zu Hause angekommen.

Next

Schreibe einen Kommentar